Wie lange bleibt Nordkorea für Einwohner von der Außenwelt abgeschlossen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Im aktuellen n-tv Interview sagt Rüdiger Frank, der als Nordkorea-Experte gilt, dass China und Nordkorea gegenseitig abhängig sind. Das kann ich ihm zustimmen. Und daher werden die Nordkoreaner leider noch lange von der Außenwelt abgeschottet bleiben. Wobei man sagen muss, dass sie ja nicht ganz abgeschottet sind. Durch Schwarzmärkte kommen über China illegale Medieninhalte aus dem Ausland - vor allem aus Südkorea. So sollen insbesondere die K-Dramen in Nordkorea sehr beliebt sein, auch wenn sie dabei Todesstrafe riskieren. Außerdem wird die Elite in Pyeongjang immer unzufriedener. Das ist auch wohl eine Auswirkung der Sanktionsmaßnahmen. Daher gibt es vermehrt Überläufer. 

Allerdings sollte man auch nicht daran glauben, dass es zu einem Zusammenbruch kommt, der Vergleich zum Zerfall der Ostblockstaaten hinkt gewaltig. Ein forcierter Regimewechsel durch die Chinesen ist sehr schwierig geworden, da der Kims Onkel Chang Seok-taek liquidiert wurde und Kims Halbbruder kürzlich ermordet wurde. Auch ein innerer Sturz ist kaum denkbar - man braucht nur die Generäle sich anschauen, die im Fernsehen gezeigt werden. Sie sind alt und machen sich lieber Notizen in ihren Heften, wenn Kim etwas zu sagen hat. Das ist immer noch gesünder als von einer Flak in Stücke gerissen zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diktaturen sehen immer so aus als wären sie für die Ewigkeit geschaffen. Denk nur an das "1000jährige Reich", oder an den Satz von Honecker: "Die Mauer wird auch in 100 Jahren noch stehen!"

Doch in Wirklichkeit stehen alle Diktaturen auf tönernen Füßen. Der Umstutz erfolgt oft unvorhersehbar, aber sehr schnell. In Nordkorea könnte es so laufen, dass ein General die Macht ergreift, oder dass das Volk die Angst verliert und der Staatsapparat sich weigert auf das Volk zu schießen. Es gibt viele Arten, wie eine Diktatur zu Fall kommen kann. 

Doch eins ist Sicher! Keine Diktatur besteht ewig! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
06.03.2017, 18:44

stell dir mal vor, nix besteht ewig. Was in Nordkorea möglich ist oder nicht, das bewegt sich auf der bloße Ebene der Gerüchteküche, das sollte man BILD, der sonstigen Regenbogen-Presse  und den Stammtischen überlassen.

0

nicht mehr lange! Die Vorbereitung zum Ende hat schon begonnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
06.03.2017, 18:41

Mensch Sauperle, du scheinst ja die perfekte Kristallkugel zu besitzen, leih dir mir mal aus, auch ich möcht gern mal in die Zukunft schauen.

0

solange sich das volk von seiner regierung regieren läßt.

wenn es aufwacht, wird die herrschende clique ganz schnell hinweggefegt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
06.03.2017, 18:48

"wenn-wenn-wenn" damit iss alles und nix gesagt

0

Dir ist schon klar das China Nordkorea immer unterstützt hat...? Bis vor kurzem zumindest. Ich denke in spätestens 5 Jahren ist das Land offen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
06.03.2017, 18:45

Wie kommste denn darauf ?

0

Solange die Bürger von Nord Korea sich weiter unterordnen und befehligen lasse wird nichts passieren.

Ein gehorsames, schweigendes, widerstandsloses Volk ist nichts weiter, als ein Heer von willenlose, Sklaven und knechte.

Horst Bulla

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hachibooh
06.03.2017, 15:21

ist ja aber auch verständlich wenn man sieht was die Konsequenzen sind... es geht ja mittlerweile nicht mal mehr um den eigenen tod sondern um den der ganzen familie. aber man muss sagen, dass sich die widerstände häufen, auch wenn man das nicht so offiziell sieht. ich denke irgendwann wird sich da was tun weil die leute da drin sind nicht alle komplett blöd. mittlerweile wissen genug, dass da draußen das paradies (vergleichen mit nordkorea) auf sie wartet

0

Nicht alle Nordkoreaner sind von der Außenwelt abgeschnitten. Es gibt einige Tausend von ihnen, die in Bergwerken und Minen Sibiriens arbeiten. Andere Länder kommen da noch hinzu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?