Wie lang sind die Wartelisten für eine Geschlechtsumwandlung Operations?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da solche Operationen von langer Hand geplant werden und Teil einer jahrelangen Therapie sind, gibt es keine Wartelisten. Wenn der Patient so weit ist, gibt es auch eine OP.

Zu einer geschlechtsangleichenden OP kann man sich nicht so einfach anmelden und/oder auf die Warteliste setzen lassen wie zu einer Nasenkorrektur.

Zuvor finden lange Gespräche mit Psychologen statt. Der nächste Schritt sind Hormonbehandlungen. Dann wird das Alltagsleben im anderen Geschlecht erprobt und erst dann wird über eine OP überhaupt nachgedacht.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist abhängig vom Operateur den du dir aussuchst. Erst mal braucht es eine Menge Vorlauf mit Psychotherapie, Namensänderung, Hormonen, und nicht zu vergessen die Beantragung der Kostenübername durch die Krankenkasse. Einfach ins Krankenhaus hereinhimmeln und um eine OP bitten klappt nämlich nicht. :)

Es empfiehlt sich, während des ganzen Vorlaufs schon mal zu recherchieren und mit dem/den ausgewählten Operateuren Vorgespräche zu führen, evtl. gibts dann auch eine Vorab-Warteliste. Die Bestätigung eines Operateurs, daß du so ein Vorgespräch geführt hast, gehört übrigens mit in den Antrag an die Krankenkasse, bevor die nämlich dokumentiert haben daß die Risikoaufklärung stattgefunden hat, gibts keine Bestätigung der Kostenübernahme.

Mit der Kostenübernahme kann der Operateur dich dann auch einplanen. Die Wartezeit ist unterschiedlich, 3-9 Monate mußt du da schon rechnen. Eine längere Warteliste hat Dr.Schaff in München und soweit ich weiß ist es bei Dr.Riechard am UKE Hamburg auch recht dicht. Dr.Krege (vormals Krefeld, nun Essen) sowie Dr.Hess (Uniklinik Essen) dürfen beide normale Wartezeiten haben, Taskov (München-Erding) dürfte auch noch in diesem zeitlichen Rahmen liegen. Aber das ist alles Schwankungen unterworfen, am besten fragst du nach.

Bist du zeitlich flexibel kannst du evtl. die Lücken nutzen, die plötzlich abgesprungene Patienten hinterlassen. Da kann man Glück haben und kommt auch bei Ärzten mit langer Liste nach wenigen Monaten zum Zuge.

Dann gibts natürlich noch Sonderfälle, wie Operation im Ausland (Thailand als Besipiel), wird normalerweise teuer aber da kann man zeitlich einiges abkürzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?