wie läuft eine therapie ab?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie eine Therapie inhaltlich abläuft liegt bestimmt auch an dem Therapeuten und den Methoden, die er anwendet.

Pauschal kann man sagen, dass man nach einer Überweisung durch den Hausarzt bei einem Therapeuten vorstellig wird. Hier darf man sich selber einen aussuchen. Die ersten Termine heißen "Probertorik", sie deinen dem Patienten zum kennenlernen des Therapeuten, dem Therapeuten um sich einen ersten Eindruck vom Störungsbild des Patienten zu machen und Punkte für den Antrag für die Krankenkasse zu sammeln. Nach der Probertorik entscheidet sich der Patient für oder gegen eine Therapie oder den Therapeuten, umgekehrt kann dieser dem Patienten schon etwas zu Art und Umfang der Therapie erklären.

Es gibt verschiedene Therapieansätze, bei Kindern und Jugendlichen werden die Eltern mit einbezogen, bei Erwachsnen, wenn der Wunsch und der Bedarf besteht, die Partner. Es gibt analytische Therapien, diese dauern in der Regel 1-2 Jahre. Ursachen für Verhalten oder Ängste etc. und deren Ursache werden versucht herauszufinden und dann behandelt. (Stichwörter wären hier: Übertragung, Gegnübertragung, Wiederstand)

Es gibt Gesprächs- oder Verhaltenstherapien. - Hier legt das Augenmerk des Therapeuten im aktuellen verhalten und wie diese geändert werden kann. Einfach gesagt, ein gelerntes Verhalten (z.B. Angst vor Hunden) soll umgelernt werden.

Neben vielen Gesprächen kommen auch diverse Methoden in einer Therapie zum Einsatz. Rollenspiele, Einsatz von Materialien ( Videos, Fotos, Bildern),Rollenspiele, Konfrontationsübung, ( Angst vorm Hund- einen Hund streicheln).

Eine Therapiestunde dauert 45 Min, der Therapeut hat Dokumentstionspflicht, dass heißt, er muss kurz aufschreiben, was in der Stunde Thema war, daher schreiben manche Therapeuten in der Stunde mit...

Selbstverständlich macht es einen großen Unterschied, ob der Patient ein Kind oder ein Erwachsener ist, oder z.B. eine Paar- oder Familientherapie

Das kommt natürlich ganz auf deinen Therapeuten an und die Methode, die er anwendet. Informiere dich einfach mal hier:http://www.psychologie-info.org/Therapieformen/Therapiearten/therapiearten.html

Wie heide schon geschrieben hat: das hängt sehr von der Richtung ab. Die Couch gibts ja normalerweise nur beim Psychoanalytiker - aber selbst wenn der Termin beim Psychoanalytiker stattfinden würde - die Couch ist heutzutage schon recht überholt. Auch wenns das in Einzelfällen noch geben soll... ;-) Zu Beginn jeder Therapie wird dich der Therapeut oder die Therapeutin auf jeden Fall fragen, um was es bei dir geht, warum du gekommen bist usw. Und dann ist der weiter Verlauf schon abhängig von der Grundrichtung und auch von der Persönlichkeit des/der TherapeutIn.

Was möchtest Du wissen?