Wie läuft ein Drogenscreening ab und kann das ein normaler Hausarzt durchführen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn er sich süchtig erklärt fällt die strafe geringer aus bzw. er bekommt evtl die Auflage eine Therapie zu machen , das kann sich aber auf die erlaubniss Führerschein auswirken und er muss ein Jahr abstinez nachweisen - den nachweis kann er über den hausarzt erbringen durch regelmässige Urin Kontrolle bzw. spontan Termine die der Arzt vorgibt am besten er wendet sich an einen Suchtberater z.b. Diakonie oder Drogenberatung usw MPU warscheinlich

Da wird er wohl nicht drum herum kommen, das er zur MPU muß. Bei dem Sohn einer Freundin war das so. Ein Drogenscreening kann selbstverständlich jeder Hausarzt durchführen, aber ob das im Vorfeld was bringt, glaube ich nicht.

Hallo, höchstwahrscheinlich musste er seinen Führerschein schon abgeben? Bei Amphetaminen wird die Fahrtüchtigkeit generell in Frage gestellt. Schon seltsam, bis in die '80er Jahre war das ein beliebtes Mittel bei Lastkraftwagenfahrer, um länger konzentiert zu Fahren - jetzt ist es illegal.

Bevor er nicht Post bekommt, sollte er das Screening nicht selbst beginnen. Das kostet nur sehr viel Geld, was für die eigentliche MPU auch sicherlich benötigt wird.

Das Aufsuchen von Beratungsstellen, die auch gerne Teilnahmescheine ausstellen, wird immer gerne gesehen.

http://www.youtube.com/watch?v=sWGRYHQ55XY

Was möchtest Du wissen?