Wie läuft eine kirchliche Hochzeit ab?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo!

Natürlich kannst du beides an einem Tag machen - wir bspw. heiraten 9.00 standesamtlich und 15.00 kirchlich.

Die kirchliche Hochzeit kostet an sich nichts. Du musst evetuell eine Kirchenmiete einberechnen, wenn du in einer sehr beliebten Kirche, die nicht deine Gemeinde ist, heiraten willst. Ausserdem kommen die Kosten für den Organist dazu. Die Standesamtliche Trauung kann verschieden kosten, je nach dem wo du heiraten möchtest (Saalmiete) und ob du bspw. Musik haben willst. Hinzu kommen Kosten für die Prüfung der Ehetauglichkeit sowie die Kosten für die Ausstellung der Heiratsurkunde und fürs Stammbuch. Die Kosten reichen von ca. 100€ bis weit über die 500 - je nachdem , in welchem Rahmen du das statt finden lassen willst.

Zur Anmeldung: die kirchliche Trauung meldest du im Gemeindeamt bzw. im Pfarramt an. Du gehst hin, sagst du mchtest heiraten. Der Pfarrer macht dann einen Termin mit dir zum Gespräch aus. Bei der Standeamtlichen läuft es so ähnlich. Du gehst zum SA, gibst deine Unterlagen ab und meldest die Eheschließung an.

Vorbereitungen sind natürlich einige zu machen. Da wären einmal die Gespräche mit dem Pfarrer (etwa 2-3) und das Vorbereiten der Kirche. Ob du selber schmüpckst oder jemandem den Auftarg erteilst, bleibt dir überlassen. Ihr müsst Euch die Musik aussuchen, Predigttext und Trausprüche. Der Pfarrer hat meistens eine "Organisationsliste" parat, die dir hilft.

Wenn einer der Ehepartner aus der Kirche ausgetreten ist, kannst du nicht heiraten. Sowohl die evangelische als auch die katholische Kirche setzt voraus, das beide Partner zum Zeitpunkt der Trauung Mitglieder der Kirche sind.

Besser kann man es nicht erklären. DH.

0

Wunderbar erklärt, nur eine kleine Ergänzung. Unter bestimmten Umständen ist eine kirchliche Eheschließung auch möglich, wenn ein Partner ausgetreten ist. Das Nähere dazu erklärt euch der Pfarrer.

1

Theoretisch geht beide an einem Tag, aber die Menschen die es so gemacht haben, würden es meist nicht mehr so machen, da es nur stressig ist. Wir haben beide Termine eine Woche auseinander gelegt.

Standesamt:

Nicht jedes Standesamt hat zum Beispiel Samstags offen. Meist nur ein Mal im Monat. Kosten hängen von der Gemeinde ab und bewegen sich zwischen 50 und 100 Euro, für Hochzeiten an Samstag kann auch die doppelte Gebühr fällig werden. Liegt aber wie gesagt an der Gemeinde. Die Gemeinde braucht Geburtsurkunden die nicht älter als sechs Monate sein dürfen. Dafür fällt auch eine Gebühr an. Ist auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Kann zwischen 5 und 30 Euro kosten. So weit ich weis, ist das Stammbuch auch eine Pflichtausgabe. Das kostet je nach Ausführung zwischen 20 und 70 Euro. Mit dem Standesbeamten ist meist vorher noch ein Termin um abzuklären, was man am Standesamt alles wünscht. Besondere Deko. Bestimmte Punkte in der Traurede. Gar keine Traurede. Und man wird noch mal gebrieft, dass die Sache kein Spaß sondern Ernst ist, und die Willenserklärung eindeutig abgegeben muss, sonst wird die Sache abgebrochen und ist erledigt.

Kirche kann fast noch bürokratische sein, je nachdem welcher Religion Du angehörst. Statt der Geburtsurkunde brauchst Du hier die Taufurkunde, sofern vorhanden. Falls der Ehegatten (bei katholischer Hochzeit) nicht einer der beiden großen Kirchen angehört, brauchst Du eine Genehmigung des Bischofs für die Trauung.

Zuerst sollte ihr abklären in welcher Kirche ihr heiraten wollt, und ob diese an dem Termin frei ist. Die Kirche in der ich geheiratet habe, muss 7-8 Monate vorher reserviert werden, sonst ist sie weg. Dann geht die Suche nach dem Pfarrer los. Grundsätzlich (katholisch bezogen) ist für die Trauung der Pfarrer Eurer Wohnsitzgemeinde zuständig. Mit dem solltet ihr dann einen Termin machen. Der nimmt mit Euch dann eine Eheprotokoll auf um zu sehen, ob ihr die Sache auch ernst meint. Falls eine Dispens des Bischofs notwendig ist, sagt er Euch wie ihr die erhaltet. Er ist es auch, der die Taufurkunden sehen will. Dann müsst ihr abklären ob er Euch in Eurer Wunschkirche traut bzw. trauen darf. Manche Pfarrer weigern sich, außerhalb ihrer Kirche Trauungen vorzunehmen. Mit dem Pfarrer wird dann der Ablauf der Messe geklärt. Bei einer katholischen Trauung ist die größte Entscheidung ob komplette Messe oder "nur" Traufeier. Dann kommt es darauf an, was man sonst noch will. Lesungen, Fürbitten etc. pp.

Um zu klären ob die Kirche geschmückt werden darf und wann muss man sich mit der Kirche dort in Verbindung setzen. In unserer Kirche waren an dem Tag insgesamt vier Hochzeiten und dann ist die Frage wie schnell der Schmuck hin und wieder weg muss.

Die Hochzeit selbst kostet nix. Unsere Kirche verlangte pauschal 50 Euro für die Reinigung. Wir hatten noch einen Orgelspieler, der unsere "exotischen" Lieder extra oft üben musste, daher wollte er 100 Euro statt der üblichen 50 Euro. In der Regel gibt man den Meßdienern (katholisch) noch ca. 10 Euro pro Meßdiener.

zu deinem ersten absatz: du MUSST standesamtlich heiraten, um überhaupt kirchlich heiraten zu können. also nur kirchlich geht nicht. Ob du beides an einem tag machst oder ein 2 unterschiedlichen tagen bleibt dir überlassen (und ob du einen termin beim standesamt und der kirche am selben tag bekommst). ich finde es aber an 2 verschiedenen tagen besser. da hast du nicht so den streß. wenn du zB morgens um 9 standesamtlich heiratest, nachmittags kirchlich und danach dann die feier losgeht, wird das ein verdammt langer tag, denn die braut braucht meistens 2-3stunden um sich fertig zu machen (mit kleid aqnziehen, friseurbesuch, etc..) und dann ist noch, was machstn du mit den gästen zwischen standesamt und kirche? wie gesagt, an 2 tagen finde ich es einfacher zu planen und auch streßfreier.

Mit dem Pfarrer solltets du schon kontakt aufnehmen, wie genau der termin abläuft weiß ich nicht, aber du kannst schon einige wünsche zum ablauf mit einbringen, welche lieder gespielt werden zB (dazu musst du dann auch nochmal kontakt mit dem organisten der kirche aufnehmen).

die kirche kannst du schmücken, musst du aber nicht. sonst sieht sie eben aus- wie immer. bei uns ist es aber üblich, dass die kirche geschmückt wird, also zB ein blumengesteck auf dme altar und an die bänke etwas dran gebunden.

und wenn du selbst in der kirche bist, kannst du kirchlich heiraten. 1 ehepartner muss in der kirche sein. ist jedenfalls in der evangelischen kirche so, bei den katholiken kommt es wohl auf den priester an

Jemanden heiraten den man nicht liebt strafbar?

Wenn beide dadurch Vorteile haben und die eine Person was von der anderen will doch die andere nicht und es eher wegen den Vorteilen passiert (zumindest bei der einen Person ) anstatt wegen dem Grund Liebe?

Beide Leute sind Deutsche Staatsbürger.

Was wäre wenn man das tun würde?

Und welche Folgen kann das haben wenn man heiratet bezüglich Abhängigkeit? Was hat die Ehefrau für Rechte gegenüber der anderen Person und andersrum? Liebe Grüße

...zur Frage

Welches ist das offizielle Hochzeitsdatum, das vom Standesamt oder das von der Kirche?

Ich möchte einen Bilderrahmen mit dem eingravierten Hochzeitsdatum an ein Brautpaar zum Ehrentage verschenken. Welches Datum nehme ich: Das der standesamtlichen oder der kirchlichen Hochzeit?

...zur Frage

Ringtausch auf dem Standesamt?

Hallo alle zusammen :)

Mein Verlobter und ich heiraten 3 Wochen vor der kirchlichen Hochzeit auf dem Standesamt. Wir beide legen mehr Wert auf die kirchliche Trauung (ist auch das Datum in dem Ringen).

Nun meine Frage: Würdet ihr dennoch auf dem Standesamt schon Ringe tauschen, da man ja eigentlich schon verheiratet ist? Wenn wir direkt einen Tag davor oder so Standesamt hätten, würdet ich sagen, dass wir die Ringe nur in der Kirche tauschen - aber so bin ich unsicher.

Ja - im Endeffekt müssen wir das wissen aber mich würde einfach eure Meinung interessieren.

...zur Frage

Kann man die kirchliche und standesamtliche Hochzeit zusammenlegen?

Hallo ich und mein Verlobter planen gerade unsere Hochzeit und würden gerne kirchlich heiraten. Kann man statt extra noch ins Rathaus zu gehen es auch so machen, dass man die kirchliche mit der standesamtlichen Trauung verbinden kann? Oder der Pfarrer leitet es an die Stadt weiter?

Danke für jede Antwort.

...zur Frage

Standesamt oder kirchliche Trauung?

Ich bin streng gläubig. Mein Partner ist aus der Kirche ausgetreten, lange bevor wir uns kennenlernten. Ich habe mir schon immer eine große Hochzeit mit Standesamt und kirchlicher Trauung gewünscht. Soll ich meinen Partner überreden wieder der Kirche beizutreten? Oder soll ich meinen Wunsch nach einer kirchlichen Trauung aufgeben und nur standesamtlich heiraten? Was soll ich tun? Habe ich noch andere Alternativen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?