Wie lange binden Bedingungen im Hauskauf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann man sicher vereinbaren, nur bindet das lediglich den Vertragspartner. Wird das Grundstück erneut veräußert, kann der neue Eigentümer machen, was er will. Daher muss das mit einer Dienstbarkeit abgesichert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kabbes69
27.06.2017, 22:11

ok ich ergänze die Frage aus eigenem Interesse : Der Notar beurkundet die entsprechende Dienstbarkeit. Was geschieht, wenn A während den  50 Jahren einen Bauantrag stellt? 

0
Kommentar von Ronox
27.06.2017, 22:34

Nichts, Bauanträge stellen kann er wie er will. Das eröffnet nur ein baurechtliches Verfahren. Ob und wann ein Unterlassungsanspruch besteht, richtet sich dann nach dem Wortlaut der Vereinbarung im Kaufvertrag bzw. dem Inhalt der Bewilligung der Dienstbarkeit.

1

dürfen darf man fast alles? wenn es das vertagsrecht zulässt? und wieso soll man sowas nicht dürfen?

natürlich ist dies wenn es im grundbuch steht auch bindend?

aber wieso soll man sowas kaufen wollen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?