Wie lang bleiben Kriegsgefangene gefangen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Na vorher bestimmt nicht.

Die letzten deutschen Kriegsgefangenen sind durch Adenauers Bemühungen Mitter der 50er Jahre aus der Sowjetunion gekommen. Oder besser der rest der Überlebenden.

Die westlichen Allieerten haben meist schnell nach Kriegsende entlassen, aber auch dor gab es viele Tausende Tote (Stichwort Rheinhöhen) Ebenso wie leider sowjetische Gefangene im Millionenbereich im Dritten Reich.

Die dann nach noch Hause kamen, hatten es unter Stalin auch sehr schwer. Motto: Ein tapferer Soldat ergibt sich nicht, sondern stirbt stattdessen lieber.

Im 1. Weltkrieg mindestens bis 1918. Russland war ja vorher besiegt, da fand sicher gleich ein Austausch statt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist, soweit ich weiß, der Nation überlassen. In der Regel aber mindestens bis Kriegsende, manchmal länger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zum Kriegsende und länger. Außer man konnte sie austauschen oder es gab Gründe, wieso man sie nicht länger festhalten konnte, etwa bei Problemen mit der Versorgung.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenstern811
11.11.2015, 17:12

Dann sind sie meist verhungert.

0

Kriegsgefangene werden grundsätzlich 658 Tage inhaftiert. Immer und überall auf der Welt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?