Wie läuft ein Tag in einer Klinik ab?

4 Antworten

Jede Klinik ist ein wenig anders und hat teilweise auch andere Regeln. Ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Ich war 2x in der Klinik aufgrund von Depressionen und Panikattacken. Die Klinik hatte nichts mit meinen Vorurteilen zu tun und hat mir das Leben gerettet.

Ich kam auf eine spezialisierte Abteilung für Depressionen und Angststörungen. Dies war insofern vorteilhaft, da ich somit nicht auf eine Auffangstation kam wo alle möglichen Krankheitsbilder vertreten sind. Der Klinikalltag bestand aus diversen Therapieangeboten. Am Morgen hatte ich immer Ergotherapie, hätte aber auch Kunsttherapie oder Arbeitstherapie wählen können. Ich bin nicht sehr künstlerisch begabt, dennoch konnte ich ein paar schöne Sachen herstellen.

Am Nachmittag gab es wiederum diverse Therapiegruppen, ich wählte Sport. Sport tut nicht nur dem Körper sondern auch der Psyche gut. Am Abend hat man viel Freizeit und vertreibt sich die Langeweile mit Spielen, Zeichnen, Fernsehen oder am Handy. Das Handy musste einfach während den Therapien abgeschaltet sein und in der Freizeit auf lautlos eingestellt werden, damit man niemand anderes stört.

Im Grossen und Ganzen also ziemlich locker...

Natürlich darfst du Kunstzubehör mitnehmen, mit dem Handy ist es von Klinik zu Klinik unterschiedlich, aber meistens darf man es ungeschränkt oder ein bisschen eingeschränkt benutzen.

So eine Klinik ist nicht schlimm, man lernt viele nette Leute kennen die ähnliche Probleme haben und einen verstehen.

Der Klinikalltag ist so wie man sich einen Klinikalltag vorstellt:

Frühstück, verschiedene Therapien, Mittagessen, verschiedene Therapien, Abendessen.

Die Therapien sind zum Beispiel: Ergotherapie, Sport/Bewegungstherapie, Gruppentherapie (Allgemein, Soziale Kompetenz, DBT, Zwangsprotokoll, Essprotokoll usw.), Einzeltherapie

Am Wochenende darf man auch meistens Heim, und wenn man Tagsüber mal keine Therapien hat kannst du machen was du willst

Selbstverständlich kannst du in der Klinik malen, solange du den Klinikbetrieb nicht behinderst. Andere Patienten lesen Bücher, spielen Karten oder vertreiben sich die Langeweile auf andere Weise. Das Handy kannst du sicherlich auch nutzen, allerdings nur eingeschränkt. Du darfst niemanden stören.

Bilderverbot im Islam: Was darf man malen?

as-salāmu ʿalaikum,

Mittlerweile beschäftige ich mich schon seit geraumer Zeit mit diesem Thema und habe bis jetzt noch keine konkrete Antwort bekommen. Einige sagen es sei verboten Gesichter von Menschen und Tieren zu malen, andere sagen es sei sogar verboten nur Teile des Gesichtes und wiederum andere meinen man darf garkeine Lebewesen die eine Seele haben malen.. (Sogar die Fotografie soll verboten sein)

Doch dann wären auch Zeichentrickfilme verboten, oder? Und was ist mit den Arabisch- und Islambüchern für Kinder wo auch manchmal Illustrationen drin sind? Ich habe auch gehört das das ganze wahabitischer Glaube ist, und es im Koran keine Sure gibt die direkt aussagt das Zeichnungen von Lebewesen verboten ist, stimmt das?

Und wenn ich eine Fotografie abzeichne, "erschaffe" ich ja dann nichts neues, oder? Das Foto wurde vorher dann ja von jemand anderem gemacht..

Und wie ist das eigtl. Mit Geschöpfen die nicht in der Schöpfung existieren ? (zum Beidpiel ein Pokemon oder Spongebob)

Entschuldigung wenn ich so viel aufeinmal frage, aber zeichnen ist und war mir immer sehr wichtig, zudem ist Kunst auch das einzige Fach ist in dem ich 1 stehe ^^'

Vielen Dank im Voraus

MfG

...zur Frage

Alte und gebrauchte Möbel, aber woher?

Ich habe ein bisschen recherchiert, und herausgefunden, es ist verboten Sperrmüll mitzunehmen. Mir kam allerdings eine Idee, die ich gerne ausprobieren möchte. Dabei geht es um künstlerisches Gestalten alter und gebrauchter Möbel, quasi aus alt, mach neu^^... Leider konnte ich via Google nicht wirklich etwas herausfinden, woher man solche alten Schränkchen oder Stühle kostenlos oder günstig bekommt. Wie nennt sich solch ein Möbelhaus, in dem alte Sachen beispielsweise aus Haushaltsauflösungen verkauft werden? Oder hat jemand eine ganz andere Idee? In einem Sozialkaufhaus bin ich warscheinlich nicht berechtigt einzukaufen, ich glaube da muss man auch Leistungen vom Amt beziehen, um dort etwas zu bekommen. Soll ja auch Menschen helfen, die nicht soviel Geld zur Verfügung haben. Vielleicht hat jemand von Euch die rettende Idee oder kann mir ein paar Tips oder sogar Anlauftsellen im Kreis Darstadt-Deburg nennen. LG Elune

...zur Frage

Wie soll es weitergehen, bin verzweifelt!

Hallo liebe Community, das ist meine Geschichte, bin seit dem 13 Dezember letzten Jahres in der Psychiatrie bin freiwillig hingegangen !! Ich hab im November 2014 Panikattacken mit Klos im Hals und so was mich richtig runter zog !! Nehme seit 2011 nicht regelmäßig Antidepressiva Doxepin und hab Cannabis konsumiert von 2011 bis November 2014 ging mir noch gut , dann finge auf einmal dieses Klos im Hals an als würde mich jemand würgen also richtig unangenehm daraus entstanden die Panikattacken das ich in der Notaufnahme gelandet bin mit hyperventilation und ein Puls von 200 , in der Klinik bekam ich tavor zum runterkommen, das war im November weil ich Angst vor diese Attacken hatte bin ich am 13 Dezember in die Psychiatrie gegangen, nach der Panikattacke im November hab ich kein Cannabis mehr konsumiert, dafür hab ich das Doxepin und tavor bis zum 13 Dezember genommen , das tavor nur 1mg am Tag , angekommen in der Psychiatrie hab dann Citalopram morgens 20 und 0,5 tavor Abends Doxepin 50mg und 1mg tavor soweit so gut , die erste Woche ging es mir bescheiden , morgens schlecht aber am Abend wurde es besser , ich war fast schon wieder der alte dann stellten die Ärzte mir die Medikamente um ich bekam mirtazapin , es wurde schlimmer und schlimmer dann wollte ich abrechen weil ich es nicht mehr aushalten konnte , ich packte meine Sachen und wollte gehen dann kam der Oberarzt und sagte mir das ich lieber bleiben soll weil er unzufrieden wäre wenn jemand ohne Therapie Erfolg abbricht ich sagte dann ok ich bleibe würde ich dann auf setralin und risperidon umgestellt hatte nur Nebenwirkungen und das drei Wochen das war die Hölle bis die Ärzte gecheckt haben das es mir eher geschadet als genutzt zu haben , ich bekam eine Magenschleimhautentzündung das nur von den Medikament kommen könnte darauf wurde es wieder abgesetzt , und ich nehme seit fast 4 Wochen Amithryphlin und merke das es mir überhaupt nichts gut tut bin am leiden ohne Ende ich glaub das ich das nicht mehr packen werde !! Bin immer noch stationär in der Klinik, ich dreh bald durch wie kann das sein ?? Soll ich abbrechen und alle Medikamente ausschleichen lassen ?? Und mich dann entlassen jeder Hoffnungsschimmer das es besser wird ist in mir gestorben durch die ganzen Experimente der Ärzte hier !!

...zur Frage

Was habt ihr für Erfahrungen in einer psychiatrischen Tagesklinik gesammelt, bestenfalls wegen Depressionen?

Moin,

ich habe mich vor ein paar Tagen beim sozialpsychiatrischen Dienst mit einem Psychiater/Neurologen über bestimmte Therapieangebote unterhalten, da ich schon seit vielen Jahren an Depressionen leide, es mir in den Jahren immer schlechter geht und ich endlich etwas dagegen tun muss/will.

Es ging dabei zum einen um die Möglichkeiten einer Einzeltherapie und um den Aufenthalt in einer Tagesklinik. Ich befand mich vor etwa fünf Jahren schon mal in einer Gruppentherapie, was allerdings nichts für mich war. Das fand jede Woche ein- oder zweimal statt, wenn ich mich da recht erinnere. Demzufolge habe ich damit auch schon nach etwa einem halben Jahr wieder aufgehört. Seitdem habe ich mich auch nicht nochmal an einen Therapeuten gewandt.

Jedenfalls fand ich letzteres ansprechend, da man dort für einen gewissen Zeitraum mehrere Stunden am Tag betreut wird. Den ganzen Tag möchte ich nicht in einer Klinik verbringen, weshalb es als alternative Möglichkeit eben nur noch einen "normalen Termin" bei einem Psychiater gäbe, wo man dann allerdings vermutlich nur alle paar Tage zu einem Gespräch ist.

Ich bin nun etwas unsicher, ob ich das mit der Tagesklinik versuchen soll. Eine Überweisung von meinem Hausarzt habe ich schon. Ich müsste mich dort nur noch melden. Wie läuft das dort ab und was macht man dort den ganzen Tag? Ich habe gehört, dass man dort um die 8 Stunden am Tag verbringt, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man dort solange eine Beschäftigung hat. Es ist mir bewusst, dass das Ganze nicht in jeder Klinik gleich sein wird, aber ich denke, dass in den meisten Kliniken in etwa dasselbe Programm abläuft.

Danke.

Gruß
Lukas

...zur Frage

Blut Bilder und anere skurile Dinge

Gibt/ Gab es einen Maler/Künstler der mit (/seinem) Blut gemalt hat ? Wenn ja, wie hiess er ? Was gibt es sonst noch für skurile Methoden in der Kunst ? Ich habe mal gehört das jemand ein Bild mit (ich weiss nicht ob mit seinen eigenen) Fäkalien gemalt ("gemalt") hat. Was kennt ihr noch für seltsame Künstler/Methoden ? Und eine andere Frage. Ist rein hypothetisch. Ist es verboten mit Blut (/seinem eigenen) zu malen ? xD Wie weit darf ein Künstler gehen ? ...

...zur Frage

Ist Zeichnen/Malen ein naturgegebenes Talent oder teilweise lernbar?

Nun... ich schätze Kunst sehr, leider bin ich selber kein Meister im Pinselschwingen. Mit grossem Zeitaufwand und vielem Radieren kann mit Glück ein optisch verkraftbares Bild rauskommen, aber zumeist gefallen mir eigene Werke nicht wirklich. Schlimmer kommt es, wenn ich Proportionen und Konturen aus dem Kopf zu Papier bringen sollte. Klappt leider nicht gut^^

Ist Zeichnen überhaupt bis zu einem gewissen Grad lernbar oder soll ich mich von solch utopischen Gedanken verabschieden?

Gruss Memoire

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?