Wie lange beträgt die Dauer des burnouts?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kommt drauf an, was du dir so alles angetan hast, bevor du im Elend warst. Falls du gesoffen hast, oder Medikamentabhängig bist, muss natürlich zuerst dieses Problem gelöst werden, vorher ist kaum eine echte Besserung deiner Probleme zu erwarten, weder psychisch noch körperlich. Total wichtig ist es, dass du wieder erholsamen Schlaf findest. Bei ständiger Schlaflosigkeit bist du zu schwach um deine Probleme angehen zu können. Finde einen guten Psychiater, er kann gezielt nicht abhängig machende Medis verschreiben, dich krank schreiben so lange es sinnvoll und nötig ist, und er kann vorallem helfen Druck von dir zu nehmen, indem er dich richtig diagnostiziert und richtig therapiert, und dir alle notwendige Zeit um gesund zu werden verschafft. Wenn es dir vor einem Monat noch dermassen schlecht ging, und es dir auch jetzt noch ziemlich mies geht, so wie du beschreibst, wirst du noch Monate krank sein, das dauert immer viel länger als man meistens meint, und was oftmals andere Leute so meinen. Lasse dich nicht stressen! Zuerst Alkoholproblem, Medisucht lösen, falls vorhanden, mit Hilfe von Psychiater, wieder erholsam schlafen können, und dann die weiteren Probleme lösen. Ich rede aus eigener Erfahrung, und habe mein Leben grundsätzlich verändern müssen, nach dem Bournout vor einigen Jahren, zum Glück! Gute Besserung und viel Mut zur Ehrlichkeit wünsche ich dir von Herzen! Patrickson

Hey!
Depressionen (Burnout ist eine Art von Depression) haben sehr unterschiedliche Verlaufsformen, pauschal kann man darauf leider nicht antworten. Die Symptome, die du beschrieben hast, sind leider sehr typisch dafür. Ein ganz entscheidender Punkt ist, welche Faktoren den Zustand aufrechterhalten, da gibt es sehr oft Teufelskreise, die erst durchbrochen werden müssen.

Hast du in der Therapie ein Störungsmodell entwickelt? Was denkst du, hält die Symptome aufrecht und was müsste passieren, damit du rauskommst?

Was oft sehr gut hilft, um auszubrechen, sind möglichst viele Aktivitäten, die dir gut tun, ganz besonders mit angenehmen Menschen zusammen. Vielleicht fällt dir da etwas ein, was du von früher reaktivieren kannst oder irgendetwas Neues, das du mit Menschen zusammen machen kannst.

Wenn du weiterhin unter den Problemen leidest, würde ich mich von dem einen Fehlschlag in der Therapie nicht unterkriegen lassen und es noch einmal bei einer anderen Person probieren - du kannst auch bei mehreren Therapeuten die Probesitzungen nutzen und die Person nehmen, bei der du das beste Gefühl hast. In diesem Fall kann ich mir eine Verhaltenstherapie sehr hilfreich vorstellen.

Alles Gute wünsche ich dir!

Das ist unterschiedlich. Bei einem dauert es Monate, beim anderen Jahre. Du darfst dich auf keinen Fall unter Druck setzen. Selbst wenn dein Alltag wieder normal laufen sollte und du wieder mit Freude bestimmte Dinge erledigen kannst, heißt das noch lange nicht, dass du wieder komplett "raus" bist.

Meine intensive Burnout-Phase ging damals ca. 5 Monate und habe nach weiteren 2 Monaten wieder das Arbeiten angefangen. War etwas früh, da ich aber alleine war, sah ich keine andere Möglichkeit. Daraufhin hatte ich auch einen kleinen Rückfall. Erst nach weiteren 2-3 Jahren "Alltag" sah ich mich wieder gestärkt und geerdet.

Gute Besserung weiterhin! 💐

Da gibt es kein Üblicherweise. Das ist bei jedem anders.

Unterschiedlich. 4 Wochen....40 Jahre...

Das hängt davon ab was du für reifen fährst sind die schon abgefahren dann geht der burnout nicht so lange und die reifen platzen eher als bei neuen reifen. Die motorleistung hat auch was damit zu tun.

Was möchtest Du wissen?