Wie lange bezahlt die Krankenkasse Krankengeld?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Krankengeldanspruch ist nach § 48 SGB V auf maximal 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren begrenzt (frühere Arbeitsunfähigkeitszeiten mit gleicher Krankheitsursache werden auf die Höhstdauer angerechnet).

Die Krankenkasse unternimmt einiges, um die Krankengeldzahlung vor dem Erreichen der Höchstdauer zu beenden:

  • schriftliche Anfragen bei den behandelnden Ärztern zum Verlauf und zur Prognose der Arbeitsunfähigkeit

  • Vorladung zum Medizinischen Dienst (MDK)

  • Aufforderung, einen Rehaantrag zu stellen

  • stufenweise (=stundenweise) Wiedereingliederung

  • behinderungsgerechte Gestaltung des Arbeitsplatzes einleiten

.....

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

Wenn es ein Gerichtsurteil zur Unterhaltshöhe gibt, dieses Urteil ggf. der Krankenkasse einrichten und um Überweisung des möglichen Betrages auf das Konto XY bitten. Sonst kann ggf. auch das Jugendamt solche Schritte bei der Krankenkasse einleiten.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__48.html

0

Die Krankenkasse zahlt keine 72 Wochen Krankengeld für nichts. Da wird schon mal nachgefragt, wie es mit arbeiten aussieht.

Es ist zwar nicht schön, wenn Du keinen Unterhalt für Deine Kinder bekommst, aber verhungern wirst Du sicher nicht. Ich geh mal davon aus, dass Dein Mann arbeitet und somit so viel verdient, dass Ihr auch davon leben könnt.

Wenn Dein Mann Krankengeld bekommt, ist es durchaus möglich, dass er nicht zahlen kann.

Hallo,

also erstmal sind es nicht 72 Wochen, sondern 78. Und nein, er kann nicht 78 Wochen lang krank sein, ohne dass die Krankenkasse was dagegen unternimmt.

Die Krankenkasse wird regelmäßig prüfen, ob wirklich noch Arbeitsunfähigkeit besteht, das läuft dann über den Medizinischen Dienst. Er kann es also definitiv nicht ausreizen. Keine Krankenkasse wird 78 Wochen Krankengeld zahlen, wenn man "nur" einen Tennisarm hat.

Ob das der Arbeitgeber mitmacht ist eine schwierige Frage. Viele Langzeitkranke werden gekündigt. Nach den 78 Wochen muss man sich jedenfalls beim Arbeitsamt melden, dann bekommt man ALG.

Ich hab noch was vergessen: Weiß denn die Krankenkasse, dass er unterhaltspflichtig ist?? Ggf. kann das Krankengeld gekürzt werden.

0
@REGi93

Soll ich da bei der Krankenkasse mal anrufen? Oder wie läuft das wenn es gekürzt wird?

0

Anspruch auf erneutes Krankengeld mit neuer Diagnose?

Wegen Meniskus OP und postoperativer Probleme bezog ich 78 Wochen Krankengeld.

4 wochen habe ich wieder gearbeitet und bin dann aufgrund von Schulterschmerzen und Bewegungseinschränkungen wieder krank.

Nun verweigert mir die Krankenkasse der Anspruch auf erneutes Krankengeld, obwohl die beiden Erkrankugnen nicht im Zusammenhang stehen.

Hat die Krankenkasse recht? Was kann ich dann tun?

Vielen Dank für eine rasche Antwort.

...zur Frage

Kein Krankengeld. woher geld?

Hallo. Also ich musste nach 6 Wochen zum medizinischen Dienst und der Arzt dort hat der Krankenkasse weitergegeben das ich wieder arbeiten kann. Ich aber weiterhin krankgeschrieben bin. Nun sagt die krankekasse ich bekomme kein Krankengeld das der Arzt gesagt hat ich kann wieder arbeiten gehen. Nun ist die Frage wo bekomme ich Geld her?

...zur Frage

Was muss ich beachten wenn ich von der Krankenkasse Krankengeld beziehe und in Urlaub fahren möchte?

Ich bin seit sechs Monaten krank geschrieben wegen einer Verletzung am Knie . Beziehe also Krankengeld von der Krankenkasse . Ich möchte eine länger geplante Urlaubsreise ins Ausland antreten . Was muss ich beachten?

...zur Frage

KrankengeldberechnungBKK

Hallo Ihr lieben, ich hoffe es gibt hier jemanden der mir helfen bzw mich aufklären kann. Ich war im letztem Jahr paar Monate krank gewesen und das Krankengeld war dann soweit auch ok gewesen.Ende des Jahres bin ich erneut krank geworden und das werde ich noch eine Weile bleiben. Leider ist das Krankengeld im Vergleich zum Vorjahr sehr mager ausgefallen! Mitte November bin ich krank geworden und die BKK meint, daß der Durchschnitt der letzten 3 Monate eben niedrig war!!! Im August bekam ich Krankengeld, im September bekam ich bis zum 15.09. Krankengeld! Danach habe ich für 11 Tage Lohn bekommen und im Oktober den vollen Lohn. Mir sagte jemand, daß für die Bemessung der Lohn berechnet wird aber nicht das Krankengeld, daß ich vor der Neuerkrankung erhalten habe. Will mich die BKK veräppeln?? Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Liebe Grüße.

...zur Frage

Krankengeld erschöpft und jetzt

Hallo..meine Freundin war 78 Monate krank geschriebnen..nun ist das Krankengeld erschöpft..nun ihre Frage..wenn sie jetzt wieder ein Tag arbeiten würde und sie wieder krank wäre fängt es dann von vorne an..6 Wochen Arbeitgeber und dann Krankenkasse die bezahlen muss?? Danke im voraus

...zur Frage

arbeitsunfall wieviel krankengeld

ich hatte am 17.12.2009 einen arbeitsunfall und bin bis heute krank. muss die krankenkasse mir den vollen lohn zahlen, weil es ein au war. die berufsgenossenschaft zahlt nur die fahrtkosten zum arzt und zur krankengymnastik. ist das rechtens.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?