Wie Kriege ich die schrecklichen Bilder aus mein Kopf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn man, so wie du, mit 13 Jahren den Vater verliert und ihn plötzlich tot und grau als Leiche vor sich sehen muss, dann ist das eine Situation, die man nur schwer verarbeiten kann. Bis dahin war er eine selbstverständliche Bezugsperson, die einen geliebt und beschützt hat, zu der man kommen konnte, wenn irgendetwas schiefgegangen war, um Rat und Trost zu erhalten. Und dann mit einem Schlag ist das alles weg!

Was würde dein Vater denn sagen, wenn er noch einmal kurz zurückkehren könnte? Er würde wahrscheinlich sagen:

"Sei mir nicht böse, dass ich dich so früh verlassen musste. Aber früher oder später hätte ich sowieso einmal sterben müssen. Denk zurück an die Zeit, die wir zusammen verleben durften, wo wir uns zusammen gefreut haben, wo wir gemeinsam Pläne für die Zukunft geschmiedet haben. Vergiss das nicht, sonst hab ich ja umsonst gelebt.

Der Anblick meines toten Körpers hat dich verstört, weil du noch nie eine Leiche vorher gesehen hast. Das kann ich verstehen. Aber das, was du da gesehen hast, das war nicht ich, dein Vater, das war die Leiche meines Körpers und Leichen sehen im Gesicht  halt grau und eingefallen aus, weil sie nicht mehr durchblutet werden. Wenn du mich noch magst, auch wenn ich schon tot bin, dann denk an mich so zurück, wie wir miteinander gelacht und gescherzt haben und schau dir auch Fotos von früher an, das war ich   - und vergiss das andere falsche Bild meiner Leiche.

Noch etwas: Ich weiß, dass du deinen Weg machen wirst, auch wenn ich jetzt nicht mehr bei dir bin. Schau erwartungsvoll in die Zukunft, gib dir ruhig ein bisschen Mühe beim Lernen und bei der Arbeit. Bitte auch andere um Hilfe, wenn du einmal nicht so recht weiter kommst. Ich möchte doch, dass ich ein wenig stolz auf dich sein kann, wenn du auch ohne meine Hilfe vorwärts kommst. Und vergiß nicht, in Gedanken bin ich ja immer noch bei dir, noch lange Zeit.

Und noch eins. Ich habe dich geliebt und möchte mich bei dir dafür bedanken, dass du mir so viel Freude bereitet hast. Und nun such deinen Weg. Und wenn du später erwachsen geworden bist und dich selbst gut versorgen kannst, dann achte ein bisschen auf Menschen, denen es schlechter geht als dir, und überleg dir, ob du ihnen vielleicht ein bisschen helfen kannst."

Ich glaube, so oder ähnlich würde er mit dir reden, um dir klar zu machen, dass das Leben weiter geht, auch wenn schwere Schicksalsschläge dazwischen kommen. Du bist noch jung und hast ein langes Leben vor dir. Nimm es an als Geschenk, fülle es aus mit Fleiß, Selbstvertrauen und Freude. Die bösen Bilder der Vergangenheit werden verblassen, je mehr du dich auf die Zukunft konzentrierst und je mehr du erwachsen wirst und damit innerlich selbstsicherer und gefestigter.

Glaub mir, dass es so ist. Ich habe vor genau 6 Jahren meine Frau verloren, nach fast 50 Ehejahren. Ich habe auch erst gemeint, ich könne nicht mehr weiterleben und hatte immer wieder das erschreckende Bild ihrer Leiche vor mir. Aber nach und nach ist dieses Bild verblasst und wenn ich heute an sie denke, dann wiederhole ich mit ihr in der Erinnerung die Wanderungen und Bergtouren und die gemeinsamen Arbeiten in Haus und Garten, und dann bin ich fast ein wenig glücklich, so als wäre ich wieder zurückversetzt in die damalige Zeit. Ich bin sicher, etwas Ähnliches wird auch dir gelingen.

Alles Gute!    HEWKLDOe.

Mewmew11 16.07.2017, 12:38

Danke(:deine Sprüche haben mich gerührt 

0

Das bekommst du nicht mehr aus deinem Kopf,du kannst nur versuchen damit zu leben,habe 2009 in einem Monat erst meinen Vater und dann meinen ältesten Bruder damals mit gerade 50 Jahren verloren,er hatte Krebs und das war kein schöner Anblick,da träume ich heute manchmal noch davon !

Ich wüsste auch nicht wie.. ausser das es mit der zeit geht.
Habe auch einige Jahre gebraucht bis ich solche Bilder aus dem Kopf bekommen habe. Manchmal kommen sie immer noch hoch.

Du musst versuchen, mit dem Thema abzuschließen. Das heißt nicht, dass du darüber nachdenkst, ob das vielleicht was Gutes hat, denn das hats warscheinlich nicht. Darf ich fragen wie alt du bist?

Mewmew11 04.07.2017, 21:57

Ich bin 16...

0
Lucaich 04.07.2017, 22:04

ok. Ich habe ähnliches durch gemacht vielleicht nicht ganz so schlimm, vielleicht aber auch schlimmer, muss jeder selber beurteilen. Mein Vater wollte sich umbringen. Ich habe ihn dann mit aufgeschnittener Vehne aufgefunden. Er hats überlebt. Sind bei mir zwar auch schreckliche Bilder gewesen, aber wohl nicht so schrecklich wie deine. Was ich damit sagen will ist, dass du die Bilder wohl nicht aus dem Kopf bekommen wirst. Sorry, is aber leider so :(. Du musst versuchen das Ganze nicht mehr so an dich ranzulassen. Schwierig, ich weiss. Da du es, egal wie sehr du es dir wünscht, nicht mehr rückgängig machen kannst, musst du nach vorne blicken. Versuche dein Leben zu leben, so wie es dir gefällt. Unternimm schöne Sachen mit deinen Freunden, mit evtl. Geschwistern, deiner Mutter. Mach was, das dir gut tut.

2

Was möchtest Du wissen?