Wie läuft die Treppenreinigung im Mietshaus?

10 Antworten

Falls Du Deinen Pflichten nicht nachkommen kannst oder willst, erst recht im Winter mit Schneeräumen oder Streuen, könntest Du von Anfang an mit den Mitmietern sprechen, ob nicht jemand dabei ist, der gegen Bezahlung Deine Pflichten in vollem Umfang übernimmt.

Es kann gut sein, dass da jemand unter den Mitbewohnern dabei ist, der auf diese Weise ein paar Euro dazu verdienen will und auch so zuverlässig ist, dass es auch immer klappt. Sollte er/sie mal nicht können, dann könntest Du in der Zeit immer noch selbst einspringen.

Das ist bei sehr vielen Wohnung ganz normal. Wenn du deswegen eine Wohnung nicht nehmen willst, musst du schon eine große Auswahl oder einen dicken Geldbeutel haben.

Grundsätzlich putzt jeder einmal die Woche vor seiner Tür und die dazugehörige Treppe. Außerdem gibt es abwechselnd einen großen Kehrdienst, der dann für den Eingangsbereich, Schneeschippen, usw. zuständig ist.

Wenn du nicht da bist, obwohl du an der Reihe wärst, musst du jemanden organisieren, der sich darum kümmert. Entweder aus dem Haus oder Bekannte.

Bei uns musste jeder wöchentlich seinen Treppenabsatz und die Treppe bis zum Untermieter machen (der im Erdgeschoss die Kellertreppe) und die große Flurwoche (also Eingangsbereich und sonstige Gänge) ging wöchentlich reihum. Bei 8 Mietparteien wärst du damit also alle acht Wochen mal dran.

Für den Winterdienst gab es einen extra Plan für's Schneeschieben. Da war man beispielsweise nicht eine ganze Woche lang dran und vor allem niemals allein.

Wenn du deine Pflichten aus den Mietvertrag nicht erfüllst, droht eine Kündigung des Mietverhältnisses. Solltest du also mal nicht da sein, besprich die Abwesenheit mit deinen Nachbarn oder beauftragte Freunde/Verwandte mit der Flurwoche.

Gute Nachricht, wenn zwei und mehr Wohnungen auf einer Etage sind, brauchst du auch nicht wöchentlich putzen.  ;-)

Was möchtest Du wissen?