Wie läuft eine Kniespiegelung ab?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bevor du die OP hast, wirst du noch ein Aufklärungsgespräch mit dem Chirurgen und eines mit dem Anästhesisten haben. Die klären dich dann darüber auf, wie die OP gemacht wird und was es für Risiken gibt. Der Chirurg klärt dich dann auch darüber auf, dass er vllt mehr macht, als nur reinschauen, falls er was findet.

Bei der Kniearthroskopie kann man schon mal verschiedene Narkosearten anwenden. Man könnte zB die klassische Vollnarkose machen, bei der du schläfst und einen Beatmungsschlauch bekommst. Man könnte aber auch eine Rückenmarksnarkose machen, das heißt, dass (sehr einfach ausgedrückt) über eine Spritze in deine Wirbelsäule alles unter deinem Bauchnabel für ein paar Stunden ausgeschaltet wird. Dann kannst du bei der OP wach sein, spürst aber nichts. Das wird bei Kniearthroskopien aber eher selten gemacht, die meisten bekommen eine Vollnarkose.

Risiken bei der Vollnarkose gibt es, du könntest zB auf ein Narkosemittel allergisch reagieren, man kann dir, wenn man den Beatmungsschlauch einlegen will, Verletzungen im Mund zufügen (zB einen Zahn ausschlagen), man kann deine Stimmbänder verletzen, denn der Beatmubgsschlauch muss zwischen den Stimmbändern durchgeschoben werden... viele Menschen (v.a. ältere) behaupten, sie würden mit jeder Narkose dümmer werden, das stimmt aber nicht ;) 

All diese Risiken kommen aber sehr sehr selten vor. Gefährlich sind Narkosen eigentlich nur für sehr alte Menschen bzw wenn sie vorher schon sehr viele Krankheiten haben. Was allerdings oft vorkommt, dass einem von der Narkose schlecht wird. Das kommt bei Rauchern und va. bei Frauen sehr oft vor.

Bei der Kniearthroskopie wird dein Bein auf einen Beinhalter gelegt, mit dem dein Bein dann per Knopfdruck hoch- und runtergefahren werden kann. Dadurch kann dein Knie dann auch angewinkelt werden und man sieht überall hin. Risiko hierbei ist, dass dein Bein evtl nicht richtig gelagert wird, dann kann es zu Druckgeschwüren kommen. Das kommt aber extrem selten vor bei dieser OP, gefährlicher wäre es, wenn du sehr übergewichtig wärst.

Der Operateur macht dann meist zwei bis drei kleine Schnitte in dein Knie. Über diese Schnitte führt er die Optik und Instrumente ein. Über einen Bildschirm kann er dann sehen, was die Optik filmt. Je nach System kann er auch Bilder machen, die kannst du dir dann nach der OP auch anschauen ;)

Damit er Platz im Knie hat, wird dein Knie mit einer Kochsalzlösung gespült

Wenn er tatsächlich nur die Plica rausmacht, dann ist die OP relativ schnell rum. Du bekommst evtl noch eine Drainage, die leitet Wasser, Blut und Wundsekret aus deinem Knie raus. Du bekommst auf jeden Schnitt ein Pflaster, evtl wird dein Bein noch mit elastischen Binden gewickelt, vllt bekommst du sogar noch eine Schiene.

Die Kniearthroskopie hat natürlich auch Risiken. Die größte Gefahr ist die Infektion, dass irgendwelche Keime in dein Knie kommen. Dann kann während der OP anderes Gewebe verletzt werden. Es kann auch sein, dass die OP nicht den gewünschten Erfolg hat und du nachher immer noch Schmerzen hast.

Die Kniearthroskopie wird im Normalfall ambulant gemacht, dh. du kommst morgens ins Krankenhaus, wirst vorbereitet, wirst operiert, darfst noch richtig gut ausschlafen und darfst dann wieder heim. Da muss dann aber eine Mama oder dein Papa dabei sein, du darfst an diesem Tag nicht alleine bleiben. Beim Heimfahren solltet ihr am besten einen Eimer dabei haben, falls dir schlecht wird. Daheim solltest du dich hinlegen, dein Knie kühlen und dich einfach nur ausruhen.

An Tag nach der OP musst du noch mal zum Arzt, der zieht dann die Drainage und schaut sich die Wunden an. Nach ca. 7-10 Tagen werden dann die Fäden gezogen. Du wirst, je nach dem was alles gemacht wird, auch ein paar Wochen Sportverbot haben, evtl. eine Zeit lang an Krücken gehen müssen.

Ich hoff, ich hab dir jetzt keine Angst gemacht :D hab selber mit 12 eine Kniearthroskopie gehabt, das war die erste von nun insgesamt drei OPs an dem Knie. Ich hab aber auch größere Probleme an dem Knie ;) jetzt arbeite ich im OP und bin oft bei Kniearthroskopien dabei.

Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute, dass alles gut läuft und du dann schnell wieder fit bist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte ne Athroskopie am Fußgelenk. Die machen ein paar (bei mir waren es zwei) mini kleine Schnitte (so ca. n halben cm lang) und gehen von da aus mit Kamera und "Werkzeug" ins Gelenk rein.

Über Risiken wirst du vom entsprechenden Arzt noch aufgeklärt, hautsächlich so Sachen dass sich die Wunde entzünden könnte wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

Ist zwar nicht ganz das gleiche, aber vielleicht konnte ich dir trotzdem n bisschen weiterhelfen

LG und viel Glück für die OP

Simi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab mal ein Video im Internet geshen da machen die 3 Löcher ins Knie 2 für kleine Werkzeuge und eins für eine Micro Kamera die haben dem da dieses Knorpelzeugs raus gemacht. Es kann aber sein das die des nur röntgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Schneidens durch und stopfen die Kamera durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?