Wie läuft das mit dem Unterhaltsvorschuss?

5 Antworten

Unterhaltsvorschuss wird gezahlt, wenn ein (zumeist) Kindsvater wegen zu geringem Einkommens... nicht leistungsfähig oder aber nicht zahlungswillig... ist (in letzterem Fall wird der Unterhaltsvorschuss von ihm zurückgefordert).
Demnach erhält das Kind selbst (bzw. die Kindsmutter) nur einmal Unterhalt.

Würde der Kindsvater regelmäßig wenigstens den Mindest-Unterhalt für das Kind an dich zahlen, müsste er das auch nachweisen (z.B. anhand Kontoauszügen/ Quittungen etc...).

Wenn er sich an einigen Ausgaben "außer der Reihe" beteiligt, so handelt es sich dabei nicht um Unterhaltszahlungen für den "normalen Bedarf" des Kindes....

Seine "Zuzahlungen" waren freiwillig und sind als "Geldgeschenk" zu werten. Sie schmälern weder den laufenden, noch den bereits vergangenen Unterhaltsanspruch.

Er kann ihnen nichts anhaben. Keine Sorge.

Als halbwegs intelligenter Mensch sollte er wissen, dass er zugunsten seines Kindes zur Kasse gebeten wird und nicht mit gelegentlichen Peanuts davon kommt!

Nachdem er scheinbar keinerlei Belege hat, die auf regelmäßige Unterhaltszahlungen hindeuten, musst du dir keine Sorgen machen.

Was möchtest Du wissen?