Wie läuft ein Lastschriftverfahren ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast den Mietvertrag mit dem 12 € höheren Betrag unterschrieben. So schreibst Du jedenfalls.

Dann ist es völlig korrekt, dass diese Miete, wie vereinbart, abgebucht wird.

Mit der Unterschrift unter die Ermächtigung (die auch im Mietvertrag enthalten sein kann) hast Du Deiner Bank erlaubt, dass dieser Betrag per Lastschrift eingezogen werden kann zugunsten des Vermieters.

Ändern kannst Du den Betrag nur in Rücksprache mit dem Vermieter, aber ich fürchte, Du hast schlechte Karten, weil Du ja den Mietvertrag mit der 12 € höheren Miete unterschrieben hast.

Wovon Du vorher ausgegangen bist oder was Du vorher gedacht hast, ist dabei nicht mehr relevant.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lastschrift

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn mehr abgebucht wird als im Mietvertrag steht, dann buch das Geld zurück !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MManu 28.04.2016, 16:41

Also eventuell falsch ausgedrückt:

Hatte damals beim Anschauen der Wohnung ein Angebot für den 12 Euro günstigeren Betrag. Im ANgebot stand als Datum aber schon etwas von 2014, also eventuell schon veraltet. Ich bin aber immer von diesem Betrag ausgegangen. Im Mietvertrag steht der 12 Euro höhere Betrag, ich dachte aber, dass ich beim Lastschriftverfahren den 12 Euro billigeren Betrag "genehmigt" habe. Jetzt ist meine Frage eigentlich nur, wie sowas mit dem Lastschriftverfahren abläuft: Geht der Vermieter mit dem Zettel zur Bank und das wars oder ist es nochj möglich den Betrag zu ändern. Ich weiß leider nicht mehr zu einhundert Prozent wie viel ich beim Lastschriftverfahren unterschrieben habe.

0

Was möchtest Du wissen?