Wie läuft ein Insolventverfahren ab und wie kann ich es beantragen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt kostenfreie Schuldnerberatungen wo du allerdings eine lange Wartezeit auf dich nehmen muss (bis zum einem 1/2 Jahr und länger)Im Prinzip läuft es dann so ab das du für 6 Jahre ein bestimmtes Einkommen haben darfst (Genauen Nettolohn weiß ich jetzt nicht) du aber nicht darüber verdienen darfst.Die Schuldner werden über deine Insolvenz informiert und nach 6 Jahren bist du wenn nichts dazwischen kommt raus aus der Nummer.Nachteile sind keine Kredite; Käufe auf Raten, Handyvertrag nicht mehr möglich und wie gesagt ein bestimmtes Gehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Juyanbe
18.12.2015, 22:51

Natürlich darf man über die Pfändungsgrenze hinaus verdienen ( liegt bei einer Einzelperson ohne Unterhaltsberechtigte bei etwas über 1070€ ) Das darüber hinaus verdiente Geld würde allerdings gepfändet.

1

Mache einen Termin bei der Schuldnerberatung . Wie bereits erwähnt , Caritas , Awo o.ä.
Sortiere deine Papiere , eine lückenlose Aufstellung der Gläubiger ist wichtig . Gibt es jemanden ( Familie ) , der dir evtl Geld für einen Vergleich leihen könnte ? 10000€ sind viel Geld , aber aus meiner Sicht nicht soviel , dass man sich nicht vielleicht doch noch einigen könnte . Ansonsten das tun , was die Beratung dir sagt . Sie informieren deine Gläubiger über deine Zahlungsunfähigkeit , beantragen den außergerichtlichen Vergleich und die Dinge regeln sich . Kopf hoch :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier wurden eine Menge gute Antworten erteilt!

10.000,00 € schulden sind aber nicht unbedingt Grund in eine Insolvenz zu gehen, diese Zeit ist kein Zucker schlecken!

10.000,00 € ist auch eine überschaubare Summe, als erstes musst Du errechnen wieviel Du jeden Monat sicher abgeben kannst, dann musst Du allen Gläubigern wenn möglich ein   %ual ausgeglichenes Angebot machen, natürlich musst Du erst Deine Ausgaben überprüfen und Dich von allem trennen vor allem Versicherungen,was nicht lebenswichtig ist!

Solltest Du aber dazu nicht befähigt sein, bleibt Dir keine andere Wahl, als eine von den zahlreichen kostenlosen Schulden-Beratungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele Institutionen bieten kostenfreie Schuldnerberatungen an. Vielleicht gibt es bei dir ind er nähe eine der Caritas, Awo, etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setz dich mal in Verbindung mit einer Verbraucherberatung, die werden dich beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schuldnerberatung bei der AWO ist so weit ich weiß kostenlos!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?