Wie "landet" ein Flugzeug mit Autopilot ohne Treibstoff

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Autopilot schaltet sich ab wenn die Triebwerke wegen Treibstoffmangel stehen bleiben. Wenn niemand etwas unternimmt fällt das Flugzeug wegen Strömungsabriss durch zu geringer Geschwindigkeit vom Himmel. So zwischen 200 und 800 Km/h hat es dann drauf, da ist Wasser hart wie Beton. http://de.wikipedia.org/wiki/Trudeln

Auch eine Boing 777 hat gewisse Segeleigenschaften. Wenn der Autopilot eingeschaltet ist fliegt das Flugzeug den eingegebenen Kurs solange, bis der Treibstoff alle ist. Danach setzen die Triebwerke aus und das Flugzeug fliegt je nach Höhe in der es sich befindet noch einige Kilometer weiter. Verliert abei ständig an Höhe, bis es eben am Boden oder auf dem Wasser aufschlägt. Es kann, je nach Wetterbedingungen, z. B. bei starken Winden auch kopflastig werden und senkrecht abstürzen. Mir hat ein Flugingenieur gesagt, dass so ein Flugzeug mit leeren Tanks im günstigsten Falle noch bis zu 250 Kilometer weit fliegen kann, bevor es abstürzt. Ich könnte mir vorstellen, dass die besagte Boing 777 senkrecht ins Meer gestürzt ist, weil man bisher kein Treibgut vorfindet. Ist nur eine Vermutung. Könnte aber auch sein, dass dieses Flugzeug irgendwo in bergigem Gelände zerschellt ist und man an der falschen Stelle sucht. Ob dieser Fall jemals geklärt wird ? Die Batterie der Blackbox geht nach ca. 4 Wochen zur Neige und sendet keine Signale mehr. .

Der Autopilot verabschiedet sich von den Fluggästen und wünscht ein schönes Himmelreich.

mit Autopilot ohne Treibstoff

Das nennt man dann Absturz. ;-)

Wenn kein Treibstoff mehr an Bord ist geht der Autopilot aus und nur die nötigsten Systeme werden durch die RAT betrieben.

Was möchtest Du wissen?