Wie läuft ein Studentenleben eigentlich ab?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Studentenleben ist eine wahre Pracht. Je nachdem was Du studierst, hast Du in der Regel 20 - 40 Semesterwochenstunden (SWS). Das hängt auch mit von Dir ab, weil in den meisten Studiengängen Du Deinen individuellen Stundenplan machst.

Am besten ist es, wenn Du am Anfang darüber mit Deinem Mentor sprichst. Meist gibt es aus den älteren Semestern jemanden, der die Einweisung für die Erstis übernimmt. Die sind da sehr hilfreich. Ansonsten haben die meisten Leute neben dem Studieren noch einen Nebenjob - so 2 Tage die Woche. Klar kann man Haustiere haben - aber ich stelle es mir eher schwierig vor und würde Dir auch davon abraten, weil Du dann in den Semesterferien so gebunden bist. Dabei könntest Du die Zeit super zum Reisen nutzen.

Kochen... Ja - aber alle Leute die ich kenne haben immer in der Mensa zu Mittag gegessen. Frühstück und Abend dann zuhause oder irgendwo draußen. Wenn Du noch nach einem Wohnort suchst, dann würde ich möglichst nahe an der Uni oder möglichst nahe am Rest Deines Lebens (Hobbies, Freunde, Familie, Einkaufen etc.) wohnen. So sparst Du Wege und die wird es zu genüge geben. Weil immer mal ne Vorlesung ausfällt.

In der Regel sind die übrigens in Blöcken von 1.5h organisiert, wobei das akademische Viertel Dir wohl bekannt sein dürfte. Wenn die Vorlesung von 8-10 eingetragen ist, dauert sie meist von 8.15 - 9.45. Viel Spaß beim Studieren!

Darf ich fragen wann oder seit wann du studierst? ;)

Im Bachelor Master System ist da nicht mehr viel mit Stundenplan selbst kreieren.

Und Semesterferien sidn unr Vorlesungsfreie Zeiten ;) Bei den meisten B.sc/M.sc nicht mehr am Stück, oft verschoben, voll mit Seminaren und Klausuren

0

Das Studentenleben laeuft so ab, wie du es dir gestaltest. Wenn du in eine eigene Wohnung ziehst, dann musst du dich an die dortigen Regelungen halten. In einem Studentenheim wird es dann noch einmal extra Regelungen geben, fuer ein Haustier wird da aber ganz sicher kein Platz sein (egal, ob sie nun erlaubt sind, oder nicht).

Wenn du selber kochen kannst, dann kannst du natuerlich fuer dich kochen. Wer soll dich denn davon abhalten? Wenn du superreich bist, kannst du auch jeden Tag in ein teures Restaurant gehen, wenn dir das mehr gefaellt.

Lebensmittel bewahrt man normalerweise in einem Kuehlschrank auf.

In einer Vorlesung hoert man normalerweise zu und macht sich Notizen. Es gibt aber noch sehr viele verschiedene andere Arten von Kursen. Eine Einheit dauert in der Regel 90 Minuten, aber auch das kann verschieden sein. Da wuerde ich mich direkt an die entsprechende Fakultaet wenden.

Gut, dass man sie im Kühlschrank aufbewahrt habe ich mir fast gedacht ;) Teilen sich Studenten einen Kühlschrank oder hat jeder seinen eigenen?

0
@Alina3636

Das wird auf die Art, wie du leben willst, ankommen. In einer WG wird man sich sicherlich einen teilen, in einem Studentenwohnheim hat man in der Regel einen in seinem Zimmer stehen. Aber auch da wird es sicherlich Ausnahmen und andere Loesungen geben.

0

Das kommt sehr darauf an, was du studieren willst.

Es ist in der Regel und vorallem wenn man auch richtig studiert, weit weg von dem "damaligen Studenten-lotter-Leben".

Gerade in den Naturwissenschaften sind Uni-Tage von 8-18 Uhr keine Seltenheit, eher die Regel. Dann muss man natürlich zu Hause noch Protokolle schreiben, Berichte, die nächsten Experimente vorbereiten usw.

Generell sind die Pläne nun durch Bachelor und Master enger gefasst und man kann oft schlecht variieren.

Man bewahrt Lebensmittel dort auf, wo man sie sonst auch aufbewahrt - im Kühlschrank/Vorratsschrank. Man kann/sollte für sich kochen.

Vorlesungen: Prof redet, man hört zu. Zwischen 45 und 90min.

Studentenwohnheim ist super. Möbliert, relativ günstig, nah an der Uni.

Was möchtest Du wissen?