wie kriege ich es hin, dass ein Hund wenn er allein ist nicht bellt/jault?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

leider gibt es dafür erstens kein Patentrezept und zweitens braucht es für das Alleinesein-Training viel viel Zeit - oft viele Wochen oder sogar Monate.

Wenn der Hund bereits Verlustängste entwickelt hat, weil das Training falsch gelaufen ist oder die notwendige Zeit gar nicht zur Verfügung stand, dann wird es noch länger dauern und sich noch schwieriger gestalten.

Dann muss der Hund erst wieder Vertrauen fassen - man darf ihn also über Wochen gar nicht mehr alleine lassen. Danach fängt man an, mal eben den Raum zu verlassen, mal Müll runterzubringen, alles ohne "Verabschiedung" und ohne hinterher "Begeisterung". Ganz selbstverständlich muss das ablaufen.

Dieses Fernbleiben kann man dann minutenweise steigern, später dann länger ausdehnen.

Auch umziehen wird keine Option sein, denn auch der nächste Vermieter wird ein Gejaule und Gekläffe nicht mitmachen, wenn sich die Nachbarn beschweren. Außerdem geht es dem Hund dabei ja auch sehr schlecht, denn er leidet Ängste und hat großen Stress.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pudelcolada
12.06.2016, 02:59

Kleine Ergänzung:
Ich habe den Raum ja immer erst dann wieder betreten, wenn der Hund nicht gejammert hat. Ob es richtig ist oder nicht: Mir wurde mal gesagt, dass er sonst den Eindruck hat, er hätte den Halter erfolgreich herbei gejammert.
Und ich bin zwar nicht ausgerastet vor Wiedersehensfreude (der Hund schon...), habe ihn aber durchaus freundlich begrüßt und auch gelobt.

0

Du musst das immer wieder mit ihm üben. Gehe kurz immer wieder raus, warte, bis er länger ruhig ist, komme dann wieder rein, belohne ihn. Wiederhole das immer wieder zu verschiedenen Zeiten und steigere die Abwesenheit langsam. Am Ende könntest Du z.B. Einkaufen gehen oder was trinken gehen, so dass Du vielleihct eine Stunde weg bist und hinterher mit dem Hund rausgehen. So dass er merkt, Du kommst wieder und dann wird es schön.

Übe Spiele mit ihm, die er auch spielen kann, wenn er alleine ist (Spielzeug, mit dem er sich länger beschäftigen muss, z.B. das er länger bearbeiten muss, um Leckerli zu bekommen). Wenn es geht, gehe vor der Schule mit ihm raus und powere ihn ein bisschen aus. 

Wenn Du einen Nachbarn hast, den der Hund kennt und der gern mal mit ihm raus geht (Rentner, Hausfrau/ -mann), dann frage den doch, ob er Lust hat, morgens mal mit dem Hund rauszugehen, damit die Wartezeit verkürzt wird. Z.B. um 11, wenn Du um 7:30 h losgehst und um 14-15 Uhr wiederkommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheeklove
11.06.2016, 19:40

Super antwort, danke dir :)

0
Kommentar von dsupper
11.06.2016, 19:40

7:30 h losgehst und um 14-15 Uhr wiederkommst.

Es ist ein absolutes NO-GO einen Hund so lange alleine lassen zu wollen - das ist ihm überhaupt nicht zuzumuten! Das arme Tier!

2
Kommentar von Cheeklove
12.06.2016, 18:32

seid ihr bescheuert?
Ich lebe mit meinem freund zusammen bin in der schule und er hat nur spätschichten. Erst mal erkundigen wenn man keine ahnung hat. Peinliches Volk

0

Habt ihr es dem Hund denn beigebracht?

Ihr könnt ihn nicht einfach alleine lassen und sagen "schau zu wie du klar kommst."

Das ist ein Training das fangt ihr mit wenigen Sekunden an und steigert das dann langsam, je nach dem seit ihr dann nach einigen Monaten bei 1-2 stunden.

Länger als 4-5 stunden sollte ein erwachsener Hund aber eher nicht alleine sein.

Und wenn ihr nicht die Zeit für das Training habt entweder ein hundesitter oder ihr gebt ihn doch lieber ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheeklove
11.06.2016, 19:43

Noch haben wir die Maus noch nicht, werden es ihr beibringen. Sie wird wohl mal länger als 5 stunden allein sein müssen,wenn beide vormittags arbeiten müssen^^

Du rätst leuten scheinbar gerne ihre hunde abzugeben? Sonst gehts dir gut? Anstatt zu jedem beitrag zu schreiben gib den hund besser ab, gib den Menschen doch lieber ein paar gute Tipps

0

Ich finde es eine Tierquälerei, wenn Menschen Hunde in einer Wohnung halten. Ein Hund braucht Freiraum und frische Luft. Aber noch schlimmer sind die Menschen, die sich ein Hund anschaffen, weil sie bock dazu haben, aber dann wenig Zeit für den Hund haben, da man ja arbeiten muss. Ich finde, dass Problem ist nicht der Hund der bellt, weil er alleine ist, sondern ihr, die sich einen Hund anschaffen, obwohl ihr ihm nicht mal genug Zeit bieten könnt. Also versucht nicht den Hund zu verändern sondern verändert etwas an eurer Lebensweise.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheeklove
11.06.2016, 19:45

wo steht dass ich keine zeit habe :D
Ohja, meine eltern haben jahrzehnte lang in nem Hochhaus mit großen Hunden gelebt und die hunde waren glücklich und zufrieden^^ Lass mal die kirche im Dorf

0
Kommentar von Pudelcolada
12.06.2016, 02:53

Ich finde es eine Tierquälerei, wenn Menschen Hunde in einer Wohnung halten.

Immer, wenn ich diese Aussage lese, frage ich mich ja, was an der Wohnungshaltung von Hunden tierquälerisch und was die Alternative sein soll?

Wo bitte soll denn sonst ein Hund gehalten werden, wenn nicht im Lebensraum des Halters?
Oder soll ich mein Leben gemeinsam mit meinem Hund im Freien verbringen?

Ich will dabei überhaupt nicht ironisch wirken, sondern bitte Dich, mir zu erklären, wie Du das meinst. Denn vielleicht komme ich nur auf etwas wesentliches nicht oder verstehe Dich falsch...

0
Kommentar von ClownMonster
12.06.2016, 21:03

Es geht mir darum, dass die meisten Hunde, die in einer Wohnung leben zu wenig Bewegung haben.
Am geeignetsten wäre ein Haus mit Garten für ein Hund. Damit er selber raus gehen kann und nicht darauf angewiesen ist erst raus gehen zu können wenn der Hundebesitzer mit dem Hund spazieren geht.  

0

Du kannst es ihm nur langsam abgewöhnen. Das kann aber auch Monate lang dauern. Und nicht länger als höchstens vier Stunden alleine lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade, dass es dich mehr stresst, dass das Tier Lärm macht, als die Ursache für den Lärm. Dein Hund hat Angst und ist einsam, er fühlt sich verlassen. Da hilft nur ihn 1. nicht mehr alleine zu lassen, also zu Verwandten, Bekannten, Freunden bringen oder im Zweifel einen Hundesitter anheuern. 2. intensives Training in kleinsten Schritten, denn alleine sein kann man üben, aber eben langsam und nicht gleich stundenlang.

Paralell üben und trotzdem lange alleine lassen hilft leider gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cheeklove
11.06.2016, 19:45

Bitte?
Ich habe den Hund noch gar nicht !! Ich will hier tipps zur prävention haben ! Vorbeugende maßnahmen. Aber danke

0

Was möchtest Du wissen?