Wie kriege ich meine Mutter dazu eine Therapie zu machen?

6 Antworten

So bös das vielleicht klingen mag aber das ist nicht deine Aufgabe! Deine Mutter ist eine erwachsene Frau und wenn sie nicht versteht das sie für sich und ihr Kind eine große Verantwortung trägt oder besser gesagt tragen muss/sollte - solange sie das nicht einsieht wird sie keine Therapie machen. In dem Fall kannst nur du zusehen das du dich schützt und entweder in dem Fall und dazu rate ich nicht häufig - zum Jugendamt gehst und dir dort Hilfe holst oder wenn die Möglichkeit besteht das du bei Verwandten wohnst. Als 15-jähriges Mädchen kannst du da überhaupt nichts ausrichten. Selbst wenn sie sich behandlen lassen würde wäre es für FACHÄRZTE und für deine Mutter ein jahrelanger Prozess das es ihr wieder besser geht. Kein Mensch lässt sich zu einer Therapie überreden oder zwingen wenn er es selbst nicht einsieht.

Würdest du dich trauen, mit ihr darüber zu sprechen? Sie muss ja selbst einsehen, dass ihr Leben nicht so weitergeht und das sie etwas ändern muss.

natürlich würde ich das. Hab ich auch schon versucht. aber die geht noch nichtmal auf das Gespräch ein!

0

Rede nochmal mit ihr. Oder schreib ihr einen Brief, wie sehr dir das alles wehtut und dass, wenn sie nicht versucht, das Problem zu beseitigen, du dann weggehst, weil du daran kaputtgehst. Sag ihr, dass du sie liebst, aber es immer schwerer für dich wird. Sag ihr, wie wichtig sie dir ist und du sie ciht an den Alkohol verlieren willst. Ich hoffe und wünsche, dass sie es einsieht und eine Therapie startet..

Viel Glück!

Freundin ist psychisch krank,welche Krankheit?

Guten Abend

Also es geht um meine Freundin mit der ich nun seit 9 monaten zsm bin, ich Stelle diese Frage weil sie nicht in Therapie gehen will aus starker Angst vermutlich auch durch die Mutter induzierr da sie ihr das aussredet und meint sie lügt nur.Naja jedenfalls ist sie jetzt 16 Jahre alt und lebt mit einer chronischen Depression und innerer Leere zudem schafft sie es nicht morgens aufzustehen da sie zu kraftlos ist und wenn sie verschläft hat sie Angst in die Schule zu gehen da sie angst vor ärger hat. Sie hat extreme Stimmungschwankungen die ich selber zu fühlen bekomme.. Auch ist sie so das sie sehr viel kuscheln mag und manchmal komplett abstand will zumindest körperlich, das ich täglich bei ihr bin gefällt ihr und mir eigentlich auch. Ich vermute bei ihr Borderline da ich selber diagnosizierter Borderliner bin. Weitere Gründe könnte ihr Verhalten und ihre Vergangenheit sein sie wurde mit 8-11 Jahre von dem Damaligen Freund der Mutter angefasst und von Leuten in der Schule auch musste sie ihrem Stiefbruder immer einen runterholen. In der Schule wurde sie gemobbt und zuhause auch, die Mutter (hab ich selber mitbekommen) erniedrigt sie aufs Extreme, macht sich über sie lustig und nimmt sie nicht ernst. Früher hat die Mutter sehr viel Alkohol konsumiert und sie auch geschlagen und teilweise rausgeschmissen auf die Frage von der Mutter: Sind wir Freunde? Antwortete meine Freundin: nein du bist meine mutter.. Die Mutter hat sie dann einfach rausgeschmissen. Auch beleidigt sie meine Freundin masslos und ist eibfach nur Gift für sie. Meine Freundin leidet zudem unter einer extremen gefühlskälte oder hypersensibel.. Auch hat sie Probleme was Sexualität angeht und verletzt sich teilweise selber. Sie hat vor fast allen dingen angst und ich muss immer da sein und ihr helfen ich liebe sie wirklich und sie mich auch, ivh würde so gerne das sie sich helfen lässt(ich hab trotz 2 Jahre exsesiven Drogenkonsum und Suizidversuchen schliesslich auch die Kurve gekratzt.. Vllt ist die Frage sinnlos aber was könnte das sein was sie hat? Ich vermute halt Borderline mit einer PTBS da sie auch ziemlich oft nicht mehr anwesend ist ofer die Umgebung verfremdet ist sind aber halt nur vermutungen :/

Danke im Vorraus

Dex

.

...zur Frage

kann meine Mutter mich zu einer Therapie zwingen?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und bei mir wurde unter anderem Borderline diagnostiziert. Nach knapp einem Jahr Therapie, unter anderem auch stationär, bei verschieden Therapeuten, habe ich mich entschlossen meine jetzige Therapie abzubrechen, was ich auch heute getan habe. Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr darin, da ich genau da stehe wo ich vor einem Jahr war. Naja, eigentlich ist es sogar schlimmer geworden. Meine Mutter besteht aber darauf, dass ich in Therapie gehe. Sie meint, ich MUSS, weil das Jugendamt auch ein Wörtchen mitzureden hätte...(?) Ich dachte, man kann im Prinzip niemanden dazu zwingen, bin mir jetzt aber doch nicht mehr so sicher. Weiß irgendjemand von euch darüber Bescheid? Danke schon mal:) Lg

...zur Frage

Finanzielle Unterstützung vom Staat bei Arbeitsunfähigkeit?

Hallo,

also ich bin 18 Jahre alt (fast 19). Ich hab die mittlere Reife dieses Jahr abgeschlossen, kann aber aus psychischen Gründen (emotionale Instabilität, Borderline, Depressionen) jetzt noch nicht mit der Schule weiter machen oder arbeiten. Reha ist schon beantragt.

Wenn die Therapie abgeschlossen ist, würde ich gern auf die FOS gehen und mein Abi nachmachen. Problem ist nur, dass ich bisher in einem betreuten Wohnheim war, aber das Jugendamt zahlt nicht weiter. Zu meiner Mutter kann ich nicht, weil die psychisch auch labil ist und das für uns beide nicht gut wäre und mein Vater ist keine Option.

Jetzt zur eigentlichen Frage: Kann ich vom Staat finanziellen Unterhalt kriegen, wenn ich vom Psychiater ne Bescheinigung habe, dass ich nicht abeitsfähig bin? Dann würde ich mir nämlich was Eigenes suchen.

...zur Frage

Borderline, Depressionen, Emotionsstörung.. blabla... einfach nur stehen geblieben bei 15?

Bin nun seit 4 Monaten in Dauertherapie... geschlossene, Tagesklinik usw... und um so länger das geht, um so schlimmer werden meine Höhen und Tiefs... solangsam glaub ich einfach nur, dass ich Emotional in der Pubertät stehen geblieben bin (bin 30) .... ich reagiere so derbst drauf, wenn mich n mädel ausversehen berührt, oder ich an ihr rieche oder sonstwas.......... komme bald echt nicht mehr klar........... und psychologen reden mir nur borderline und sonstwas ein.......... kein plan wie ich weiter machen soll... therapie verschlimmert alles nur.... verlieb mich wieder ohne ende, bekomm häftigste gefühle wenn ich mit bestimmen mädels rede, brauch auf einmal alkohol, damit es überhaupt aufhört..., ständig gedanken übern tod usw... ... scheiß dann komplett auf zukunft etc..die tabletten die ich bekomme helfen garnix... . was soll ich machen????? therapie wieder abbrechen und weiter in isolation leben??? weiß echt nit mehr weiter... will nur, dass es alles aufhört :((((

...zur Frage

Kann man wegen Medikamentenmissbrauch und Alkoholmissbrauch zwangseingewiesen werden wenn man einen Betreuer hat der das Aufenthaltsbestimmungsrecht hat?

Mal angenommen man lebt zeitweise in einer Einrichtung um psychische Erkrankungen zu heilen wie Z.B. Bulimie, Depression, Borderline , Psychosen und co.
Ich habe ja schwere Depressionen und eine schwere Angststörung und deshalb will mein Betreuer und meine Eltern dass ich in diese Einrichtung gehe (Bin 18) dass kann dann maximal 5 Jahre dauern bis ich da wieder raus komme aber dort hat man Freigang und kann selbst entscheiden wenn man abbrechen möchte.
Dort sind Suchterkrankungen und Alkoholmissbrauch ausgeschlossen. Mein Problem ist jetzt aber dass ich regelmäßig Schlaftabletten, Abnehmmittel , ein neuroleptikum und Antidepressiva in Verbindung mit Alkohol nehme. Mir wurden eigentlich Tabletten verschrieben aber das Neuroleptikum nehme ich nicht.
Ich trinke öfter mal eine 0,7 Liter Flasche Likör auf ein mal und manchmal noch mehr bis ich 2 Promille hab und dazu nehme ich noch antidepresiva hoch überdosiert.
Dann kommt noch dazu dass ich vor jeder Mahlzeit ein Abnehmmittel manchmal 30-fach überdosiert zu mir nehme und ich vermute das zählt schon zu Bulimie.

Jetzt ist meine frage was ist wenn das einer merkt dass ich immernoch Medikamente missbrauche und jetzt auchnoch ein alkoholproblem habe. Ich war ja wegen meinem suchtproblem in einer psychiatrie aber die haben es nicht gemerkt weil ich ja dort keinen zugriff auf Tabletten hatte. Zurzeit kann ich meine essstörung und mein alkoholproblem noch gut verbergen aber wenn ich dann in diese Einrichtung komme und mich jemand betrunken vorfindet oder diese Tabletten findet was passiert dann?

Die werden es dann meinem Betreuer melden und er hat das aufenthaltsbestimmungsrecht, was könnte im schlimmsten fall passieren?

...zur Frage

Meine alleinerziehende Mutter ist alkoholabhängig, was tun?

Ich bin 14 Jahre alt und lebe mit meiner Mutter. Seit Jahren hat sie ein alkoholproblem. letztes Jahr hat sie schon eine Therapie gemacht, ausserdem hatten wir eine Sozialarbeiterin und schon viel mit dem Jugendamt zu tun, doch das hat alles nicht gebracht. Vor etwa einem halben Jahr haben wir das ganze abgebrochen, da mein Vater (der 50% Sorgerecht hat) dagegen war und ich das auch nicht mehr so toll gefunden habe. Wir hatten mehrmals pro Woche Gesprächstermine bei denen wir unserer Sozialarbeiterin alles erzählen sollten. Das Problem war jedoch das meine Mutter zu dieser Zeit öfters getrunken hat, aber nichts erzählt hat & ich komnte das auch nicht, da ich wusste das ich sonst von meiner Mutter weggebracht werde. Also wurde über Gericht beschlossen das es abgebrochen wird. Meine mutter versprach mir sie würde aufhören und sie hätte selbst eingesehem das sie ein Problem hat. Das ist nie passiert.

Heute morgen hat sie wieder getrunken, als ich von der Schule zurück gekommen bin war sie immernoch betrunken und ist es jetzt immernoch. Ich weiß nichz was ich tun soll, schließlich muss ich mich auch noch um mein eigenes Leben kümmern. Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll. Ich suche immer die ganze Wohnung nach alkohol ab, ich hab auch schön öfters mit ihr geredet,ruhig und etwas lauter. Weggehen möchte ich auch nicht, da ich das schon mal ausprobiert habe und sie dadurch nur traurig geworden ist und so viel getrunken hat, dass es schon gefährlich wurde.

Hat jemand Erfahrungen mit sowas oder kann mir weiterhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?