Wie läuft es auf der geschlossen Station in der Jugendpsychiatrie an?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich schätze das ist sehr verschieden. Ich war auch ein paar mal auf der geschlossenen in der Jugendpsychiatrie. Wir hatten unsere Handys unter Tags immer, abends mussten wir es abgeben. Wir waren zu zweit in einem Zimmer mit drei Betten. Das dritte war falls bei jemanden eine Fixierung nötig ist. Kam aber sehr sehr selten vor. Ich hatte bloß Bücher, Bürste und Kleidung bei mir. Im Badezimmer waren die ganzen Kosmetika verschlossen. Es gab einen Fernseher, den wir nach Absprache jeder Zeit benutzen dürften. Dinge zum malen und Basteln plus spiele konnte man sich auch holen von den Schwestern. Programm gab es keines bei uns. Unter der Woche kam allerdings eine Lehrerin, die sich mit uns beschäftigt hat wenn es den Patienten gut genug ging. Entweder schulisches oder eben spielen, basteln etc. je nach selbstgefährdung konnte man mit sozialpädagogen die auch immer wieder zum beschäftigen kamen, in den Garten gehen. Hoffe, ich könnte dir etwas helfen. Viel Glück dort und gute Besserung!!
Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wa in 6 kliniken auf eben so vielen geschlossenen stationen. Handy, laptop, alles weg. Tv nur zu bestimmten zeiten.nd doppelzimmer. Morgens um 7 frühstück, mittagessen um 12. Um 15 uhr gabs kuchen und um 18:00 abendbrot. Dazwischen konnte man sich irgend wie auf der station beschäftigen. Ich durfte keinen beuch habe, größte ausnahme war meine mutter, die einmal in der woche eine halbe stunde da sein durfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir aus persönlicher Erfahrung sagen wie es auf der Erwachsenenpsychiatrie zugeht. So viel anders wird es bei Jugendlichen vermutlich nicht sein.

Die Geschlossene bildet einen kleinen Teil der psychiatrischen Klinik. Dort lebt man mit anderen Leuten zusammen, die für sich selbst ein Problem darstellen, zB schwere Essstörungen, Selbstmordversuche, etc.

Diese Menschen sind aber selten verhaltensauffällig wie man es in den meisten Hollywoodfilmen sieht, sondern unglücklich, still, schwer depressiv, zurückgezogen oder in manchen Fällen sehr auf Bestätigung und Aufmerksamkeit aus.

Wie Name Geschlossen schon sagt kann man als Patient diese Station nicht verlassen. Die einzelnen Zimmer werden aber nicht abgesperrt. Es wird lediglich darauf geachtet, dass ein Hinausspringen aus dem Fenster nicht möglich ist und dass lebensbedrohliche Gegenstände konfisziert werden. Als solche gelten Messer, aber auch Gürtel. Selbst das Akku Kabel kann einem genommen werden wenn eine potentielle Gefahr besteht. Allerdings ist es auch so, dass jemand, der sich wirklich umbringen will, schon eine Möglichkeit findet.

Mit der Zeit darf der Patient an gewissen Aktivitäten teilnehmen. beispielsweise dem Sport mit den Patienten auf der offenen Station, oder gemeinsame Spaziergänge mit anderen Patienten auf der Geschlossenen. Natürlich nur unter Beaufsichtigung.

Therapie gibt es auf der geschlossenen Abteilung eigentlich nicht. Wichtiger ist es, den Patienten fürs Erste mal davon abzuhalten sich selbst etwas anzutun und ihn so weit zu stabilisieren, dass er am Programm teilnehmen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shawnhoran
16.04.2016, 22:46

Danke für deine Antwort!

0

Kein Handy,kein PC ,kein Ausgang,Du bist eingesperrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nitra2014
16.04.2016, 22:37

Kein Handy stimmt nicht. Ich durfte meines immer behalten. Auf der Station darf man sich frei bewegen, nur verlassen kann man die Station nicht ohne Begleitung. Es gibt aber Ausnahmen, wo sogar ein kurzer Urlaub von einer Nacht erlaubt ist. Zu Weihnachten hat man mich zu meiner Familie gelassen.

0

Was möchtest Du wissen?