Wie läuft es bei einer Schwangerschaft finanziell ab?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Solltest Du tatsächlich ein Arbeitsverbot bekommen dann gibt es vom AG weiter Geld in voller Höhe. Der kann es sich uU von der KK wieder holen.

Wirst Du allerdings krank geschrieben dann gibt es zuerst Lohnfortzahlung und danach Krankengeld von der KK

Bei einer Zahnarzthelferin ist eher ein Verbot zu erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mehr als Arbeiten kann man nicht. Hohe Verbindlichkeiten wegen Kreditabzahlen, da ist der Kinderwunsch etwas das nicht ohne fremde finanzielle Unterstützung möglich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Während Schwangerschaft erhälst du Geld vom Arbeitgeber, solange du arbeitest, danach erhälst du bis zum Ende der Mutterschutzzeit Geld von der Krankenkasse. Das Elterngeld ersetzt 66% deines Gehaltes. Zudem kannst du Wohngeld, Kinderzuschlag oder H4 beantragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Festangestellte Hast Du deinen Lohn,oder eine Fortzahlung.Bei einer normalen Lebensführung müsstet Ihr damit klarkommen.Mehr als 800 Euro zahlt Ihr für das Haus auch nicht.Die Adria ist natürlich nicht drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also. Wenn du ein Beschäftigungsverbot bekommst, dann bekommst du weiterhin dein volles Gehalt. Nur nicht vom ARbeitgeber, sondern von der Krankenkasse.

Im Mutterschutz gibt es dann Mutterschaftsgeld, das kommt vom Arbeitgeber und der Krankenkasse.

Nach dem Mutterschutz gibt es Elterngeld, das entsprich mE 60% oder 65% des durchschnittlichen Nettos der letzten 12 Monate. Das kann man sich wenn man will auch auf 2 Jahre auszahlen lassen.

Danach gibt es dann außer dem Kindergeld nichts mehr, außer ihr bekommt aufstockend irgendwas. Jemand den ich kenne, bekommt zB auch Wohngeld, obwohl sie ein eigenes Haus abbezahlen (allerdings ist die Rate so gering, dass man ihnen davon nicht mal eine Wohnung bezahlen könnte).

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackelmann888
30.01.2013, 11:06

Wohngeld liegt meistens bei 50 euro.haben oder nicht haben ist auch schn etwas.

1

2000 Euro netto und Tilgung für ein Haus plus ein Kind?

Ich will euch um Gottes Willen das Kind nicht absprechen, aber mit dem Geld wird das wohl mehr als knapp werden. Ich kenne zwar eure Ansprüche nicht, aber Kinder kosten nunmal Geld, und das nicht zu knapp. Je älter die werden, umso teurer werden sie auch ;)

Wieviel habt ihr denn momentan am Monatsende noch zur Verfügung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Binee155
30.01.2013, 11:10

Ja, daher reden wir schon dauernd drüber. Wir wollen das Kind ja dann auch gut durchbringen. Mein Mann ist nur leider schon 40 und wir zahlen die nächsten 20 Jahre das Haus noch ab. Am Monatsende bleibt nicht viel übrig. Vielleicht 100 Euro, wenns hochkommt. Aber ich denke man kann dann seine Lebensverhältnisse noch anpassen und dann gibts halt nur noch ein Mal im Monat einen Kinobesuch. Das geht ja dann mit Kind sowieso nur noch selten. Man will ja auch fürs Kind da sein. Momentan gehen wir schon ab und zu mal weg, Kino, Schwimmbad, mal zum Italiener, was man halt so macht. Jetzt müssen wir schon aufpassen. Das wird später nicht leichter. Aber wenn er 60 ist, ists ja auch schon zu spät :(

0

Was möchtest Du wissen?