Wie läuft eine Psychologen"stunde" ab?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du sagst warum du da bist, wieso du jetzt eine Therapie machen willst und was du dir davon erhoffst. Die erste Stunde ist ja nur eine von fünf Probestunden, die einem zustehen bevor es richtig los geht. Dabei wird eigentlich nie tief eingestiegen, außer du brauchst es unbedingt. Ansonsten redet der Psychologe noch darüber wie er Therapien gestaltet und was dir gefallen würde. Anfangs eher alles oberflächig. Er stellt sich vor, du stellst dich vor. Man guckt halt ob man zusammen passt.

Was auf jedenfall klar ist -> wenn du über etwas nicht reden möchtest, dann wird nicht darüber geredet. (meine erfahrung)

Es kann sein, dass ihr am Anfang über ziemlich normale Dinge redet, wie z.B. welche Filme du magst.

Dein Psychologe will dich ja auch erstmal kennenlernen.

Ich denke in der ersten Sitzung wird es genau um diese Frage gehen: Was passiert während der Therapie. Dabei wird bestimmt besprochen, welche Ziele du mit der Therapie verfolgst. Du musst sicher nicht alles sofort auf den Tisch packen. Nur Mut!

Kann völlig unterschiedlich sein: je nach Ausbildung, Praxis und Persönlichkeit des Psychologen. Und je nach dem, wie du es gut findest. Probiere mehrere aus und nimm den/die, mit der/dem du dich am wohlsten fühlst und am meisten glaubst, dass derjenige dir helfen kann.

Normalerweise kommt im erst Gespräch eine Art Biographie; Familie, beruflicher Werdegang usw. Der behandelde Arzt muss dich und deine Situation ja erst einmal kennenlernen.

also in der "ersten" stunde stellt er sich vor und dann erzählst du ihm warum du hier bist und dann wird er dir schon sagen ob er dir helfen kann oder nicht

Was möchtest Du wissen?