Wie lange braucht ein '60 Cadillac Coupe DeVille mit 6,4l-V8 (325 PS), um auf 100 km/h zu kommen?

...komplette Frage anzeigen Bild 1 - (Auto, Oldtimer, Cadillac) Bild 2 - (Auto, Oldtimer, Cadillac) Bild 3 - (Auto, Oldtimer, Cadillac)

3 Antworten

Anbei mal eine rechnerische Aufstellung der Beschleunigungszeiten. Die Werte sind angesichts der Motorleistung sehr schlecht, resultieren aus dem hohen Gewicht, der sehr schlechten Areodynamik und dem mit riesigen Gangsprüngen versehenen, uneffizienten Dreistufen - Automatikgetriebe ohne Wandlerüberbrückung. Ein vergleichbar schweres Fahrzeug mit dieser Leistung bräuchte heutzutage etwa rund 6 Sekunden, um auf 100 km/h zu beschleunigen, außerdem wäre es zirka 260 bis 270 km/h schnell.


Cadillac Coupé De Ville 1960, 6.4 V8 (330 PS) - (Auto, Oldtimer, Cadillac)

Wow viele Dank für die detaillierte Antwort! Wo hast du das Bild her wenn ich fragen darf?

0

Wenn man keine Ahnung hat...

Cadillac verbaute seit 1939 eine 4 Gang Automatik namens Hydra-Matic (schreibweise beachten, NICHT "Hydramatic") und bot seitdem überhaupt keine 3 Gang Automatik an. Es gab nur das Hydra-Matic 4 Gang Getriebe in 1960er Cadillacs. Die Vorkriegs Hydra-Matic war ihrer Zeit sogar soweit voraus, effizient und so haltbar, dass auch Mercedes sie abkupferte, nachbaute und von 1962 bis Ende der 1980er Jahre in seinen PKWs gegen Aufpreis anbot! Ein eigenes Automatikgetriebe hatten die vorher gar nicht!

Rolls Royce fand die Hydra-Matic auch ziemlich klasse, die erwarben aber immerhin eine Lizenz von Cadillac und produzierten dieses Getriebe für ihre PKWs von 1952 bis 1967.     

Die Hydra-Matic war ein so tolles Teil, dass es sogar Europa von den Nazis mitbefreite, denn es war auch in den M5 Stuart, M4 Chaffee, T20 usw. Panzern des 2. Weltkriegs verbaut. 

Kein Wunder, das dieses Getriebe in Amerika eines der beliebtesten in Tuning Szene und Drag Racing Sport bis weit in die 60er Jahre hinein war. Es gab weltweit nichts besseres und haltbareres.  

0

Ein vergleichbar schweres Fahrzeug mit dieser Leistung bräuchte heutzutage etwa rund 6 Sekunden

Könnte man glauben, wenn man den Unterschied zwischen "SAE gross PS" (die Angabe des Caddys) und "DIN-PS" (deutsche PS) gar nicht kennt. 

In deutsche PS Angabe umgerechnet, macht das etwa:

Europa-Exportversion des 60er deVille 235 (DIN) PS (11,9Sek)

Nordamerikanische Version des 60er deVille 245 (DIN) (11,1sek) PS oder 265 (DIN) PS (10,2-10,5Sek).

Der VW Phaeton ist ein heutiges Auto vergleichbaren Gewichts. 

Bei 245PS mit 6 Gang Automatik und Wandlerüberbrückung schafft der es in 8,3 Sekunden, seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 238kmh. Das macht einen unterschied von nicht mal 3 Sekunden und 40 kmh in knapp 60 Jahren, steigert die Defektanfälligkeit, die Wartungs-, Reparaturkosten und den Wertverlust allerdings enorm! 

0
@Fraganti

Danke für die interessanten Ausführungen, habe mich da wohl zu sehr auf die verlinkte Seite verlassen, alte US - Schlitten sind nicht mein Hauptgebiet. Nichtsdestotrotz ist die Beschleunigung für die tatsächliche Leistung nicht sonderlich gut (sagt einer, der übrigens auch eher auf ältere Autos steht).

0

Bis Sonnenuntergang...

0-60 Mph = 11,3 s

0-100 km/h = 11,9 s

teilweise auch mit 11,5 s angegeben (Unterschied 6,2- und 6,4-Liter-Motor)

Solche Werte gelten aber nur wen der Motor frisch ist und das Getriebe und der Rest auch nicht schon 50 Jahre alt ist und so ausgelutscht das ein 50 PS Golf  schneller ist .

15-25, sec kommt da schon eher in betracht , solche Wagen sind keine Sprinter eher Schleicher. 

Und dann geht ab 25 Liter Super durch bei solchen Sachen   

0
@fuji415

Na ja, bei so einem Fahrzeug hat sich die Frage nach der Beschleunigung von 0 auf 100 eigentlich noch nie gestellt...

2
@fuji415

Der letzte 50 PS Golf wurde 1983 gebaut, so etwas restauriert auch niemand und diese Motoren werden nicht überholt, sondern in Bulgarien und ähnlichen Ländern entsorgt. Wenn das deine Definition von "frisch" ist...

Diese Golfs hatten außerdem als Neuwagen eine Sprintzeit 0-100kmh von 18 Sekunden, bzw. 22Sekunden beim 50 PS Diesel. Nach deiner Theorie lägen sie damit heute bei etwa 40-50 Sekunden.  

Die fährst du auch nicht unter 10L auf 100km. Absolut elendig für so eine kleine, leichte, kraftlose, unkomfortable, nichts bietende Klapperkiste, die gerade erst den Sprung über die 30 Jahre geschafft hat und damit eigentlich noch halbwegs modern sein müsste!


Der 60er deVille läuft mit 20 Litern, bietet aber weit mehr als das doppelte vom Golf...fahr mal einen, dann sagst du auch "Das ist es absolut wert, ich will nie mehr etwas anderes!"   

0

(Unterschied 6,2- und 6,4-Liter-Motor)

Es gab keinen 6,2L Cadillac Motor. 

1940-1949: 5,7L Monobloc

1949-1956:5,4L OHV

1956-1958: 6L OHV

1959-1964: 6,4L OHV

1965-1968: 7,0L OHV

1968: 7,7L OHV bis irgendwann in die 70er.

Unterschiede in Leistung und Beschleunigung  kamen durch Motor-Anbauteile und Karosserievarianten. Innerhalb eines jeweiligen Jahrgangs und einer Karosserievariante immer nur durch eine unterschiedliche Vergaserbestückung/Ansaugbrücke und das machte deutlich mehr aus als 0,4Sekunden Unterschied

0

http://www.automobile-catalog.com/make/cadillac/series_6200_1959-1964/series_6200_1959-1964_coupe/1960.html

Laut dieser Website hatte der 1960 einen 6,4l Motor mit 304 PS und schaffte die 0-100 in 11.9sekunden.

Bei Wikipedia steht er mit 325PS aufgelistet

0
@Gym80951996

Ich weiss nicht welche PS Angabe stimmt. Damit wollte ich nur sagen das die 11.9 s zumindest bei 304 PS korrekt sind, mit 325 schafft man es evtl. sogar noch etwas schneller.

0

Die Seite taugt absolut nichts. 

Die Exportversion für Europa hatte 309 (SAE gross) PS und lag bei 11,9Sekunden von 0-100kmh

Die Nordamerikanische Version je nach Vergaserbestückung 330 oder 350 (SAE gross) PS und lag bei 11Sekunden, bzw. 10Sekunden.

0

Was möchtest Du wissen?