Wie lange an Ramadan fasten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vom Anbruch der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Das ist nicht dasselbe wie Sonnenaufgang. Das ist früher. Im Winter beträgt die Zeit also an den kürzesten Tagen immer noch ungefähr 12 Stunden.

Aber das ist natürlich kürzer als im Sommer, da hast du recht.

Da du nach den Erfahrungen fragst. Eins ist, dass man tagsüber nichts Heißes trinken kann, auch wenn es einem kalt ist. Ein anderes ist, dass der Sonnenuntergang so früh ist, dass manche Leute da noch arbeiten, oder beim Sport sind, oder beim Einkaufen.

Auf der Positiven Seite ist aber auch das Nachtgebet früh, dass heißt man hat es viel leichter und auch viel mehr Zeit, abends am gemeinsamen Gebet in der Moschee teilzunehmen.

Die Dauer in Stunden ist irrelevant, " von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang" das ist entscheidend. Ja, im Winter fällt es leichter.

Wir Muslime fasten vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang. Auch im Monat Ramadan. Das bedeutetd, das wir im Winter eine Fastenzeit von etwa 10 Std. haben und im Sommer bis zu 18 Std.

Gebetszeiten:

Am 01.01. in Frankfurt am Main:

Fadschr/Beginn des Fastens: 06:21 Fastenende 16:40 Dauer 10 Std. und 19 Min

am 13.04. Beginn Ramadan

Fadschr/Beginn des Fastens: 04:27 Fastenende 20:22 Dauer 15 Std. und 47 Min

am 12. 5. Ende des Ramadans

Fadschr/Beginn des Fastens: 03:47 Fastenende 21:07 Dauer 18 Std. und 0 Min

Im Winter fastet man eben weniger als im Sommer. Man fastet vom Sonnenaufgang bis Untergang. Das ist das wichtigste, es ist egal wie viel Zeit sich dazwischen befindet

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Elhamdullilah gläubiger Moslem

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, egal wie lange die Zeit dazwischen ist

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Spirituell, Religionsoffen, Glücklich

Was möchtest Du wissen?