Wie läuft der erste Psychologen Termin ab?

9 Antworten

Hey Kaylon,

ein Psychologengespräch ist gar nichts Schlimmes, aber viele Patienten haben davor unglaubliche Angst - das ist aber gar nicht nötig!

Es existieren die wildesten Vorurteile über Psychologen - Psychologen könnten Gedanken lesen, würden Patienten sofort mit Medikamenten vollstopfen oder den Patienten in Bezug auf Mimik und Gestik das ganze Gespräch über vollständig analysieren.

Das ist alles Humbug. Psychologen sind Menschen - und sie kennen sich eben aus im Bereich der Psychologie, sei es mit klinischer Psychologie, also psychischen Erkrankungen oder Entwicklungs- oder Gerontopsychologie. Das klingt alles mächtig und angstmachend, ist es aber wirklich überhaupt nicht.

Ein Psychologe wird Dir auch nicht nach dem ersten Gespräch genau aufschlüsseln, wo das Problem liegt und was die Ursache dafür ist. 

Er kann Dir aus Studien- und Berufserfahrung vielleicht aus Deinen Erzählungen sagen, woran es liegen könnte, aber ein Zauberer und Gedankenleser ist er nicht.

Du musst beim ersten Termin auch nicht sofort monologartig losschießen und ihm von Deinem Problem und Deinem gesamten Leben erzählen. Alles läuft völlig entspannt ab und Du musst Dich gar nicht so sehr unter Druck setzen.

Fang an, bilde eine Basis, auf dem man das Gespräch aufbauen kann und dann läuft es schon. Und wenn Dir Tränen kommen, dann ist das eben so! Ist doch nicht schlimm. Lass es raus, offenbar beschäftigt es Dich ja emotional sehr.

Die ersten Stunden werden vermutlich ohnehin dafür genutzt werden, dass der Psychologe ein grundsätzliches Bild von Dir bekommt - wer bist Du, wie alt bist Du, wie läuft es schulisch, wie läuft es sozial und so weiter und so fort. Nichts Dramatisches.

Also keine Angst. Das wird schon.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Hallo.

In den ersten Sitzungen geht es in einer Psychotherapie immer darum, dass der Therapeut bzw. die Therapeutin dich kennen lernt und versucht dein Problem einzuschätzen. Außerdem hast du ebenso in den ersten fünf Sitzungen die Möglichkeit den Therapeuten kennen zu lernen und zu entscheiden, ob du ihn sympatisch findest oder etwas für dich dagegen spricht, die Therapie bei ihm fortzusetzen. Erst nach der 4. oder 5. Sitzung muss deine Krankenkasse die Psychotherapie bewilligen - davor kannst du dir, falls es überhaupt nicht passt, noch einen anderen Therapeuten suchen.

Wenn du eine Depression hast, ist es schon sehr wahrscheinlich, dass die Sitzungen für dich aufwühlend und anstrengend werden. Neigst du denn sonst dazu zu weinen, wenn du über deine Probleme nachdenkst oder darüber sprichst?
Es ist auf jeden Fall nichts schlimmes, vor dem Therapeuten oder der Therapeutin zu weinen. Dein Therapeut wird wissen, wie er damit umgehen muss - ebenso, wie es eine Chirurgin es normal findet, deinen Blinddarm rauszuschneiden oder ein Zahnarzt sich nicht ekelt, dir im Mund rumzufummeln.
Es ist aber besser, wenn du dir nach den Sitzungen erstmal für den Rest des Tages nichts wichtiges mehr vornimmst und dir Zeit zur Erholung einplanst. Ich spreche bzw. schreibe da aus Erfahrung.

Im Erstgespräch geht es um das gegenseitige Kennenlernen und Informationen. D.h. der Psychotherapeut möchte sich ein Bild über deine momentane Situation und deine Problemlage machen können und er wird dich aufklären, was du bei ihm erwarten kannst und wie die formalen Dinge (evtl. Therapiebeantragung, Dauer und Abstand der Gespräche) aussehen.

Der Psychotherapeut will dich unterstützen, und je offener du mit ihm bist, umso besser könnt ihr zusammenarbeiten. Was jetzt nicht heißen soll, dass du blindlings alles erzählen sollst - es ist völlig okay, wenn du erst einmal dein Vertrauen zu ihm aufbaust.

Falls es um einen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten geht, findest du hier ein anschauliches Beispiel von der Userin Dahika:
https://www.gutefrage.net/frage/wie-laeuft-das-erste-mal-beim-psychotherapeuten-ab?foundIn=notification-center#comment-151584211

Einige Zeit später:
Schade. Über ein 'Danke' hätte ich mich gefreut. Eigentlich doch übliche Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten.

0

Was möchtest Du wissen?