Wie läuft ein Urintest bei einer Verkehrskontrolle ab?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

prinzipiell ist ein Urintest ja erstmal freiwillig, das heißt wir zwingen niemanden, seinen Urin abzugeben.

Besteht aber begründeter Verdacht, dass ein Kfz-Führer Betäubungsmittel konsumiert hat, z.B. durch Ausfallerscheinungen, wird bei Verweigerung einer Urin Probe eine Blutentnahme angeordnet. Der Urin-Drogen-Vortest dient streng genommen dem Fahrzeugführer nur dazu, seine "Unschuld" vor den Maßnahmen zu beweisen, so dass er gleich wieder weiterfahren kann.

Bei der Urinabgabe sind wir natürlich dabei und schauen auch zu, eben wie du in den Kommentaren aufführst, da es "sauberen" Urin in Beutel zu kaufen gibt und schon mehr als einer versucht hat - und seien wir ehrlich, vermutlich auch schon mehr als einer geschafft hat - eine falsche Urinprobe abzugeben.

Hallo Dommie1306,

Der war gut :

Der Urin-Drogen-Vortest dient streng genommen dem Fahrzeugführer nur dazu, seine "Unschuld" vor den Maßnahmen zu beweisen, so dass er gleich wieder weiterfahren kann.

Diese Test dienen nur der Strafverfolgung . Bei einer Verkehrskontrolle muss ich doch nicht meine Unschuld beweisen , sondern die Polizei meine Schuld !

Und genau dafür ist dieser Test . Der beamte hat ein Verdacht und will diesen bestätigt haben .

 

0
@Lkwfahrer1003

Der Urintest ist nicht gerichtsverwertbar. Wenn ich einen Verdacht habe, dass der Fahrzeugführer unter Drogeneinfluß steht und der Urintest verweigert wird, nehm ich ihn mit zur Blutentnahme.

Wird der Urintest durchgeführt und er ist positiv, nehm ich ihn mit zur Blutentnahme.

Wird der Urintest durchgeführt und er ist negativ, wünsch ich ihm einen schönen Tag und fahr weiter.

Also nochmal, leicht anders formuliert - auch auf die Gefahr hin, dass du es wieder witzig findest: Der Urintest ist dafür da, dass der Fahrzeugführer sich der Verdachtsmomente entledigen kann und keine weitern Maßnahmen mehr getroffen werden.

0
@Dommie1306

Du hast mich anscheinend falsch verstanden !

Mir ging es nur um die Auslegung eines Urintest , das der nicht gerichtsverwertbar ist , ist mir sehr gut bekannt !

Sowie mir bekannt ist , wie und wann man sich gegen " Maßnahmen " eines Polizisten wert .

Da mein Respekt vor Polizeibeamten recht groß ist , möchte ich nie im leben machen den Job , Danke das du ihn machst ! möchte ich hier auch nicht , das ein paar halbstarke lesen wie man einem Polizisten/in das leben schwer macht !

Mir ging es lediglich darum , das ein Test niemals zum beweisen einer Unschuld angeboten wird , sondern darum das der Beamte schon einen Anfangsverdacht hat und diesen nun bestätigt haben will .

Hätte er nämlich keinen verdacht , würde er den Test gar nicht anbieten !

Gruß  

Ps:

Mach am Montag mal Urlaub , bin in Bayern unterwegs und brauche keine Kontrolle ! :-)
 

0
@Lkwfahrer1003

Dann hab ich dich falsch verstanden;)

Und danke, aber das beruht auf Gegenseitigkeit... ich möchte deinen Job nicht machen... schön, dass wir uns so ergänzen:)

Aber auch wenn dus mir nicht glaubst: Mir persönlich ist es erstmal egal, was bei dem Urintest raus kommt... wenn er die Unschuld beweist, kann ich "gleich weiter", ansonsten bin ich ja ~2 Stunden mit der Blutentnahme etc. gebunden...

Und laut StPO müssen wir ja in beide Richtungen ermitteln... Schuld und Unschuld:)

Alles klar, keine Kontrollen nächste Woche, ist gebongt:D

Wünsche dir einen schönen Urlaub!

1

Naja, die Wahrscheinlichkeit, dass du einen gefüllten Kondom mit negativen Urin mit dir führst, dürfte sehr gering sein, aber von Amtswegen her müssen die Beamten sehen können, dass es aus deiner Harnröhre quillt. Nebenbei: in NRW wird der Drogenschnelltest über Körperschweiß durchgeführt, dass ist für alle Beteiligten hygienischer!

Ja die polizisten müssen sogar zusehen. Sie stehen meist umgedeteh an deiner seite. Keine sorge sie sehen dein geschlechtsteil nicht. Oftmals wird der test auch im krankenhaus gemacht und gleichzeitig auch noch blut genommen.

Wozu dann noch der Urintest? Dieser wird wohl kaum im Krankenhaus gemacht.

1
@melman86c

Als Vortest... wenn der negativ ist, brauchts ja keine Blutentnahme mehr:)

0

Jenachdem worum es hald geht wenn drogen und alkohol im spiel sind nehmen die auch ne blutprobe..

0
@Eliane92

Nein, entweder es besteht ein Verdacht, dann machen sie auch so eine Blutprobe, oder es besteht kein Verdacht, sie wollen eine Urin Probe oder ein Pustetest den du nicht machen musst, damit sie doch einen Verdacht haben und wenn das anschlägt nehmen sie dich dann mit.Aber für eine Urinprobe die auch noch freiwillig ist, muss niemand ins Krankenhaus.

0

Natuerlich duerfen sie zugucken..Das ist eine kontrolle..du kannst natuerlich nein sagen aber dann musst du zur wache und solange warten bis der Richterliche Beschluss kommt wo du dann nicht mehr nein sagen kannst und wenn der positiv ist dann musst du auch noch auf den arzt warten und ne blutprobe abgeben..also so oderso bist du gebangt...

Sie dürfen jemanden aber nur bei begründeten Verdacht mit auf die Wache nehmen ansonsten dürfen sie nichts ohne richterlichen Beschluss.

0
@maxilopes

Zum.hab ich nochnie gehoert oder iwo gelesen dass ein Richter den bullen irgendetwas verweigert 

1

Der Urintest ist freiwillig, du kannst hierzu also nicht gezwungen werden.

Besteht der begründete Verdacht können die über einen Bereitschaftsrichter eine Blutentnahme veranlassen.

Seit Anfang des Monats können die grünen Helfer auch ohne richterlichen Beschluss Blut abnehmen

0

Die grünen können das schon mal gar nicht, hierzu muss immer ein Arzt beauftragt werden. Wäre ja noch schöner wenn jetzt jeder alles darf.

Und die einzige Änderung die ich mitbekommen hatte war das die es nur dann ohne Richter beauftragen können wenn erstens der Richter nicht erreichbar ist und zweitens Gefahr im Verzug ist.

Da Drogen aber deutlich länger als Alkohol Nachweisbar sind, dürfte das aber eigentlich auch nur für Alkohol gelten.

Hast du zu der Änderung eine Quelle? Hab auf die schnelle nämlich jetzt auch nichts gefunden.

2
@aongeng

Also ich hab auch nichts von einer neuen Rechtssprechung diesbezüglich gehört.

Jedoch ist es bei uns schon immer - also zumindest seitdem ich dabei bin - so, dass bei Drogen immer Gefahr im Verzug angenommen wird, da sich die Inhaltsstoffe schneller abbauen, als Alkohol und deswegen kein Zeitverzug bei der Blutentnahme erfolgen darf  ? :-|

Ich kenn mich mit dem biologischen (oder chemischen?) Vorgang nicht aus, deswegen kann ich dir da nicht widersprechen, aber hätte das nicht schon mal irgend einem Anwalt oder Richter auffallen müssen, dass all unsere Drogenblutentnahmen dann widerrechtlich sind?

@Segwaydude: Die Änderung tät mich auch interessieren, wenn du eine Quelle findest!

0

Was möchtest Du wissen?