Wie lang dauert die Überweisung einer Sterbegeldversicherung im Todesfall?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie bei jeder Versicherung wird natürlich die Anspruchsvoraussetzung geprüft.

So eilig kann das nicht sein. Man kann bei dem entsprechenden Institut die Ansprüche abtreten. Dann kommt es auf eine Woche nicht an, bis die Leistung ausgezahlt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne es eigentlich auch so, dass sich das Beerdigungsinstitut um diese Angelegenheiten kümmert! Oft ist auch üblich, dass eine Abtretungserklärung unterschrieben wird und die Kosten des Beerdigungsinstituts direkt mit der Versicherung abgerechnet werden. Ich würde mich aber auch noch einmal telefonisch mit der Versicherung in Verbindung setzen und Näheres besprechen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

und mein Beileid zu dem Trauerfall.

Die meisten Versicherungen  haben Überweisungszyklen, in der Regel 14-tägig. Die Erstattung sollte also sehr zeitnah eintreffen.

Das Anschreiben in Verbindung mit der Sterbeurkunde ist absolut ausreichend. Sie sollten aber trotzdem nochmals bei der Versicherung nachfragen, da die manchmal davon ausgehen, dass das Konto der versicherten Person erloschen sein könnte.

Wenn Sie bereits mitgeteilt haben wohin das Geld überwiesen werden soll, dann ist alles in Ordnung.

Trotzdem kurz anrufen und nachfragen, das beschleunigt manchmal alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Apolon 23.10.2016, 19:52

@flareb,

Sie sollten aber trotzdem nochmals bei der Versicherung nachfragen, da die manchmal davon ausgehen, dass das Konto der versicherten Person erloschen sein könnte.

Das Geld wird nicht an die versicherte Person ausgezahlt, sondern an den Bezugsberechtigten im Todesfall.

Gruß N.U.

1
flareb 23.10.2016, 19:55
@Apolon

Natürlich hast du recht. Es wird aber bei Abschluss des Vertrages nie festgelegt wohin ausgezahlt werden soll.

Und Versicherungen zweifeln oftmals dran, dass die Bankverbindung des VN noch besteht und halten Rücksprache auf dem Postweg - das verzögert die Auszahlung unnötig. Außerdem ist der Bezugsberechtigt oftmals nicht namentlich hinterlegt.

0

Hallo liebe/r Spielwiesen,

leider genügt die Sterbeurkunde allein nicht für eine Auszahlung des Sterbegeldes! Du mußt schon noch die Original-Sterbegeldpolice mit einsenden sowie die Kontoverbindung mitangeben, auf welches Konto das Sterbegeld an die bezugsberechtigte Person überwiesen werden soll!

Also wenn dann alle Unterlagen komplett bei Versicherer vorliegen, dauert die Auszahlung zwischen 4 bis 6 Wochen.

Gruß siola55

PS: In der Regel macht dies doch der Versich.vertreter!?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spielwiesen 24.10.2016, 00:21

Ich habe als Tochter der Verstorbenen Vollmacht über den Tod hinaus, um alles zu regeln. Natürlich habe ich der Versicherung die aktuelle IBAN des Kontos meiner Mutter bekanntgegeben, damit nichts unklar bleibt. Eine Police habe ich allerdings nicht mitgeschickt, sondern nur die Sterbeurkunde. - Ich werde morgen dort einmal anrufen.  Das Bestattungsunternehmen wollte ich nicht soviel Einblick in unsere Angelegenheiten geben - sowas regel ich lieber selbst.

Danke!

0

Zur Auszahlung an den Bezugsberechtigten im Todesfall, benötigt das Versicherungsunternehmen, die Police der Sterbegeldversicherung + Sterbeurkunde.

Dann setzt sich das Versicherungsunternehmen mit dem Bezugsberechtigten im Todesfall in Verbindung und klärt mit diesem ab, auf welches Konto die Summe überwiesen werden soll.

Bist du denn überhaupt der Bezugsberechtigte der in der Sterbegeldversicherung eingetragen ist?

Wenn nein, wird das Geld auch nicht an dich ausgezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
flareb 23.10.2016, 19:56

Die Police ist niemals zwingend notwendig. Sehr oft ist die überhaupt nicht mehr vorhanden.

0
Apolon 23.10.2016, 19:58
@flareb

Dann wird eine eidesstattliche Erklärung benötigt, dass die Versicherung nicht an dritte abgetreten wurde.

Ist völlig identisch wie bei anderen Lebens- oder Rentenversicherungen.

1
schleudermaxe 23.10.2016, 20:06
@flareb

.... oh dieser Kenner schon wieder, legt sich jetzt auch noch mit N.U. an. Unglaublich.

0
Spielwiesen 23.10.2016, 20:36
@schleudermaxe

Ich habe als Tochter der Verstorbenen Vollmacht über den Tod hinaus, um alles zu regeln. Natürlich habe ich der Versicherung die aktuelle IBAN des Kontos meiner Mutter bekanntgegeben, damit nichts unklar bleibt. Eine Police habe ich allerdings nicht mitgeschickt, sondern nur die Sterbeurkunde. - Ich werde morgen dort einmal anrufen.

1
siola55 24.10.2016, 00:02
@Spielwiesen

Die Original-Police für die Sterbegeldversicherung ist für eine schnelle Auszahlung schon erforderlich.

0
Apolon 24.10.2016, 01:14
@Spielwiesen

Ich habe als Tochter der Verstorbenen Vollmacht über den Tod hinaus, um alles zu regeln.

Dies mag so sein, betrifft aber keine Lebensversicherung, bzw. Sterbegeldversicherung, wenn ein Bezugsrecht im Todesfall eingetragen ist.

Denn die Auszahlung erfolgt dann nur an den Bezugsberechtigten.

0

... eine Überweisung dauert einen Tag.

Viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
siola55 24.10.2016, 00:05

... aber nur, wenn auch alle erforderlichen Unterlagen eingereicht wurden!

0
schleudermaxe 24.10.2016, 06:18
@siola55

... es wird aber danach gefragt wie lange eine Überweisung dauert und nicht wie lange eine Bearbeitung/Auszahlung dauert.

0
siola55 24.10.2016, 13:59
@schleudermaxe

Spaßvogel - was nützt Spielwiesen die Angabe der Überweisungsdauer, wenn doch die nötigen Unterlagen fehlen zur Überweisung des fälligen Sterbegeldes...

0

Was möchtest Du wissen?