Wie lange braucht man eigentlich von der Masturbation loszukommen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das klingt nach: süchtig nach Masturbation, als wie meist auf Nikotin oder Alkohol oder Drogen. Alle Süchte sprechen das Belohnungssystem im Gehirn an. Aber Masturbation schädigt üblicherweise den Körper nicht und ist auch stark hormonell abhängig im Gegensatz zu anderen Süchten.
Die ausgeprägteste Phase findet in der Pubertät statt, die Hormone spielen noch verrückt, man/frau entdeckt den eigenen Körper, erlebt Lust und Freude an ihm und hat noch keine/n Sexualpartner/in oder regelmäßigen Sex.
So ist Masturbation nichts Negatives oder Schlechtes außer in manchen Religionen ist es verpönt bzw. verboten.
Loszukommen von Masturbation würde bedeuten, dich selbst zu bestrafen und Bedürfnisse zu unterdrücken. Deinen Hormonstau müsstest du anders abbauen, oft erlebt man die Jungs dann als aggressiv, übergriffig.
Beobachte dich einmal selbst, wenn du dein Bedürfnis nach Masturbation unterdrückst, wie du dich fühlst, was du stattdessen tust. Dann frage dich, was besser ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hängt immer vom eigenen Antrieb ab: Warum willst du davon loskommen?

Wie ist deine eigene prädisposition ( im bezug auf deine psyche)
etc

es wird dir niemand tatsächlich eine aussagefähige zahl sagen können, vergiss dabei nicht das masturbation im generellen völlig normal ist und man sich nur gedanken darüber machen sollte, wenn es einen negativ beeinflusst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht blitzschnell, sobald man sich gesagt hat "Ich versuch es jetzt mal mit einer Frau" bzw. als Frau "Ich versuch es jetzt mal mit einem Mann".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist total unterschiedlich. Aber wieso? Das ist nichts schlimmes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du damit aufhören? Das ist ein menschliches Grundbedürfnis ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?