Wie lange darf die Zeitspanne für den Handwerkerbesuch sein?

8 Antworten

vebuddel vorher dein geld/juwelen, dann kannst du dein schlüssel auch dein nachbar geben, "gefallen lassen muss" das muss du, du bist nicht der einzige am/vor ort

Das ist bei uns auch immer so. Und ich gehöre zu den Glücklichen, die Arbeit haben. Aber dagegen kann man leider nichts machen.

Da ich aber aus berechtigten Gründen meinen Schlüssel nicht den Nachbarn geben kann, mache ich dann einen Zettel an die Tür, dass ich ab... (eine halbe Stunde vor der angegebenen Endzeit) da bin. Das hat bisher auch immer geklappt.

Das ist doch ganz einfach. Ruf bei der Firma an und frag an, ob der Handwerker als erstes in Deine Wohnung kommen kann. Die beginnen um 8 Uhr und werden voraussichtlich um 15 Uhr fertig sein.

Wer übernimmt Kosten für Klempner bei Wasserschaden im Eigenheim?

Hallo alle zusammen! Wir hatten am Wochenende in unserer Doppelhaushälfte (Baujahr 2008) einen Wasserschaden. Von der Heizungsanlage hat sich ein Sicherheitsventil verabschiedet, dann liefen etliche Liter Wasser aus einem Rohr, ergossen sich vom 1. OG bis ins EG und haben erheblichen Schaden hinterlassen. Als wir den Schaden feststellten, hatten wir sofort einen Klempner gerufen, der das Ventil ersetzt hat. Wir haben zwar eine Gebäude- und auch eine Hausratversicherung, die für alle Folgeschäden aufkommen wird (das hoffen wir jedenfalls), aber die Sachbearbeiterin der Versicherung meinte, dass die Klempnerrechnung nicht im Versicherungsumfang der Gebäudeversicherung enthalten ist, weil diese nicht zu den Folgeschäden gehört. Nun würden wir darum eigentlich kein großes Theater machen, aber da der Schaden am Wochenende passierte und der Klemper zwei Mal zu uns kommen musste, beträgt die Rechnung fast 350€! Bleiben wir auf diesen Konten wirklich sitzen? Kann man dafür die Firma belangen, die die Heizungsanlage 2008 eingebaut hat? Merkwürdigerweise hatte unser Nachbar genau den gleichen Schaden am selben Tag. Er hat ihn jedoch sofort bemerkt und deswegen auch keine Folgeschäden gehabt.

Schon mal danke für Eure Hilfe!

...zur Frage

Parken verboten auf Mieterparkplätzen?!

Hallo...

seit kurzem hängt bei uns folgendes am Schwarzen Brett: Das abstellen von Motorrädern auf dem Grundstück ist verboten. (Kurze Variante). So, wir haben hier nen Wohnblock mit 2 Eingängen und je 6 Wohnungen. Im EG sind diverse Unternehmen eingemietet. Zum Grundstück gehört ein großer Parkplatz und ein von 2 Seiten zu befahrender Hinterhof, der zu den Eingangstüren führt. Parkplatz ist für Mieter bzw. Besucher des Hauses. Meinen Roller parkte ich den Sommer an der Hauseseite nähe Eingangstür. Darf ich nun nicht mehr!? Auch dürfen keine Fahrräder mehr um das Haus stehen...?! Und nun? Wir haben ja eine Garage. Aber nicht jeder Mieter hat eine oder will eine. Manche Parteien haben 2 PKW und nur 1 Garage. Dann müsste der PKW logischerweise doch auch weg?! Wofür denn dann Mieterparkplätze?!

Bin über eure Meinungen gespannt...

...zur Frage

Darf der Chef die Dauer der Kommissionierung verlangen und speichern?

Hallo!

Unsere Firma erprobt ein neues System um den Versand besser zu machen.

Nun muss jeder im Versand einen Picking-Zettel unterschreiben mit Datum. Das ist ja ok.

Aber es soll auch die Zeitspanne - wie lange der Mitarbeiter dafür benötigt hat - mit notiert werden.

Diese Zettel werden dann eingespannt und abgespeichert.

Ist das rechtens?

...zur Frage

Wie hoch sind die Kosten für ...

Wir haben vor ein Einfamilienhaus zu kaufen. Baujahr 1956, Grundsaniert 1982. Wohnfläche 190 m² (5 Zimmer). Nun stellt sich aber das Problem, dass im Haus nur zwei Holzöfen (EG + OG) vorhanden sind, laut Besitzer wäre dies ausreichend. Holzöfen alleine sind für uns eine gute Quelle zum Zuheizen im Winter, aber wir möchten und dennoch nicht nur auf diese verlassen.Somit haben wir uns entschlossen eine Heizungsanlage einbauen zu lassen, die Röhre dafür müssten theoretisch auch verlegt werden. Eine Fußbodenheizung ist wegen dem großen Aufwand (Boden rausreißen usw.) nicht gewünscht. Nun meine Fragen...

  1. Welche Heizungen sind dafür am besten geeignet?

  2. Wie hoch sind die ungefähren Kosten hierfür? (Erfahrungswerte)

Vielen Dank schon mal für eure Antworten! :-)

...zur Frage

Muss man den Vermieter in die Wohnung lassen, wenn er es durch einen Aushang vorzeitig anmeldet?

Wenn der Vermieter bzw. der Hausverwalter im Treppenhaus einen Aushang aufhängt, in dem bspw. 2 Wochen vorher angekündigt wird, dass an einem bestimmten Stichtag, während einer Zeitspanne vormittags eine Firma beauftragt wurde die Zählerstände abzulesen, verpflichtet man sich dann dazu, an dem Tag anwesend zu sein um die Firma in seine Wohnung zu lassen? Und wenn man nicht anwesend sein kann und es nicht geschafft hat vorher einen Ausweichtermin zu vereinbaren bzw. dem Hausverwalter nicht seinen Wohnungsschlüssel überlassen möchte, muss man dann für Folgekosten aufkommen?

Vielen Dank für Antworten!

...zur Frage

Teilungserklärung / Umbaumaßnahmen

Hallo zusammen,

ich bräuchte mal eine Auskunft zu einem bestimmten 'Problem' welches in absehbarer Zukunft zu lösen ist. Wir haben vor kurzem eine ETW gekauft. Sie befindet sich in einem Reihenhaus mit 4 Eingängen. Jeder Eingang hat 3. Wohneinheiten... zwei größere 2. Zi. Wohnungen (je eine im EG und 1.OG) und eine kleine 2. Zi. Whng. im Dachgeschoss. Durch eine Teilungserklärung Wurden die 2.Wohnungen im 1.OG und im DG zu einer Wohneinheit gebündelt. Wir haben eben diese Wohneinheit kekauft. Das 'Problem' was sich nun offenbart ist, die beiden Wohnungen werden über ein gemeinsames Treppenhaus erschlossen. Wir würden dies gerne ändern bzw. Maßnahmen vornehmen welche das ganze attraktiver für uns gestallten. Und zwar würden wir gerne im Treppenhaus eine Art Trennwand hochziehen. Die Treppe ist zweiläufig und geht vom Hauseingang her gleich nach rechts weg, dann kommt ein Podest, Sie dreht um 180° und man kommt auf das zweite Podest. Dort steht man praktisch direkt vor dem Eingang zur Wohnung im 1.OG. Geht mah nach links weiter die Treppe hinauf komt man zur Wohnung im DG. Wir wollen links neben dem Eingang zur Wohnung im 1.OG eine Trennwand hochziehen, und über einen Durchbruch aus der Küche (aus Whng. 1.OG) wieder in das Treppenhaus kommen welches ins DG führt. Damit hätten wir sozusagen einen Teil des Treppenhauses der Wohnung zugeführt und aus zwei einzelnen Wohnungen, mehr oder weniger eine Art Maisonette gemacht. Mit dem Miteigentümer haben wir gesprochen und er hätte generell kein Problem damit. Meine Frage ist nun was wir alles tun müssten um das was wir uns vorstellen auch umzusetzen?! Oder ist dieses Vorhaben aus irgendwelchen Gründen (Brandschutz etc.) vlt. gar nicht möglich (oder zumindest nicht so)? Ich denke wir müssen in jedem Fall eine neue Teilungserklärung machen, dann ev. beim Baurechtsamt eine Genehmigung einholen vlt. auch einen Statiker wegen dem Durchbruch konsultieren...?! Habe ich etwas vergessen? Hat jemand von euch schon ähnliches gemacht? Mit welchen Kosten müssen wir schätzungsweise rechnen, Baukostgen mal nicht eingerechnet?!

Vielen Dank schonmal, ich hoffe auf zahl- und hilfreiche Antworten...

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?