Wie lässt sich die Geburtenrate in Deutschland erhöhen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Entscheidung für oder gegen Kinder ist eine zutiefst persönliche; da spielt Geld kaum eine Rolle. Früher hat "man" eben geheiratet und dann Kinder gezeugt. Teils war das durch die Religion, teils durch die Gesellschaft vorgegeben. Sicher waren nicht alle glücklich damit.

Ich glaube, das lässt sich nicht rückgängig machen. Wir haben heute die Freiheit, uns für oder gegen Kinder zu entscheiden, und diese Freiheit wird kaum jemand aufgeben wollen. Global gesehen ist das eher ein Vor- als ein Nachteil. Für uns in Deutschland bedeutet eine kleinere Bevölkerung immerhin mehr bezahlbaren Wohnraum und weniger Umweltbelastung! Das Rentensystem war von vornherein falsch konzipiert; man muss es auf persönliche private Vorsorge umstellen.

Ein anderes Problem ist die kulturelle Überfremdung, denn Migranten bekommen mehr Kinder. Nein, liebe Gutmenschen, ich bin kein Neonazi - oder nehmt Ihr etwa lauter fremde Leute in Eure Wohnung auf? Wenn wir uns nicht bald fremd im eigenen Land fühlen wollen, müssen wir die Zuwanderung besser begrenzen.

nun das ist eine längere Geschichte und hat wenig mit Politik zu tun. Vor einigen Jahren haben Frauen für mehr Emanzipation gekämpft und in allen Bereichen gewonnen. Die Männer geraten immer mehr ins hintertreffen sprich viele Söhne werden alleinerziehend von Frauen geformt. Nun fehlt einfach der männliche Part in seinen Eigenschaften und er zieht sich wie alle anderen zurück!

Nee, ist klar. Männer geraten ins Hintertreffen und Frauen formen alleinerziehend. Wenn sich die Väter alle ihrer Verantwortung stellen, dann klappt das auch. Im übrigen sind Söhne, die allein erzogen werden, bereits geboren.

Zum Kinderkriegen gehören zwei. Und es gibt genug Frauen, die keinen Mann finden, der auch Kinder und die Verantwortung für eine Familie übernehmen möchten. Und sich als Frau einfach schwängern lassen um des Kindes willen ist eine höchst riskante Sache, nämlich in den meisten Fällen der Weg zu Hartz Iv.

Außerdem haben Kinder bzw. Eltern/Familien schlicht und einfach keine Lobby. Ein Land, das Lärmschutzwände um Kindergärten baut, kann noch so viele finanzielle Anreize setzen- wer hat bei dieser Kinderfeindlichkeit schon Lust auf Nachwuchs?

0

Das hat nichts mit Politik zu tun? Warum wird z.Z. über eine Frauenquote geredet und die Gleichbehandlung bei der Bezahlung?

0

Ich glaube  das die meisten heutzutage es als mühsam empfinden ein Kind aufzuziehen. Jeder will sich nur noch Verwirklichen. Da ist natürlich ein Kind im Wege. Aber jammern wenn später kaum noch Rente bezahlt wird. Wer soll sie erarbeiten. Der Staat tut schon genug.  

Was möchtest Du wissen?