Wie lange brauchen Bachblüten um zu wirken

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r JaninaSchmiddi,

dies ist eine medizinische Frage, die Schulmedizin und Homöopathie einander gegenüberstellt.

Wir möchten an dieser Stelle alle Antwortgeber bitten, andere Meinungen stets zu respektieren und auch sachlich zu argumentieren, da dies ein Themenfeld ist, was sehr unterschiedliche Positionen hervorruft.

Wir behalten es uns vor, die Frage sowie auch Antwortstränge zu schließen, falls die Diskussion aus dem Ruder läuft.

Herzliche Grüsse

Amelie vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Hallo Janina,

es gibt mehrere Gründe, warum Du Dir die Bachblüten vor dem Referat sparen solltest.

1) Bachblüten sind nur Placebos

2) Du gewöhnst Dir eine grundsätzlich falsche Problemlösungsstrategie an

Zu 1)

Erst einmal "Bachblüten" klingen nach einer wunderbar sanften Naturmedizin, wir sehen ein munteres Bächlein mit Heilpflanzen vor uns. Damit haben Bachblüten jedoch nichts zu tun, Der Name stammt von ihrem Erfinder, einem Dr. Bach.

Der hat sie nach recht esoterischen Methoden ausgewählt, nicht selten nach ihrem Namen. So soll die Zitterpappel bei der Angst vor dem Unbekannten helfen. (Aufgrund dieser Wahl haben Bachblüten auch nur sehr wenig mit Homöopathie zu tun.)

Hergestellt werden die Blüten, indem man sie in Wasser einlegt und ein paar Stunden der Sonne aussetzt. Manchmal werden auch auch Äste und Blätter gekocht. Der so hergestellte Sud soll eine nicht näher quantifizierbare “Blütenenergie�? enthalten. Worin diese "Energie" bestehen soll, darüber schweigt sich das Verfahren bis heute, etwa 80 Jahre nach seiner Entstehung, aus. Das Ganze wird zuletzt noch deutlich verdünnt, meist im Verhältnis 1:240.

Ganz wichtig in diesem Zusammenhang: Die Bachblüten-Therapie zählt nicht zur Phytotherapie (Pflanzenheilkunde), denn verwendet wurden keineswegs Pflanzen mit bekannter Heilwirkung (Heilpflanzen); die Pflanzen wurden von Bach nicht nach ihrer bekannten Heilwirkung ausgewählt, sondern allein aufgrund seiner persönlichen, esoterisch geprägten Naturdeutung.

Es gibt relativ wenige gute Studien, mit denen die Wirksamkeit der Bachblütentherapie untersucht wurde. In keiner dieser Studien schnitten die esoterischen Essenzen besser als Placebos ab.

Speziell zu Deinem Problem "Prüfungsangst" wurden einige Studien durchgeführt. Hier sind sie beschrieben:

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachblueten-wirkung-bei-pruefungsangst-und-adhs.html

Ich zitiere: "Alle vier Studien kamen zum Schluss, dass Bachblüten nicht besser gegen Prüfungsangst oder ADHS wirken als Placebo. Bei allen therapierten SchülerInnen und StudentInnen zeigte sich zwar eine Verbesserung der Symptome, aber diese Verbesserung stellte sich sowohl bei der Einnahme von Bachblüten als auch von Placebo ein."

Womit ich bei 2) wäre...

Zu 2)

Ein Placebo ist nicht wirkungslos, wie man oft hört. Über Erwartungshaltung und unbewusste Vorgänge wie Konditionierung kann ein Placebo tatsächlich spürbare Wirkungen erzielen. Es ist also durchaus so, dass Du ruhiger in eine Prüfung gehen kannst, wenn Du ein Placebo eingenommen hast - wenn Du nur weißt, dass dieses Placebo schon Leuten in vergleichbaren Situationen geholfen hat.

Was Du Dich aber ernsthaft fragen solltest, ist ob Du das auch willst. Denn auch ein Placebo bekommst Du nicht nebenwirkungsfrei.

Die Nebenwirkung hier bei den Bachblüten ist, dass Du selbst Dir beibringst, dass Du eine Prüfungssituation wie das Referat unmöglich überstehen kannst, ohne ein Beruhigungsmittel einzunehmen. Und das ist ein sehr gefährlicher Weg.

Heute nimmst Du bei Angst, Stress oder Kummer dann ein Placebo. Aber jedesmal "lernt" Dein Körper, dass es ohne Einnahme nicht geht. Irgendwann nutzt sich der Placeboeffekt ab und Du brauchst etwas Stärkeres. Ein echtes Medikament.

Und damit ist das Placebo der erste Schritt auf einem Weg, den man mit der angeblich so sanften Methode eigentlich vermeiden wollte: Auch das Placebo ist der erste Schritt in eine Medikamentenabhängigkeit. Weil Du in eine psychische Abhängigkeit gerätst. Weil Du Dir einredest, dass es ohne nicht geht. (Siehe Deine Formulierung "ich kann nicht...")

Doch, Du kannst. Und das zu erfahren ist Teil dessen, was Du mit dem Referat lernen sollst. Du sollst die Erfahrung sammeln, wie es sich anfühlt vor ein paar Leuten was zu sagen. Dass man da aufgeregt ist. Und Du sollst lernen - durch Wiederholung dieser Erfahrung - wie man (ohne Medikamente!!) mit dieser Situation umgeht.

Du hast doch bestimmt eine gute Freundin in der Klasse. Sag' ihr, dass Du nervös bist ud sie Dir helfen kann, wenn sie gut zuhört. Und wenn Du dann da vorne stehst, dann schaust Du Deiner Freundin in die Augen. Das gibt Dir den nötigen Halt, weil es das Gefühl erzeugt, Du erzählst es ihr persönlich. Man hat einen Fixpunkt, auf den man den Blick schweifen lassen kann.

Mit Prüfungssituationen umzugehen lernst Du nicht, indem Du Deine Nerven mit Medikamenten (echten oder Placebos, egal) beruhigst, sondern indem Du solche Situationen immer und immer wieder erlebst und überstehst.

Grüße und toitoitoi für's Referat

Tigerkater 11.06.2014, 16:48

Unglaublich, welche Mühe Du Dir gegeben hast ! Gruß Tiger

6

Hallo JaninaSchmiddi,

ich rate Dir, bilde Dir Deine eigene Meinung zu Bachblüten. Google mal ein wenig und lies Dich dort ein! Entscheide selbst oder mit Deinen Eltern zusammen, welche "Blüten" für Dich in Frage kämen und dann lass Dir Deine Mischung zusammen stellen!

Hier findest Du als Beispiel, eine Seite dazu und auch die entsprechenden Informationen:

http://heilkraeuter.de/bach/

Dein Körper gehört Dir ganz alleine und Du kannst eigenverantwortlich damit umgehen! Und da, wie hier ja in vielen Antworten so oft betont wird, sowieso keine Wirkstoffe drin sind, kannst Du ja eigentlich auch nichts falsch machen, wenn Du die Bachblüten einfach mal an Dir selbst ausprobierst! Oder?

Wie in allen Bereichen des Lebens treffen immer "pro" und "contra" zusammen. Ist ja grundsätzlich auch gut so. Wenn man aber über Naturheilmittel schon viel gutes von anderen gehört hat, dann darf man sich durchaus sein eigenes Urteil bilden und muss nicht gleich verschreckt zusammen zucken, weil man so lange Texte als Antwort bekommt, nur weil man eine kleine Frage zu Bachblüten gestellt hat!

Alles Gute wünsche ich Dir ;-)

Bennykater 03.07.2014, 00:13

Hallo auchmama,

Dein Körper gehört Dir ganz alleine und Du kannst eigenverantwortlich damit umgehen! Und da, wie hier ja in vielen Antworten so oft betont wird, sowieso keine Wirkstoffe drin sind, kannst Du ja eigentlich auch nichts falsch machen, wenn Du die Bachblüten einfach mal an Dir selbst ausprobierst! Oder?

Die Fragestellerin ist noch Schülerin und sehr jung. Findest du wirklich, es ist verantwortungsvoll, ihr zur Einnahme von Mitteln welcher Art auch immer zu raten und ihr einen Werbelink zu schicken? Einfach einmal selbst ausprobieren?

und muss nicht gleich verschreckt zusammen zucken, weil man so lange Texte als Antwort bekommt, nur weil man eine kleine Frage zu Bachblüten gestellt hat!

Wer ist "verschreckt zusammengezuckt"? Ein langer, erklärender Text ist vielleicht sinnvoller als ein Werbelink mit der Empfehlung: "probier's doch mal aus".

6
auchmama 03.07.2014, 00:33
@Bennykater

Ach Bennykater,

nun geht die Sucherei nach irgendwelchen Formulierungen also wieder mal los ;-)

Die Fragestellerin ist noch Schülerin und sehr jung. Findest du wirklich, es ist verantwortungsvoll, ihr zur Einnahme von Mitteln welcher Art auch immer zu raten und ihr einen Werbelink zu schicken? Einfach einmal selbst ausprobieren?

Lies doch bitte einfach den kompletten Text meiner Antwort! Findest Du zufällig auch den Hinweis hier: Entscheide selbst oder mit Deinen Eltern zusammen,

Ich hoffe, ich konnte Dein aufgebrachtes Gemüt, so kurz vor der Nachtruhe ein wenig beruhigen!

Sonst besorg Dir einfach mal Bachblüten! Kann ich wärmstens empfehlen!

Schlaf gut! ^^

4
Bennykater 03.07.2014, 00:42
@auchmama

Hallo auchmama,

mein Gemüt ist sehr ausgeglichen und bedarf keiner Pseudomedizin.... :D Interessant, wie du die Suche nach irgendwelchen Formulierungen bei Anderen kritisierst.... Hilfreicher wäre, auf meinen Kommentar einzugehen.

5
uteausmuenchen 03.07.2014, 01:17

Auchmama,

da, wie hier ja in vielen Antworten so oft betont wird, sowieso keine Wirkstoffe drin sind, kannst Du ja eigentlich auch nichts falsch machen, wenn Du die Bachblüten einfach mal an Dir selbst ausprobierst! Oder?

Doch. Man trainiert sich eine falsche Problemlösungsstrategie an: Wird es schwierig, greife ich zum Medikament. Der Benutzer nimmt die Bachblüten ja im Glauben, ein Medikament einzunehmen, kein Placebo. Und deshalb können sehr wohl abhängig machen.

Es geht hier um den psychologischen Effekt, dass man falsches Verhalten antrainiert und dem Körper so signalisiert, man könne nicht "ohne" . Tatsächlich spürt ja der Körper nach Placeboeinnahme über die Erwartungshaltung und Konditionierungseffekte ("Behandlungsritual") eine Veränderung. Und dieses Gefühl kann süchtig machen.

Hier ein Zitat als Beleg:

"Interessanterweise gibt es sogar Fälle von Abhängigkeit, also "Suchtgefahr" durch Placebos, und diese mit regelrechten Entziehungserscheinungen nach Absetzen von so harmlosen bzw wirkungslosen Placebos wie Stärke, Zucker oder Kochsalzlösungen..."

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/pdf/faust1_placebos.pdf

Das Problem: Placeboeffekte nutzen sich ab. (Steht auch in dem Text, gleich unter der zitierten Stelle) Zuerst nimmt man das Placebo öfter. Dann mehere auf einmal. Und irgendwann reichen die nicht mehr.

Das Antrainieren des Irrglaubens, überhaupt nicht ohne Einnahme von irgendeinem Mittel eine Stresssituation bewältigen zu können, ist der erste Schritt. Und den sollte man nicht empfehlen.

Grüße

6

Bachblüten sind wie Homöopathie reiner Placebo-Effekt.

Aber gerade deshalb können sie schnell wirken.

Schluck sie vor deinem Vortrag und dir wird es besser gehen.

Das ist natürlich kein Ersatz für die gründliche Vorbereitung des Referats. Aber es reduziert das Lampenfieber. Dabei ist es dann auch egal, ob es Bachblüten oder xxx ist, wichtig ist, dass der Placeboeffekt deine Selbstsicherheit erhöht.

Ich weis ja nicht welche Bachblüten du in dem Fall einnehmen willst. Wenn du keinerlei Erfahrung hast mit diesen Mitteln so ist das in dieser Situation schwierig sich da einzuarbeit en und das richtige zu finden. Rescuetropfen, eine Mischung aus bestimmten Blütenmitteln kann manchmal in solchen Fällen hilfreich sein. Aber ob sie dir genügend Stütze geben kann dir niemand garantieren.

Das ist eine schwierige Situation für dich. Ich habe schon einige Ratschläge gehört. Es gibt einige die raten dazu das man sich seine Mitschüler in Unterwäsche vorstellen soll. Oder man soll einfach einen Punkt hinten im Raum fixieren und seine Mitschüler nicht anschauen. Leider ist meine Schulzeit schon einige Zeit vorbei und mir fällt nichts ein was du sonst noch machen könntest. Ich wünsche dir alles Gute und ich bin mir sicher das du selbstbewuster wirst bei jedem Referat das du irgendwie doch noch geschafft hast auch wenn du dabei nicht perfekt warst.

bachblüten brauchen meistens einige wochen, bis sie in deinem körper angereichert genug sind, um wirkung zu zeigen.

vielleicht helfen dir rescue-tropfen, oder du bittest deinen arzt, die irgendetwas in die richtung zu verschreiben.

schwaches beruhigungsmittel / nervenmittel

wenn du ihm dein problem gut schilderst, wird er dir sicher nichts schlechtes verschreiben, oder dich als lächerlich hinstellen :)

Auskunft 10.06.2014, 21:00

vielleicht helfen dir rescue-tropfen

Was sind denn Rescue-Tropfen, wenn nicht Bachblüten, die ja erst, nach Deiner Auskunft, "meistens einige Wochen brauchen".

7
SirGawain 12.06.2014, 10:25

Sorry, aber dass Bachblüten sich im Körper anreichern und dazu einige Wochen brauchen ist schlicht falsch, woher hast du das?

3

Hallo Janina, ich hatte dir eine Antwort geschrieben, die leider gelöscht wurde. Deshalb stelle ich sie jetzt nochmals ein, auch wenn du inzwischen dein Referat vermutlich schon (und hoffentlich erfolgreich) gehalten hast. Ich finde die Informationen nämlich wichtig und habe kein Verständnis dafür, dass manche Leute diese unbedingt verhindern wollen. Daher also nochmals:

Mein allgemeiner Tipp ist, dass es nicht gut ist, jedesmal etwas "einzuwerfen", wenn man aufgeregt ist oder Lampenfieber hat. Das ist ganz normal und gehört zum Schulalltag und vermutlich zum ganzen Leben. Nicht jeder steht gern im Mittelpunkt. Aber meistens ist es dann gar nicht so schlimm, und danach fühlt man sich richtig gut und gewinnt bei jedem Mal mehr Übung. Auch große Stars geben häufig zu, auch nach vielen Auftritten noch immer mit viel Lampenfieber auf die Bühne zu treten. Niemand hat ein Interesse daran, dich mit Referaten zu quälen. Wichtig ist, dass du dich gut vorbereitest und Informationen zum Thema weiß. Jeder Lehrer weiß, wie schwierig das freie Sprechen für die Schüler sein kann, für den Einen mehr, für den Anderen weniger. Deshalb vertrau auch dem Lehrer in dieser Situation oder suche vor dem Referat noch ein kurzes Gespräch mit ihm, wahrscheinlich kann er die die Aufregung etwas nehmen.

Nun zum Thema "Irgendetwas Homöopathisches". Ich weiß nicht, wieviel du darüber weißt und möchte dieses Thema hier auch gar nicht weiter behandeln. Es geht mir darum, dass es nicht gut ist, jedes Mal "etwas einzuwerfen", wenn man Lampenfieber hat. Egal, ob das jetzt medikamentöse Beruhigungsmittel oder homöopathische Globuli oder Bachblütentropfen sind. Du brauchst sie vermutlich nicht. Du gewöhnst dir aber ganz schnell an, zu denken, dass du nur durchhalten könntest, wenn du solche Mittel nimmst. So entsteht eine Art Abhängigkeit.

Ich habe selbst schon mitbekommen, dass in Apotheken zu Bachblütentropfen in solchen Situationen geraten wird. Das kann man tun, weil der Kunde ja etwas zum Schlucken haben möchte. Homöopatische Globuli und Bachblüten kann man rezeptfrei kaufen, weil diese keine nachweisbaren Wirkstoffe enthalten. Wenn man daran glauben will, kann man natürlich irgendwelche Wirkungen an sich beobachten, die aber völlig unabhängig sind von den eingenommenen Sachen. Das nennt man einen Bestätigungseffekt, und darauf bauen auch solche Placebo-Mittel. Gerade zu den Bachblüten schicke ich dir einen interessanten Link zu einer Studie, die nachweist, dass eine Wirkung, die mehr als ein Placebo-Effekt wäre, nicht nachgewiesen werden konnte.

http://heilpflanzen-info.ch/cms/blog/archive/2009/08/12/studie-untersucht-bachbl....

Das kannst du dir also getrost ersparen. Ich rate dir deshalb lieber, gar nichts zu schlucken, sondern dich an die bereits erteilten guten Ratschläge zur Durchführung des Referates zu halten. Bereite dich einfach gut vor, sprich eventuell mit dem Lehrer und wenn du Angst hast, nicht schlafen zu können in der einen Nacht davor, kannst du einen beruhigenden Baldriantee trinken. Ein warmer Tee tut immer gut! Es wird von Referat zu Referat besser gehen, ganz ohne "Medikamente".

auchmama 02.07.2014, 23:16
Egal, ob das jetzt medikamentöse Beruhigungsmittel oder homöopathische Globuli oder Bachblütentropfen sind. Du brauchst sie vermutlich nicht. Du gewöhnst dir aber ganz schnell an, zu denken, dass du nur durchhalten könntest, wenn du solche Mittel nimmst. So entsteht eine Art Abhängigkeit.

Chemische Beruhigungsmittel können eine "Art" Abhängigkeit hervor rufen, da stimme ich Dir voll und ganz zu!

Homöopatische Globuli und Bachblüten kann man rezeptfrei kaufen, weil diese keine nachweisbaren Wirkstoffe enthalten

Und was sollte dann Deiner Meinung nach abhängig machen?

kannst du einen beruhigenden Baldriantee trinken.

Macht auch nicht abhängig! Genau wie sehr sehr viele andere natürliche Wirkstoffe, wie sie z.B. auch für Bachblüten-Mischungen verwendet werden!

Sorry, aber Deine Antwort wird auch durch den geposteten Link nicht logischer! Du widersprichst Dir doch selbst!

Wie soll etwas, was keine Wirkstoffe enthält abhängig machen?...koppschüttel

3
Bennykater 02.07.2014, 23:46
@auchmama

Hallo auchmama,

ich schrieb:

Nun zum Thema "Irgendetwas Homöopathisches". Ich weiß nicht, wieviel du darüber weißt und möchte dieses Thema hier auch gar nicht weiter behandeln. Es geht mir darum, dass es nicht gut ist, jedes Mal "etwas einzuwerfen", wenn man Lampenfieber hat. Egal, ob das jetzt medikamentöse Beruhigungsmittel oder homöopathische Globuli oder Bachblütentropfen sind. Du brauchst sie vermutlich nicht. Du gewöhnst dir aber ganz schnell an, zu denken, dass du nur durchhalten könntest, wenn du solche Mittel nimmst. So entsteht eine Art Abhängigkeit.

Es tut mir leid, wenn das nicht verständlich ist. Es geht hier nicht um die Abhängigkeit von einem Wirkstoff, sondern um die Gewöhnung zum "Griff nach einer Pille". Egal welcher Art. ...* koppnick*.

6
Bennykater 02.07.2014, 23:52
@Bennykater

Und ich habe nie gesagt, dass ein Baldriantee abhängig machen würde.

5
auchmama 03.07.2014, 00:16
@Bennykater
Und ich habe nie gesagt, dass ein Baldriantee abhängig machen würde.

Hab ich das behauptet?

Ach weißt Du, kaum einer hat jeden Tag und sein ganzes Leben lang Prüfungen, Referate oder Sonstiges zu überstehen!

Manche essen ne Tafel Schokolade, trinken nen Kaffee oder machen sonstwas um runter zu fahren - sind die dann auch gleich abhängig?

Meinst Du nicht auch, dass man bei dieser kleinen Frage nach Bachblüten, nicht gleich mit "Abhängigkeit" um sich schmeißen sollte?!

Das Verhältnis stimmt irgendwie nicht, wenn man hier mit Kanonen auf Spatzen schießt, nur um seinem eigenen Beitrag, den entsprechenden Nachdruck zu verleihen!

Ich bleibe bei ...koppschüttel

2
Adlerblick 03.07.2014, 00:21
@auchmama

@auchmama: es geht hier überhaupt nicht um den Vergleich chemische und homöopathische Beruhigungsmittel! Etwas mehr Differenzierung würde nicht schaden!

Die Abhängigkeit ist in erster Linie die psychische Abhängigkeit. Da man durch derartige Verhaltensweisen "Man nehme eine Pille oder Tropfen, dann wird man ganz ruhig und unaufgeregt" prinzipiell das Verlangen nach Pillen oder Tropfen in bestimmten Streßsituationen konditioniert.

Die Bachblüten sind diesbezüglich besonders dazu geeignet eine psychische Abhängigkeit zu fördern, weil dem Anwender durch die verschiedenen Zusammensetzungen suggeriert wird, dass er für seinen Körper jeweils das für ihn Beste heraussuchen kann, was ihm in jeder Situation sicher helfen wird.

Tatsache ist jedoch, dass Bachblüten lediglich ein Placebo darstellen, in Wahrheit jedoch keinerlei Wirkung haben.

Die wahre Abhängigkeit ist also in erster Linie bei den Mitteln gegeben, die auf der Suggestion beruhen, wie eben Bahblüten oder homöopathische Globuli. Insofern sind solche Präparate nicht gerade als unbedenklich einzustufen!

5
washilfts 03.07.2014, 00:24
@auchmama

@auchmama - Ich verstehe das so, daß man - auch bei völlig wirkungslosen Mitteln - denkt, es ohne nicht mehr zu schaffen, weil man ja hofft und glauben will, daß sie wirken. Damit könnte nach meinem Empfinden eine Art eingebildeter Abhängigkeit entstehen.

5
Bennykater 03.07.2014, 00:26
@auchmama

Hallo auchmama,

ich schüttel jetzt auch den Kopf, wenn ich das lese. Hilfst du deinen eigenen Kindern auch so? Sind ja nur harmlose Bachblüten, vergleichbar mit Schokolade? Einfach ausprobieren? Es geht nicht um die "kleine" Frage nach den Bachblüten. Es geht darum, dass Kinder und Jugendliche lernen sollten, solche Situationen zu meistern, ohne etwas zu nehmen. (Und mich erstaunt, dass das jetzt nur harmlose Blüten sein sollen, was in anderen Fragen als wirksames Medikament angepriesen wird.)

4
auchmama 03.07.2014, 00:39
@washilfts
kaum einer hat jeden Tag und sein ganzes Leben lang Prüfungen, Referate oder Sonstiges zu überstehen!

Man kann es mit dem Wort "Abhängigkeit" auch ein klein wenig übertreiben!

Man kann auch Abhängig auf Kommentierungen werden! Also schön vorsichtig!

Gute Nacht! ^^

3
uteausmuenchen 03.07.2014, 01:06
@auchmama

Auchmama,

Wie soll etwas, was keine Wirkstoffe enthält abhängig machen?...koppschüttel

man mag es nicht glauben, aber Placebos können sehr wohl abhängig machen.

Es geht hier um den psychologischen Effekt, dass man falsches Verhalten antrainiert und dem Körper so signalisiert, man könne nicht "ohne" . Tatsächlich spürt ja der Körper nach Placeboeinnahme über die Erwartungshaltung und Konditionierungseffekte ("Behandlungsritual") eine Veränderung. Und dieses Gefühl kann süchtig machen.

Hier ein Zitat als Beleg:

"Interessanterweise gibt es sogar Fälle von Abhängigkeit, also "Suchtgefahr" durch Placebos, und diese mit regelrechten Entziehungserscheinungen nach Absetzen von so harmlosen bzw wirkungslosen Placebos wie Stärke, Zucker oder Kochsalzlösungen..."

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/pdf/faust1_placebos.pdf

Es ist daher richtig, auf diese Gefahr hinzuweisen.

Grüße

4
SirGawain 03.07.2014, 09:52
@uteausmuenchen

Was soll nun wieder diese merkwürdige Diskussion, in wessen Interesse findet sie statt? Wir alle wissen, dass Prüfungen ganz schön Panik verursachen können und dass oft alle wohlgemeinten Ratschläge nicht helfen, weil es eben nicht so einfach ist. Da können Bachblüten segensreich sein, nun mal ganz unabhängig von der Placebo-Diskussion. Was hat denn das mit Abhängigkeit zu tun? Prüfungen zeichnen sich doch gerade dadurch aus, dass sie eine absolute Ausnahmesituation darstellen! also echt...

3
uteausmuenchen 03.07.2014, 13:20
@SirGawain

SirGawain,

Was soll nun wieder diese merkwürdige Diskussion,

Weil die Frage sich stellte, nachdem auchmama der gegebenen Antwort widersprach. Ein Link als Beleg ist da für den Fragesteller eine Orientierungshilfe.

in wessen Interesse findet sie statt?

Im Interesse des Fragestellers: Damit er/sie nicht durch einen nicht haltbaren Einwand eine Entscheidung auf der Basis einer falschen Information fällt.

Was hat denn das mit Abhängigkeit zu tun? Prüfungen zeichnen sich doch gerade dadurch aus, dass sie eine absolute Ausnahmesituation darstellen!

Das ist nicht ganz richtig. Jeder von uns erlebt "Prüfungssituationen" auch im Alltag. Man muss schließlich immer wieder Situationen, die einem Stress verursachen, bewältigen.

Natürlich geht es bei einer besonders wichtigen Prüfung los. Wenn mir das Placebo dort hilft, werde ich es aber wieder einsetzen, wenn wieder eine Prüfungssituation ansteht. Ob die dann wieder sooo wichtig ist oder eine "normale" Prüfung ist schon die zweite Frage. Dann bin ich vielleicht vor einem wichtigen Date aufgeregt -> ich nehme wieder mein Beruhigungsmittel. Vorstellungsgespräch, Meeting mit dem Chef, Dienstreise, Flug, .... mit der Zeit werden sich die "Anlässe" verschieben.

Der Punkt ist: Der Weg in eine Abhängigkeit ist bei einem Placebo derselbe wie bei einem echten Medikament. Die Gefahr ist dieselbe, das antrainierte Verhalten genauso falsch und das Problem hinterher genauso schwer in den Griff zu kriegen.

Und deshalb ist es kein guter Rat, wegen einer Prüfung zur Einnahme von was auch immer zu raten.

6
SirGawain 04.07.2014, 10:04
@uteausmuenchen

Das nimmt absurde Züge an. Einerseits wirds von euch als blosses Placebo verhöhnt, andererseits solls gefährlich abhängig machen. Bachblütensucht, die neue Geissel der Gesellschaft...Ja, ich habe verstanden wies gemeint war. Trotzdem ist diese Auseinandersetzung den Bildschirmraum nicht wert, den sie einnimmt. Es ist ein Segen und keine Gefahr, mit sanften Mitteln Stress lindern zu können. Ausserdem haben Bachblüten die Eigenschaft, zu hilfreichen Verhaltensweisen zu animieren, wie sie hier empfohlen wurden - ganz im Gegensatz zu chemischen Beruhigungsmitteln, die tatsächlich abhängig machen können. - Ich möchte darüber nicht weiter diskutieren, danke.

1

Auch wenn hier sofort mehrere Gegner zu Stelle sind, um z.T. SEHR ausführlich zu erklären, warum du sie nicht nehmen sollst, können dir Bachblüten meiner jahrzehntelangen Erfahrung nach sehr gut helfen. Es ist empfehlenswert, mindestens 3 Tage vor der Prüfung oder dem Referat mit der Einnahme zu beginnen, aber notwendig ist es nicht. Wichtig ist, dass du eine individuell für dich passende Mischung einnimmst und nicht einfach die Standard-Rescue-Tropfen. Wenn du keine Kenntnisse hast, lass dir von einer erfahrenen Person bei der Auswahl helfen. Alles Gute!

Adlerblick 03.07.2014, 00:34

@SirGawain: Ja natürlich ist es "empfehlenswert" bereits 3 Tage vor der Prüfung mit der Einnahme zu beginnen, da so der Hersteller der Bachblüten und der Apotheker wesentlich mehr verdienen als mit der einmaligen Einnahme :-)))

Wenn man mal sieht, für was Du alles die Standard-Rescue-Tropfen empfiehlst, frage ich mich ernsthaft, inwieweit eine gezielte Hilfe da noch möglich sein soll!

Die einzig sinnvolle Vorbereitung auf Prüfungs- oder Vortragssituationen ist die Form der Meditation, mit der man sich auch bis ganz kurz vor Beginn der jeweiligen Situation herunterfahren kann. Es gibt spezielle Meditationsverfahren, die wirken bei guter Schulung und Vorbereitung bereits innerhalb von Sekundenbruchteilen.

Die Tatsache, sich überwunden zu haben und so eine Veranstaltung trotz aller Bedenken gut hinter sich gebracht zu haben - ganz ohne jegliche Medikamente - ist die wahre Hilfe auch für weitere ähnliche Situationen.

Deine jahrzehntelange Erfahrung in allen Ehren - ich kann da - ohne anzugeben - locker mithalten mit öffentlichen Auftritten, auch im Fernsehen und bei politischen Veranstaltungen.

Ich habe zu keinem Zeitpunkt jemals irgendein Beruhigungsmittel - egal welcher Art - gebraucht. Ich habe vertraut auf meine gute Vorbereitung und auch auf mein Selbstvertrauen, dass ich solche Herausforderungen meistern werde.

In Streßsituationen im beruflichen Alltag nütze ich auch mal die Kurzmeditation.

5
SirGawain 04.07.2014, 10:07
@Adlerblick

Wenn man mal sieht, für was Du alles die Standard-Rescue-Tropfen empfiehlst, frage ich mich ernsthaft, inwieweit eine gezielte Hilfe da noch möglich sein soll!

ich bin genau der, der von Standar-Rescue-Tropfen abrät. Wenn du dich hier schon einmischst, dann bitte etwas sorgfältiger.

schön für dich, dass du noch nie ein Beruhigungsmittel gebraucht hast. Und Meditation ist immer gut. Aber was hat das mit der gestellten Frage zu tun? Zum Rest siehe meinen Kommentar bei Bennykater...

1

Erstens haben Bachblüten nichts mit Homöopathie zu tun und zweitens basiert ihre Wirkung ausschließlich auf dem Placeboeffekt.

Das kann bei Dir funktionieren oder auch nicht - besser ist es gut vorbereitet das Referat zu halten und gerne zu Hause schon mal vor vertrautem Publikum zu üben.

Das man nervös ist wenn man vor anderen sprechen muss ist normal. Aber da du ja hoffentlich weit besser über das Thema deines Referats informiert bist als deine Klassenkameraden und die vermutlich gar nicht wirklich interessiert was Du das so erzählst kann ja nichts passieren....

Und bloss nicht versuchen deine Rede wortwörtlich auswendig zu lernen - mach Dir stattdessen ein paar Stichworte in welcher Reihenfolge du welche Punkte ansprechend willst so dass Du notfalls wieder die Orientierung findest wenn Du zwischenzeitlich mal hängen bleibst. Das reicht und ist viel besser als krampfhaft einen ausformulierten Text nachzubeten.

Es sind schon Millionen von Referaten an Schulen gehalten worden - und gestorben sind so weit man weiß bislang nur Zuhörer an tödlicher Langeweile. Dir droht als Referent also keine Gefahr.

Was möchtest Du wissen?