Wie lange darf die Schule mein Handy behalten?

10 Antworten

also bei uns an der schule ist das(streng genommen) so ,dass ,wenn das handy im unterricht an ist oder an geht wird dir abgenommen und die eltern müssen es dann im sekreteriat abholen ausserdem muss man einmal nachsitzen.die meißten von unseren lehrern nehmen das aber selten so streng.......

Hallo!

Mal ab von all den unbegründeten Spekulationen hier - die Gesetzeslage ist folgende;

1.) Die Hausordnung ist eine schulinterne Regelung, die Detaills des innerschulische Zusammenlebens regeln soll. Selbstverständlich hat sie keinerlei Möglichkeit, bestehende Gesetze zu ändern, zu umgehen oder gar außer Kraft zu setzen!

2.) Die Schulordnung ist eine Verwaltungsvorschrift und damit ebenfalls unter den Gesetzen angesiedelt (vom Ministerium verfügt aufgrund seiner Auffassung der Gesetzeslage). Sie gilt zuerst einmal, ist aber durchaus gerichtlich anfechtbar. Diese Schulordnung (ÜSchO) sagt bei uns in Rheinland-Pfalz:

»§ 96 Anwendung von Ordnungsmaßnahmen (1) Ordnungsmaßnahmen können nur ausgesprochen werden, wenn andere erzieherische Einwirkungen nicht ausreichen. Als erzieherische Einwirkungen kommen insbesondere in Betracht: Gespräch, Ermahnung, Verpflichtung zur Wiedergutmachung angerichteten Schadens, Verpflichtung zur Übernahme von Arbeiten für die Schul- oder Klassengemeinschaft, Nacharbeiten von Versäumtem, zeitweise Wegnahme von Gegenständen, Entschuldigung für zugefügtes Unrecht und Überweisung in eine andere Klasse oder in einen anderen Kurs derselben Klassen- oder Jahrgangsstufe der Schule.«

3.) Das Strafgesetzbuch (StGB) ist ein Gesetz und somit höher zu werten und besagt:

Ȥ 242 Diebstahl

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.«

(2) Der Versuch ist strafbar.«


Aus dieser Rechtslage würde ich folgenden Schluss ziehen: Wenn der Lehrer trotz ausdrücklicher Aufforderung durch Deine Eltern (bei gleichzeitiger Versicherung, dass DU künftig keine Unterrichtsstörung mehr mit dem Handy verursachen wirst) die Herausgabe verweigert, so ist unter Umständen davon auszugehen, dass er sich bzw. der Schule oder der Sekretärin das Handy im Sinne des Paragraphen 242 des StGB »zueignen« will. Das würde ich auch dem Lehrer so mitteilen und ihn ausdrücklich darauf hinweisen, dass er sich mutmaßlich strafbar macht. Lenkt er dann nicht ein, müssen Deine Eltern gegen ihn Anklage erheben. Zusätzlich oder ersatzweise kommt auch eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei der Schulaufsicht in Betracht. Die Schulbehörde kann allerdings die Rückgabe des Handys möglicherweise nicht verbindlich anordnen.

Ich hoffe, dass ich Dir hiermit etwas weiterhelfen konnte.

Bei mir war das vor über 30 Jahren die Stoppuhr, Handys gab es noch nicht. Ich habe meine Musiklehrerin wegen Diebstahl bei der Polizei angezeigt, da sie mir die Uhr nicht sofort zum Ende des Musikunterrichts zurückgegeben hat. Die Pause ist schon Freizeit, da muss das Ding wieder zurück.

Einzige Ausnahme: wenn nachweislich mit unerlaubter Hilfe des Handys eine Leistung erbracht wurde, könnte ich mir vorstellen, dass das Handy als Beweissicherung einbehalten werden darf. Ich glaube aber nicht, dass das die Lehrperson selber darf!

Selbst wenn in der Schulordnung ein entsprechender Passus steht, bin ich überzeugt ist der ungültig - und wenn die salvatorische Klausel fehlt, gleich die ganze Schulordnung!

Auch die scheinbar gängige Praxis, dass Eltern das Handy abholen müssen, ist in meinen Augen kritisch: wenn die Eltern zB vereinbart haben, das Kind nach Anruf abzuholen, und das ist nun nicht möglich und das Kind wird dadurch einer erhöhten Gefahr ausgesetzt, möchte ich nicht an der Stelle des Lehrers sein.

Was möchtest Du wissen?