Wie läuft die Kündigung ab?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was steht denn noch bei der Kündigungsfrist außer "vier Wochen"? Sind das vier Wochen zum Monatsende oder sind das vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats nach § 622 Abs. 1 BGB?

Kündigungen zum Monatsende bedeuten, der letzte eines Monats ist der letzte Tag der Betriebszugehörigkeit. Du musst also in Deinem Beispiel zum 29. Februar kündigen.

Urlaub erwirbt man für jeden voll gearbeiteten Monat. Wenn Du am 1. Februar anfängst und der 29. Februar ist der letzte Tag steht Dir 1/12 des Jahresurlaubs, in Deinem Fall also zwei Urlaubstage zu.

Wenn es sich um eine Ausbildung handelt, hast Du vom Gesetz her schon mindestens einen Monat Probezeit. hier ist eine fristlose Kündigung innerhalb der Probezeit von beiden Seiten möglich. Danach gilt die Frist von vier Wochen zu jedem beliebigen Termin wenn Du die Ausbildung aufgeben oder eine andere beginnen willst.

"Ordentliche Kündigungsfrist

Das Vertragsverhältnis kann von beiden Seiten - unbeschadet des Rechtes zur fristlosen Kündigung - ordentlich mit einer Frist von 4 Wochen gekündigt werden. Jede gesetzliche Veränderung der ordentlichen Kündigungsfrist gilt für beide Vertragsparteien."

Das steht drin, nicht mehr und nicht weniger.

0
@Computerbut

Durch den Zusatz: Jede gesetzliche Veränderung der ordentlichen Kündigungsfrist gilt für beide Vertragsparteien" wird Bezug auf den § 622 BGB genommen. 

Dort erhöht sich die Kündigungsfrist für den AG im Abs. 2 nach Betriebszugehörigkeit. Im Vertrag ist festgelegt, dass diese verlängerten Fristen dann auch für den AN gelten.

Deine Kündigungsfrist beträgt m.E. vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats.

Ich bin in meiner Antwort auch auf die Fristen bei einem Ausbildungsverhältnis eingegangen, weil Du in Deinen Themen "Ausbildung" angegeben hast. Das war etwas irreführend.

2
@Hexle2

Vielen lieben Dank erstmal.

Betriebszugehörigkeit bedeutet, wenn ich angenommen z.b. 3 Jahre in dem Betrieb arbeite, habe ich eine 3 monatige Kündigungsfrist und die 4 wöchige wird außer Kraft gesetzt?

0
@Computerbut

Die Kündigungsfristen sind im § 622 BGB geregelt. Sie gelten dann, wenn im Arbeitsvertrag nichts anderes vereinbart ist und kein Tarifvertrag Anwendung findet.

Die Kündigungsfristen sind für AG und AN in den ersten zwei Jahren vier Wochen zum 15. oder Ende eines Monats. Das ist der Absatz 1 des Gesetzes.

Wenn im Arbeitsvertrag nicht steht, dass sich sie Fristen des AN so verändern wie die des AG, bleibt diese Frist für den AN auch nach z.B. fünf, zehn oder auch 20 Jahren.

Für den AG ändert sich die Frist nach § 622 Abs. 2 BGB nach zwei Jahren. Dann beträgt sie einen Monat zum Monatsende. Ab fünf Jahren sind es zwei Monate, ab acht Jahren drei Monate, ab zehn Jahren vier Monate, ab zwölf Jahren fünf Monate, ab 15 Jahren sechs Monate und ab 20 Jahren sieben Monate zum Monatsende.

Bei einem Zusatz wie in Deinem Arbeitsvertrag, hast Du aber die gleichen Fristen einzuhalten wie Dein Arbeitgeber.

2
@Hexle2

wunderbar. alle Fragen beantwortet. Bedanke mich nochmal recht herzlich bei dir!

0

Ab 1. Februar gehe ich einer neuen Arbeit nach.

Arbeit oder Ausbildung? Bei den Themen hast Du beides angegeben.

Was möchtest Du wissen?