wie lange bekommt man Witwenrente mit 25,gemeinsame Tochter aber seit 8 Jahren nen neuen und bald mit dem ein gemeinsames Kind ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So lange sie nicht wieder heiratet, hat sie Anspruch auf Hinterbliebenenversorgung. So lange das Kind aus der damaligen Ehe versorgt werden muss, GROSSE Witwenrente. Danach kleine Witwenrente, die aber in der Praxis gar nicht zur Anwendung kommt.

Ab ihrem 45. Lebensjahr lebt der höhere Anspruch wieder auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ProfFarnsworth
20.09.2016, 10:23

Leider falsch, es kommt auf das Kind der Witwe, nicht auf das Kind des Verstorbenen an. S. auch § 46 SGB VI.

0

Achtung: Nur für Todesfälle bis 31.12.2011 gilt hier weiterhin die Altersgrenze von 45 Jahren (siehe Antwort von DerHans). Für Todesfälle ab 01.01.2012 wird die Altersgrenze stufenweise auf 47 Jahre angehoben. Näheres hierzu und umfassende Informationen in dieser Broschüre:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/oeko_pdf/hinterbliebenenrente_hilfe_in_schweren_zeiten_oeko.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie wird weiterhin die große Witwenrente erhalten, und zwar solange, bis sie heiratet oder selbst verstirbt. Da sie schon Witwenrente bezieht, gehe ich davon aus, dass eine Versorgungsehe (unter einem Jahr) hier nicht vorliegt.

Grund dafür ist nicht ihr Alter, sondern die Tatsache, das sie "ein eigenes Kind oder ein Kind des versicherten Ehegatten, das das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat," erzieht. So steht es im § 46 SGB VI, man sieht, es muss nicht das Kind des Verstorbenen sein, welches erzogen wird, sondern das Kind der Witwe.

Ein Waisenrentenanspruch hat das zweite Kind natürlich nicht, im Gegensatz zum ersten Kind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange sie nicht wieder heiratet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?