Wie lang kann man arbeitslos sein, ohne das es einen schlechten Eindruck hinterlässt?

3 Antworten

Jede Arbeitslosigkeit, egal wie lange- wirkt sich nicht gerade positiv in einer Bewerbung aus. Allerdings haben Kurzarbeitslose nach meinen Erfahrungen wesentlich mehr Chancen als ein Langzeitarbeitsloser.

2-3 Monate sind für Spezialisten und Fachleute unschädlich. Immerhin muss man damit umgehen können, wenn man später danach gefragt würde, was man in der zwschenzeit getan habe.

Das kann man so pauschal nicht sagen - das hängt von dem Eindruck ab, den DU hinterlässt. Da kann ein Monat, wenn Du arbeitsunwillig wirkst, schon sehr viel sein.

Bei jemandem, der sich intensiv bemüht, aber nicht fündig wird, ist auch ein Jahr kein Grund, der eine Einstellung verhindert.

Ist es okay eine Online-Bewerbung zwischen 20 und 22 Uhr zu verschicken?

Oder macht das einen schlechten Eindruck? Ich schaffe es durch meine jetzigen Arbeitszeiten einfach nicht eher.

...zur Frage

Magen-Darm trotzdem in die Arbeit?

Hallo zusammen, ich bin seit letzter Woche Donnerstag krank, da war es eher grippisch. Seit gestern habe ich aber noch Magen Darm dazu bekommen und sollte eigentlich daheim bleiben habe aber dann ein schlechtes Gewissen ob das einen schlechten Eindruck hinterlässt was sagt ihr ?

...zur Frage

Persönlich hingehen und abgeben bei schriftliche Bewerbung

Hallo ich wollte gerne morgen hingehen da es ja einen guten Eindruck hinterlässt soll ich da was noch bestimmtes sagen ? Und noch ne frage kann ich die unterschrift vor und Nachname schreiben und in Druckschrift (kann keine richtige Unterschrift) ?

...zur Frage

Was sagt ihr zu dem Profil?

Irgendwas ist da falsch. Aber was genau? Bilder? Beschreibung? Hobbys? Irgendwas darin hinterlässt einen schlechten Eindruck. Ich kann aber nicht einschätzen was.

https://badoo.com/profile/0455086189

...zur Frage

Bewerbung aus Arbeitslosigkeit heraus. Kann man diesen Status verheimlichen?

ich bin leider seit einigen Monaten arbeitslos und mit jedem Monat mehr, werden vermutlich auch die Chancen schnell wieder einen guten Job zu bekommen kleiner. Daher ist meine Frage, ob ich bei meinen aktuellen Bewerbungen die Arbeitslosigkeit verheimlichen soll und stattdessen eine Tätigkeit meiner Ausbildung und meinem beruflichen Werdegang entsprechend im Lebenslauf angebe? Ein Zeugnis des aktuellen Arbeitgebers wird ja meist eh nicht verlangt. Es sei denn man ist dort schon viele Jahre und der potentielle neue Arbeitgeber verlangt ein Zwischenzeugnis.
Auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Personaler beim aktuellen Arbeitgeber anruft und sich über mich erkundigt halte ich für fast ausgeschlossen.
Ich sehe evtl ein Risiko, wenn die Lohnbuchhaltung auf meine Daten zugreifen kann um die Jahresabrechnung zu machen. Da sieht man ja, wieviel ich im gesamten Jahr verdient haben, oder? Daraus kann man dann schließen, dass ich in diesem Jahr länger ohne Job war. Und dann ist noch die Frage, ob die Buchhaltung diese Info an denjenigen weitergibt, der mich eingestellt hat bzw. an denjenigen den ich getäuscht habe. Klar, es ist natürlich nicht die Wahrheit, aber um wieder einen Einstieg zu bekommen, ist vielleicht ein bisschen Tricksen erlaubt?
Hat jemand Erfahrung mit diesem Sachverhalt? Haltet Ihr diese Option für gut oder eher nicht? Gibt es noch andere Lücken die ich nicht bedacht habe?

...zur Frage

email Bewerbung auch am Wochenende versenden?

Ich habe mir die frage gestellt ob ich auch am Wochenende email Bewerbungen versenden kann oder ob des einen schlechten Eindruck macht ? Zur zeit bin ich nicht beschäftigt suche aber eine stelle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?