Wie läuft eine Urinabgabe beim TÜV ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das kann eine MPU oder zumindest ein Screening nach sich ziehen. Man kann Dir auch so die Fahrerlaubnis entziehen, ohne dass Du überhaupt konsumiert hast.

Bei Straftaten, die in Verbindung mit einem Kraftafhrzeug begangen wurden, kann die FE immer entzogen werden. 



§ 69 StGB

Entziehung der Fahrerlaubnis


(1) Wird jemand wegen einer rechtswidrigen Tat, die er bei oder

im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter
Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen hat,
verurteilt
oder nur deshalb nicht verurteilt, weil seine
Schuldunfähigkeit erwiesen oder nicht auszuschließen ist, so entzieht
ihm das Gericht die Fahrerlaubnis, wenn sich aus der Tat ergibt, daß er
zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet ist
. Einer weiteren Prüfung
nach § 62 bedarf es nicht.



Wenn du also mit Deinem Kfz Drogen schmuggelst, kann man Dir die FE entziehen, ohne dass Du selbst konsumiert hast.

Die Führerscheinstelle kann jetzt prüfen, ob Du zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet bist, dazu kann sie einen Abstinenznachweis verlangen.

Eben in Form der von Dir angeführten Urinprobe.

Du setzt Dich dann mit einer "Begutachtungsstelle für Fahreignung" zusammen und schließt einen Vertrag zum Drogenscreening. Das kann über Urin oder Haarproben erfolgen.

So eine Stelle betreiben z.B. TÜV oder DEKRA.

Das Screening geht über einen bestimmten Zeitraum, meistens 1 Jahr und man ruft Dich einen abend vorher an und Du mußt am anderen Morgen erscheinen. Alle anderen Termine sind unwichtig, also Arbeiten, Urlaub oder was sonst, erscheinst Du nicht, gilt das als nicht bestanden.

Zum weiteren Ablauf der Probenentnahme, bei Haaranalysen, entnimmt man dir vor Ort eine Haarprobe, zu Hause abschneiden geht demnach nicht.

Bei den Urinproben ist das genau so, man überzeugt sich, dass es wirklich Dein Urin ist.

Bei männlichen Testkandidaten kommt dann der Arzt oder ein männlicher Angestellter der Begutachtungsstelle mit und überzeugt sich davon, dass "aus dem richtigen Hahn gezapft wird", d.h. der steht daneben und schaut dir auf die Nudel.

Im Prinzip nix schlissem, kennt jeder, der schonmal beim Schützenfest oder Karneval an der Pinkelrinne gestanden hat.

Bei weiblichen Kanditaten kommt dan entsprechend eine weibliche Zeugin mit und schaut bei der Abfüllung zu.

franzele 07.01.2016, 23:26

Danke, für die Antwort. Was mich jetzt noch interessieren würde,ist, wie lange das ganze dauert bis es an die FS geht. Der Beamte meinte, er macht Meldung wenn er mit allem fertig ist. Die Akte ist noch nicht bei meinem Anwalt. Sprich: er hat die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen, oder sehe ich das falsch? Wie lange lässt sich die FS damit Zeit, sich bei mir zu melden? 

0
TransalpTom 07.01.2016, 23:41
@franzele

kann man so pauschal nicht sagen, hängt von der einzelnen Behörde ab, die ganze Sache ist von Seiten der Behörde eine "KANN-Bestimmung", keine "MUSS-Bestimmung".

Im Gesetzestext steht "Hat die Behörde Zweifel an der Eignung, kann Sie ...."

Wenn der Sachbearbeiter keine Zweifel hat, kann es auch sein, dass Du gar nichts davon hörst.

0

Naja, wenn du nicht auf Hasch gefahren bist, dann passiert wohl nix

franzele 07.01.2016, 22:04

Nein, wie gesagt, es wurde bei der HD gefunden. Ich bin nicht im Straßenverkehr damit "erwischt" worden. Der Cop meinte aber er müsse es melden, wegen Konsumverhalten usw. Ich muss dazu sagen das ich ca 17 Jahre Dauer Konsument "war". Ca 1,5 g am Tag. Seit der HD nichts mehr, außer jetzt an Silvester. Das was "die " jetzt von mir wollen ist ja noch keine mpu. 

0

Was möchtest Du wissen?