Wie kündigt man seine Ausbildung bzw. bricht man sie ab?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Auch eine Kündigung in der Probezeit muss schriftlich erfolgen. Eine weitere Formvorschrift gibt es nicht. Wenn du einfach nicht mehr hingehst, wird Schadensersatz fällig

während der Probezeit hast du das Recht ohne Einhaltung einer Kündigungszeit und ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Du schreibst einfach: hiermit kündige ich mein Ausbildungsverhältnis mit sofortiger Wirkung.....

Warum willst du eigentlich kündigen - wenn ich fragen darf? Hast du schon etwas "besseres"?

Ich habe einige Bewerbungen geschickt und warte jetzt auf antworten also ich werde auf jeden Fall immer weiter suchen und versuchen das beste daraus zu machen. Ein Hotel ist leider doch nichts für mich gewesen, es ist eigentlich blöd vor mir, weil ich mich davor besser erkundigen könnte aber war meine Dummheit. Ich sag mal es war eine Erfahrung :/ ich zwinge mich jeden Tag dahin und man muss alles machen es ist echt nichts für mich.

0
@lww211

Auf jeden Fall: ERST KÜNDIGEN, WENN DU EINEN NEUEN AUSBILDUNGSVERTRAG IN DER TASCHE HAST!!!!!! Viel Glück

0

Im Idealfall hat man bevor man die Kündigung ausspricht bereits einen anderen Ausbildungsvertrag unterschrieben.

In der Probezeit als Azubi hast du keine Kündigungsfrist, wenn du volljährig bist, kannst Du eine Kündigung schreiben und sie abgeben oder per Einschreiben hinschicken.

Wie gesagt, sinnvoll wäre es, wenn du jetzt bereits dafür eine andere Ausbildungsstelle hast.

Kündigen kannst du das Berufsausbildungsverhältnis natürlich während der Probezeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist.

Die Kündigung muss schriftlich erfolgen, und da du noch minderjährig bist, benötigst du auf jeden Fall auch die Unterschrift deiner Eltern.

Hey,

"Kündigung in der Probezeit

Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden (§ 22 Berufsbildungsgesetz). Die Kündigung in der Probezeit muss aber schriftlich erfolgen. Bevor der Azubi die Kündigung ausspricht, sollte er sich folgendes überlegen:

Stören dich Dinge, mit denen de auch in anderen Ausbildungen rechnen musst, wie zum Beispiel die 40-Stunden-Woche? Wie ist die Qualität der Ausbildung?
(Test: Checkpoint Ausbildung)
Wenn der Grund für die Kündigung das Betriebsklima (Test: Betriebsklima) ist: Wie stehen die Chancen, dass sich hier noch etwas ändert?
Ist es der Betrieb oder der Beruf, der zu Unzufriedenheit führt?
Brauchst du vielleicht noch eine längere Eingewöhnungszeit?
Hast du nach der Kündigung eine gute Alternative?"

Quelle:http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/probezeit-in-der-ausbildung.html#K%C3%BCndigungsfrist%20und%20Probezeit

Lies Dir alles durch. Steht alles drin :)

Ich würde ein Gespräch mit der Aubildungsleitung oder dem Chef vereinabaren und mit ihm ein Gespräch führen darüber was los ist. Denk dann zwei drei Tage drüber nach was er oder sie dir sagt und dann entscheide dich.

Eins sollte dir aber klar sein. Egal wo Du arbeitest als Lehrling bist Du immer das letze Rad am Wagen. Es wird nie so ein Schmusekurs wie bei Mami und Papi.

Du drückst deinem Chef deine Kündigung in die Hand und lässt dir den Empfang bestätigen.

Himmel Herrgott........ da gibt es ein paar Problemchen in der Ausbildung und schon machen die Leuten den doppelten Rittberger.

Wenn du jetzt abhaust, dann läufst du auch bei der zweiten Ausbildung davon.

Also halte bitte durch, denn eine Ausbildung ist der Grundstein für deine weitere Zukunft.

Was ist wenn er gemobbt wird oder er einfach mit der Ausbildung nicht zufrieden ist. Bitte nachdenken bevor man seinen Senf verschleudert.

1
@AlextL

und was ist, wenn man ne Ausbildung in der heutigen Zeit hat und dann keine mehr kriegt ?

Erst Denken und dann Handel!

0

Es gibt keine Probleme mein Problem ist es, dass es nicht so ist wie ich mir es vorgestellt habe und ein Hotel doch nichts für mich ist. Es ist ein Beruf wo ich jeden Tag ungewollt hingehe. Ich hab keine Lust mehr jeden Tag schlechte Laune zu haben, weil ich mich zu etwas zwinge was ich mir so nicht vorgestellt habe. .

0
@lww211

dann solltest du dir erst eine neue Ausbildiungsstelle suchen und kannst dann..... immer noch kündigen. Und wenn es 1 Jahr später ist,das ist doch egal.

Aber so unüberlegt zu handeln wirst du bereuen..glaub mir.

Die Ausbildungstellen sind doch für den Herbst auch schon alle weg und dann sitzt du bei der ARGE rum und wirst gemobt.

1
@lww211

Mit anderen Worten: Du weißt, was Du nicht willst. Du weißt dafür aber nicht, was Du willst.

Na super. Dann wirst Du Dich voraussichtlich alsbald in die Reihe derjenigen ach so bedauernswerten Sozialschmarotzer einreihen, die ihre Kohle von mir kriegen (auf dem Umweg über das "Amt").

1
@janwilly

Was redest du da ? Natürlich suche ich weiter und werde garantiert was finden auch wenn es das nächste Jahr ist! Ich weiss was ich will, sonst w8rde ich nicht kündigen wollen! Was bildet du dir ein das du so redest? Ich lebe außerdem bei meinen Eltern und bin nicht volljährig, das bedeutet SELBST WENN ich arbeitslos bin nehme ich nichts von dein Geld keine Angst ;)

0

In der Probezeit reicht die Abgabe des Kündigungsschreibens. Begründung ist nicht erforderlich. Die Kündigungsfrist ist im Lehrvertrag angegeben.

Was möchtest Du wissen?