Wie lange bleibt man in einer geschlossenen Psychatrie?

7 Antworten

Solange der Betroffene Eigen- und/oder Fremdgefährdet ist.
Da spielt es auch keine Rolle ob die Person in die Schule geht oder Arbeiten. Wenn die Ärzte eine Eigen und/oder Fremdgefährdung sehen wird die Person auf der Geschlossenen bleiben.

Auch hier zählt je mehr man mit den Ärzten kooperiert desto schneller geht es vermutlich

Danach wird sie aber vermutlich nicht SOFORT entlassen sondern kommt erstmal auf eine Offene station und danach eventuell sogar noch in eine Tagesklinik.

Bis sie wieder in die Schule gehen kann wird das vermutlich noch dauern aber sowas braucht Zeit.

Ein Beinbruch ist ja auch nicht von heute auf morgen wieder gut (:

1 bis 3 Tage = Krisenintervention (z.b einmaliger Ausraster)

3 bis 6 Wochen = Zur Therapie (Svv,Suizidgedanken, AdHs, Agressionen)

6 bis 8 Wochen = mit Beschluss (kann verkürzt aber auch verlängert werden)

8 Wochen und mehr = Therapieverweigerung/ oder Vorfälle in der Klinikzeit

Ich denke nicht das da eine Zeit festgelegt wird. Bis dann, wenn die Person keine Gefahr für sich oder/und andere mehr darstellt.

Was möchtest Du wissen?