Wie kriege ich ein Pferd dazu sich zu entspannen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was hast du für ein Gebiss am anderen Ende der Zügel? Manche Pferde haben einen sehr flachen Gaumen. Wenn man hier mit einem einfach gebrochenen Gebiss reitet reicht schon das Aufnehmen der Zügel aus und das Gebiss stellt sich im Maul auf und kommt mit dem "Schanier" schmerzhaft an den oberen Gaumen! Sieht keiner, denkt auch keiner dran! Leih dir von irgendwoher ein Gebiss aus das NICHT gebrochen ist. Die allgemeine Meinung das die schlimmer sind ist grundfalsch! Hier hat das Pferd die Möglichkeit die Zunge unterzuschieben um eine ungeschickte Reiterhand zu ertragen! Meine Reitschüler bekommen IMMER eine Nathestange! Wenn sie soweit sind kann umgestellt werden! Sollte dies auch bei dir (bzw. bei deinem Pferd) der Fall sein, dann gib dem Tier etwas Zeit sich an das neue Gefühl im Maul zu gewöhnen. Zu 90% hast du damit das Problem gelöst! Dann ist noch anzumerken das du villeicht eine Zeitlang viel im leichten Sitz reiten solltest. So fällst du dem Tier nicht so schnell in den Rücken. Sieht zwar etwas merkwürdig aus, ist aber wichtig um diesen Kreislauf zu unterbrechen (Huppelige Gangart - Reiter fällt in den Rücken- huppelige Gangart...u.s.w.) Manche Pferde sind sehr empfindlich! Das sind die Guten! Auf denen lernst du reiten! Die melden sich wenn was nicht stimmt und du mußt reagieren und dir Gedanken machen- was du, hier ein Lob für Dich, auch tust! Lg Marmei

Also erstmal hilft es sicherlich wenn du mit einem stumpfen Gegenstand(wie z.B der Halter vom Hufkratzer) vor dem Satteln über die Wirbelsäule gehst. Das ca. 3 mal wiederholst. Da entspannt sich der Rücken schon. Das mit dem Kopf hoch reißen ist ne' Sache. Bist du dir sicher das deine Hände ruhig sind ? Manche Pferde müssen öfters mal korrektur geritten werden weil sich Freizeitreiter meist nicht so gut durchsetzten können,hektisch werden usw. Ansonsten rede auf jeden Fall mal mit dme Pferde Besitzer. Langes Schritt gehen und ordentliches Vörwärtstreiben hilft auch schon gegen Verspannungen. Die Zeichen die du nennst können auch darauf hinweisen das es dem Pferd nicht gut geht. Das er Schmerzen hat oder ihm irgendwo was drückt. Auch das geht eher dem Pferdebesitzer was an. Wenn in der Richtung nichts ist. Muss eindeutig was passieren in Richtung Pferde-erziehung. Das heißt entweder bist du gut genug um dich auf es zu setzten oder der Pferdebesitzer oder das Pferd muss wirklich mal korrektur gerittten werden.

Hallo, Larissa

es gibt viele Möglichkeiten, ein Pferd zu entspannen. Zum Beispiel Tellington-Touch. Das ist Wellness Pur für Pferde. Aber um auf Dein Problem zu kommen, solltest Du einmal einen sehr guten Physiotherapeuten oder Pferdeostheopathen kontaktieren. Der kann feststellen, welche Ursache dafür überhaupt in Frage kommt, warum das Pferd offensichtlich vor Schmerzen den Kopf hochwirft. Das kann auch mal ein etwas verrenkter Hals- oder Rücken-Wirbel sein, oder Zahnschmerzen, Fliegen um den Kopf rum und so weiter. Bevor Du das nicht mal abgeklärt hast, brauchst du Dich gar nicht draufsetzen. Das wäre nur kontraproduktiv. Gruß G.

Entspann dich selber. Reite viele Wendungen im Schritt, möglichst am langen Zügel. Sobald er den Kopf fallen lässt, zeigt er dir, dass er nun im Schritt entspannt ist. Wichtig ist auch, dass du vernünftig sitzt. Wenn du mit der Hüfte die "Rückenbewegung" mit nach vorne gehst, ist das z.b. schonmal falsch, dann kann kein Pferd mehr entspannt laufen. Die Rückenbewegung verläuft rechts-links bzw. auch nach vorne, aber das macht man automatisch.

Wenn du longierst, rate ich dir zu dem Longenkurs von Babette Teschen: www.wege-zum-pferd.de das ist 1a Material und bringt wirklich was. Du wirst sehen, damit wird dein Pferd auch beim Reiten lockerer.

Reitlehrer?

Erst mal gesundheitlich abklären ob dein PP Rückenprobleme hat!! Bodenarbeit, Longentraining, Doppellonge, Handarbeit! Vor Ort kann dir nur ein guter Reitlehrer helfen, das ist per Internet schwer.

Wichtig: Nicht vorne rumriegeln oder zu fest nehmen, dann bewirst du das Gegenteil. Wenn ein Pferd sich vom Boden aus löst, dann klappt es auch unterm Sattel, aber zuerst müssen dafür die Grundlagen geschaffen werden. Wenn das getan ist: Mit Schrittarbeit beginnen. Viele Wendungen, viele Seitengänge, Handwechsel, Volten, Zirkelarbeit, Tempowechsel innerhalb einer Gangart. Zirkel verkleinern, vergrößern, Schlangenlinien, sauber umstellen.

Reite mal ohne Sattel und schau, wie es dann ist. Erstmal fühlst du mehr und dann kann man beurteilen ob der Sattel Probleme hat. Und Zähne kontrollieren lassen!!

Ohne Sattel ist es noch schlimmer, er ist sau schlecht zu sitzen, ich hoppel, er verspannt sich, ich hoppel noch mehr...usw...

0
@larissa7

Dann gar nicht drauf sondern erst mal Rückenmuckis mit Bodenarbeit aufbauen!

0

Schön geschrieben! Bodenarbeit wirkt Wunder, Seitengänge ebenfalls.

Im Grunde bruacht man gar nicht anfangen zu Traben, wenn das Pferd im Schritt schon nicht locker ist -> dann kann man auch ohne Sattel reiten und man hoppelt dnan auch nicht rum.

0

zügel locker lassen. klingt als hätte es schmerzen im maul. wenn das nichts hilft mal den tierarzt drauf schauen lassen. vielleicht hat es probleme mit den zähnen oder dem rücken. der sattel passt?!

Ja mit den Zähnen, das hab ich auch schon gedacht, Sattel passt!!!

0
@larissa7

ich hatte auch mal ein pferd mit den gleichen "symptomen". bei ihm musste man mit wirklich sehr sanfter lockerer hingegebener hand reiten und sehr leichten schenkelhilfen. viel mit gewichtsverlagerung. sobald man die zügel zu sehr annahm, fing der an zu rasen und riss den kopf hoch!!! versuch mal fast ohne zügel zu reiten. nur mit gewicht und schenkelhilfen. wobei das sollte man sowieso immer so machen ;-)

0

stangenarbeit ;) schön longieren über stangen :) dann schön ausbinden und gucken das es sich vorwärts abwärst dehnt.. :)

Mach ich schon, beim Longieren entspannt er sich auch mal länger, aber das hilft beim Reiten nicht!!! (Ausbinder sind übrigens nicht gut, auch nicht zum Longieren!!!)

0
@maleunam

muss nicht sein das er sich dagegen stemmt.. aber gut wenns eh nix bringt.. dann mach so stangenarbeit .. also wenn du drauf sitzt..

0

Versuchs mal mit Gras, anstatt Heu..

Es steht täglich nur 3 Stunden draußen und kriegt deshalb noch Heu zugefüttert...

0

Was hatr den Gras mit Verspannung zu tun? Mit mehr Energie intus kriegt man das Problem auch nicht gelöst!

0

Was möchtest Du wissen?