Wie lange bleibt man nach einem Hinterwandinfakt im künstlichen Koma?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Oh Gott, so etwas ist für Kinder sicherlich schwierig zu verkraften. Ich hoffe, Du schaffst es. Das ist sicherlich schlimm für Dich momentan.

Ein Hinterwand-Infarkt ist leider mit die schlimmste Form eines Herzinfarkts. Das liegt auch daran, dass man die Rückseite einfach schlechter erreichen und untersuchen kann. Mit dem Koma will man deinem Vater Schmerzen ersparen, die er sonst wohl hätte.

Während des Komas wird dein Vater entsprechend auch überwacht, Sobald man erkennt, dass eine gute OP machbar wäre, würde man dieses auch entsprechend angegangen werden. Das kann aber leider auch noch eine Woche oder länger dauern. Aber das ist wohl nur durch die behandelnden Ärzte sicher zu beantworten bzw. ein Tipp abzugeben.

Die verstoften Gefässe wurden schon wieder geöffnet. Oder was meinst du mit OP??

LG

0
@elchenroth

Der aktuelle Stand der Ding:

Mein Papa liegt immer noch im künstlichen Koma. Am Montag waren die Medikamente schon so niedrig dosiert,das er arme und beine bewegen konnte. Die Augen hatte er auch geöffnet,hatte aber einen starren Blick. Heute oder morgen soll ein Luftröhrenschnitt gemacht werden. Das aufwachen soll ihn dann leichter fallen..

Hat jemand mit dem starren Blick bzw.dem Luftröhrenschnitt erfahrungen???

0

Was möchtest Du wissen?