Wie lang sollten Kinder im Hort untergebracht sein?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Kinder kommen mit dem geregelten Tagesablauf sehr gut klar. Sie erkennen schnell und einsichtig, dass es nicht anders geht und werden in einem guten Hort auch nichts vermissen. Den Wunsch nach kürzerer Betreuzungszeit wird deine Tochter nur dann äußern, wenn sie das Gefühl hat, DU kommst mit der Situation nicht klar. Wenn es außerhalb der Betreungszeit durch den Hort Zeit gibt, in der du dich intensiv mit deiner Tochter beschäftigst, geht das alles durchaus in Ordnung. Tu was gegen dein schlechtes Gewissen und sprich vielleicht auchmal mit den Betreuern im Hort.

weisst du meistens lieben die kids das spielen ich habe 5 kinder und alle lieben mich aber sind auch sehr froh wenn sie mal woanderst sind du merkst doch selber ob sie leidet oder sich wohl fühlt in dem alter sind sie schon sehr verständig rede doch einfach mal mit ihr was sie sagt und du wirst sehen deine sorge ist unberechtigt heutzutage ist das leben schwer ich bin auch allein und weiss wovon ich rede und du tust doch alles damit ihr ein leben habt also sei stolz auf dich

Ich bin auch alleinerziehend. Meine Tochter war bis zum Grundschulende im Hort, da ich 4 Tage die Woche bis 16.00 Uhr und einen Tag bis 20.00 Uhr gearbeitet habe! Einen Tag hatte ich in der Woche frei, wo ich sie dann von der Schule abgeholt habe! Ich kann verstehen, daß Deine Tochter Dir leid tut, es ging mir oftmals nicht anders :-( Aber irgendwo her muß das Geld zum Leben ja kommen! Heute ist meine Tochter 15 Jahre alt und stolz auf mich, daß wir keine Hartz IV Empfänger waren, sondern ich immer gearbeitet habe, um uns etwas leisten zu können ;-)

Ich selbst war vor 20 Jahren Hort-Kind und ich fand das nicht schlimm. Schlimm war eher wenn meine Eltern es nicht schafften mich zum Schluß abzuholen, das sollte echt nicht passieren. Aber eigentlich war der Hort an sich sehr nett. Du solltest dir da echt kein schlechtes Gewissen machen, denn was du deinem Kind vorlebst (Arbeiten um sich selbst und dein Kind zu versorgen) ist wichtig für dein Kind und es wird dir auch im Rückblick dankbar dafür sein.

Du hast deine Tochter gut untergebracht und schaffst es auch, euch beide zu versorgen. Warum solltest du ein schlechtes Gewissen haben? Irgendeines der Kinder muss auch das letzte sein, welches abgeholt wird. Das ist nichts Schlimmes und das solltest du auch deiner Tochter vermitteln. Solange du es schaffst, genug von deiner freien Zeit mit der Tochter zu verbringen, leidet sie bestimmt keinen Mangel an mütterlicher Fürsorge.

Was möchtest Du wissen?