Wie lange bleiben die Zinsen noch unten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nun, entgegen der weit verbreiteten Auffassung orientieren sich auch die Zinsen an Angebot und Nachfrage , und nicht daran, dass irgendwelche Ewiggestrigen die alten Zinssätze als "normal" definieren.

2007 war 2007 , seit dem hat sich eben die Zinswelt massiv und dauerhaft geändert. Und so lange sich an den grundlegenden Dingen ( also Angebot = Ersparnis , und Nachfrage = Kredite/Investitionen ) nichts ändert, wird sich auch an den Zinsen nichts großes ändern.

Was aber nicht heißt, dass gerade am langen Ende die Zinsen auch nicht mal um 0,5 % rauf oder runter "atmen" können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da die Wirtschaft und die Finanzmärkte boomen, ist es folglich genau richtig, dass die Zinsen niedrig sind. Solange das funktioniert, werden die Zinsen auch nicht mehr angehoben. Seit der Niedrigzinspolitik hat die Wirtschaft einen enormen Aufschwung erlebt.

Never change a winning team.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Menschen und Unternehmen haben im Moment Angst um ihr Geld. Deshalb kaufen sie weniger ein oder investieren nur wenig. Und auch Banken haben Angst davor, ihr verliehenes Geld nicht mehr zurück zu bekommen.

Statt Kredite an Unternehmen zu vergeben, kaufen sie deshalb lieber Staatspapiere sicherer Staaten wie Österreich oder Deutschland oder "parken" das Geld ohne Risiko - dafür aber sehr niedrig verzinst - weiter bei den Zentralbanken.

Dadurch, dass die Zentralbanken den Banken aber viel billiges Geld zur Verfügung stellen, sind die Geschäftsbanken nicht mehr auf das Geld der Sparerinnen angewiesen. Auch deshalb bieten die Geschäftsbanken den Sparerinnen zurzeit nur niedrige Zinsen.

Habe ich gegoogle. Selber habe ich auch keine Ahnung davon. Gut was?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?