Wie läuft die Bezahlung in einer GmbH ab?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Jeder Unternehmer kann sich so viel Geld rausziehen, wie er will. Bis er pleite ist und dann mit seinem Privatvermögen zahlt.

Nicht alles, was Umsatz ist, ist auch Gewinn. Gewinn muß versteuert werden und die laufenden Kosten müssen gedeckt sein.

Wenn jemand ausreichend Sachverstand hat, bemißt er als GmbH-Geschäftsführer sein Gehalt am Stand des Unternehmens. Das kann von 0-5 Mio und darüber alles sein.

Lustig ist, daß man als Geschäftsführer der eigenen GmbH praktisch mit sich selbst beschließt^^

Schriftlich, versteht sich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wolfofberlin
09.02.2016, 21:34

Und was ist mit der Geschäftsversammlung? Mal angenommen die haben den gleichen Anteil wie ich als Geschäftsführer ins Stammkapital eingebracht, bekommen dieses dann das gleiche "Gehalt"?

0
Kommentar von Traveller24
09.02.2016, 22:57

Nicht in einer GmbH. Das ist durch das GmbH-Gesetz verboten ( §30 um genau zu sein ). Es darf nicht soviel entnommen werden, dass das Grundkapital angegriffen wird.

0

Wow, wunderst Du Dich über die erhaltenen Kommentare/Antworten? Ich nicht. Die Frage ist so unverständlich und haut Dinge in einen Topf, wo soll man denn da anfangen zu antworten?

Man kann Dir doch nicht die Organe in der Zusammensetzung und den Aufgaben erklären. Daneben noch die Insolvenzordnung einflechten. Das ganze mit den Rechtsgebieten Handelsrecht, bürgerliches Recht, GmbH-Recht und noch einigen anderen Inhalten würzen.

Dazu noch ein paar Alternativen nennen?

Prinzip ist folgendes: Eine GmbH ist eine eigene Person. Naturgemäß keine natürliche. Also eine juristische Person. Die ist aber nicht in der Lage zu handeln.

Eine GmbH kann eben nicht wie ein Einzelunternehmer einen Vertrag unterschreiben.

In der Regel tut das der Geschäftsführer. Allerdings bei einigen Verträgen erst auf Beschluss der Gesellschafter-Versammlung.

Wer als Geschäftsführer Geld aus einer GmbH "raus nimmt" begeht eine Straftat. Dürfte eine Unterschlagung sein.

Das Finanzamt dürfte es etwas freundlicher sehen, nämlich als verdeckte Gewinnausschüttung.

Als Geschäftsführer hat man eine Menge Verantwortung. Diese Verantwortlichkeiten stehen in unterschiedlichen rechtlichen Vorschriften. Auch gern mit Folgen bei nicht Erfüllung.

Geldstrafen sind noch das kleinste Problem. Häufig geht es in den Bau und dazu kommt dann eine mehrjährige Sperre. Sowohl für Geschäftsführertätigkeiten, als auch für ein eigenes Gewerbe.

Kann Dir nur empfehlen, Dich bei den Aufgaben begleiten zu lassen. Sonst scheitert rückwirkend die Gründung und dann wird das auch noch ganz lustig. Aber leider nur für andere.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Geschäftsführer bist, darfst du natürlich auch den kompletten Gewinn behalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
09.02.2016, 21:49

ähm, der Gewinn gehört der GmbH ...

nicht dem Geschäftsführer

2

Als Geschäftsführer ist man angestellt und erhält ein regelmässiges Gehalt. Geld darf aus einer GmbH nur durch Gesellschafter entnomnen werden und auch nur nach einem entsprechenden Beschluss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einer GmbH hat man ein Gehalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?