Wie kritisch ist der TÜV bei leichten Rost auf Bremsleitungen? Das Versiegeln mit Zink oder Inox!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zinkspray auf Rost, auch auf Flugrost, bringt ABSOLUT NICHTS. Zink muss zum Metall eine schlüssig leitende Verbindung haben, Rost dazwischen verhindert das (die Sache mit der Opferanode, Du kennst das Prinzip ?!). Inox kenne ich nicht, würde aber wie folgt vorgehen (wenn Inox nicht ähnlich unten genannten Mittel ist, im Netz steht unter Inox Edelstahl-Beschichtung, das wäre dann nicht geeignet):

  1. reinigen mit Bremsenreiniger (oder Vergleichbares). Eine Dose kostet ca. einen Euro, 3-4 Dosen dürften für den Wagen reichen.

  2. Wenn es wirklich nur Flugrost ist (was Du nach dem Reinigen besser einschätzen kannst), muss der nicht entfernt werden. Bei verschiedenen Farben ist Flugrost sogar eine Vorraussetzung für perfekten Halt. Eine dieser Farben ist BRANTHO KORRUX, was es auch von der Firma Prosol in Sprühdosen gibt unter dem Namen ROSTUX (Ebay, ca 8 Euro)

  3. Nach dem Durchtrocknen der Farbe ist ein Wachs-Unterbodenschutz (Fertan UBS 220 oder Fluidfilm A mit nachfolgender Permafilm-Behandlung) auf jeden Fall ratsam, aber Du schriebst ja schon, dass Du Dich da auch auskennst.

Frank

Frank, ich danke dir, aber so ganz ist das nicht die Antwort: Jimmy838 hat meine Erfahrungen bestätigt: Die Karosserie-Bauer und die Stahlbauer schwören darauf! Klar hast du recht: selbst auf Rost darf man nichts draufsprühen, das hält nicht, logisch! Aber davon hab ich ja auch nix gesagt! TÜV Leute wollen ne Bremsleitung glatt (also kein Rost oder einfach drüberlackiert), versiegelt und metallisch glänzend - das bringt z.b. Inox mit sich! Jimmy bestätigt: das machen die auch so! Ich habe nach deinem BRANTHO KORRUX gegoogled - das wäre eher was für die anderen MEtallteile beim Unterboden: Achse, Querlenker.... Wenn man das unbedingt versiegeln möchte...

0

Inox wäre besser ! Zinkspray geht aber auch.. machen wir auch so in der Werkstatt :)

Was möchtest Du wissen?