Wie kriege ich die Eier von Katzenflöhen aus dem Haus?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein wichtiger Tipp vorab: Ruhe bewahren und nicht verrückt machen (lassen)! Umsichtiges und gründliches Handeln vorausgesetzt (da hast Du ja schon ein paar ganz wichtige und richtige Schritte unternommen), lässt sich die unangenehme Situation i.d.R. ganz gut in den Griff bekommen, wenn man ein paar grundlegende Dinge und Zusammenhänge berücksichtigt.

Zur wirksamen Flohprophylaxe bzw. -bekämpfung kommt es einerseits auf Sofortmaßnahmen gegen die Flöhe an, z.B. durch den Einsatz von sog. Spot-Ons, die der Katze auf die Haut im Nacken aufgetragen werden. Dabei ist beispielsweise zu beachten, dass es Mittel gibt die Flöhe und Zecken auf der Katze abtöten (i.d.R. beim Tierarzt oder in der Apotheke erhältlich, Wirkstoff z.B. Fipronil), und Repellents, die die Plagegeister nur von der Katze fernhalten bzw. vertreiben sollen (frei verkäuflich z.B. in Supermärkten, Wirkstoff z.B. Margosa-Extrakt).

Diesbezüglich sollte man sich vom Tierarzt beraten lassen, der neben einem effektiven Anti-Floh-Präparat bei Bedarf auch eine passende Wurmkur für die Katzen empfehlen kann (Flöhe können Bandwürmer übertragen). Entscheidend ist für den Erfolg aber auch die Langzeitbehandlung der Umgebung befallener Tiere!

Flöhe habe i.d.R. einen Lebenszyklus von ca. 14 bis 21 Tagen, verteilt auf die Stadien Ei, Larve, Puppe und adulter Floh. In der Puppe geschützt, können die noch nicht geschlüpften Flöhe allerdings auch 3 bis 4 Monate oder länger überleben.

Leider machen die adulten Flöhe nur ca. 5% der Flohpopulation aus, der Rest verteilt sich auf die anderen Stadien, und ist entsprechend schwer zu bekämpfen.

Analog dazu befindet sich auch nur der kleinste Anteil der Flohpopulation tatsächlich auf dem befallenen Tier, der Rest überlebt in seiner Umgebung, also z.B. in Teppichen, auf Liegeplätzen, hinter Fußleisten etc.!

Spot-Ons und Umgebungssprays haben leider die Einschränkung, dass sie im Wesentlichen nur gegen das letzte Stadium (adulter Floh) wirksam sind. Es gibt allerdings auch Spot-Ons und Umgebungssprays, die das Schlüpfen der Floheier, Larven und Puppen hemmen sollen. Lass Dich auch dazu am besten vom Tierarzt beraten.

Unerlässliche Maßnahmen bei der Flohbekämpfung sind u.a.:

- oftmaliges, gründliches Staubsaugen inkl. regelmäßigem Austausch bzw. Anti-Floh-Behandlung des Staubsaugerbeutels, z.B. mit eingesaugtem Flohpulver oder zerschnittenem Flohhalsband (wobei deren Wirkstoffe die Flöhe aber auch wirklich abtöten müssen, und nicht nur vertreibend auf die Plagegeister wirken dürfen (s.o.)!),

- waschen aller waschbaren Aufenthaltsorte und Kontaktflächen der Tiere, also z.B. Katzendecken, Auflagen, Handtücher, Bezüge etc., idealerweise bei mindestens 60°C (Waschanleitung beachten!),

- Behandlung nicht waschbarer Objekte (z.B. Kratzbaum, Katzenkorb etc.) mit Umgebungsspray (u.a. beim Tierarzt erhältlich).

Für den Langzeiterfolg ist es aber entscheidend, auch die ggf. nach und nach geschlüpften Flöhe (deren Eier, Larven und Puppen den Hausputz bislang überlebt haben) wirksam zu bekämpfen!
Das bedeutet, dass die aktive Bekämpfung im Lebensrythmus der Flöhe, i.d.R. also nach ca. 3 bis 4 Wochen, wiederholt werden muss. Nach 1 bis 2 (maximal 3) solcher Zyklen sollte das Flohproblem dann hoffentlich gelöst sein.

Eine effektive Möglichkeit dazu bieten sog. Fogger, die die Wohnräume mit einem Insektizid durchfluten, das auch in kleinste Ritzen eindringt.
Zur vorschriftsmäßigen Anwendung gehört hierbei unter anderem, dass die Räume während der Anwendung für mindestens 2 bis 3 Stunden (besser länger, anschließend gut lüften!) von Mensch und Tier nicht betreten, offene Lebensmittel, Essgeschirr, Futter- und Wassernäpfe etc. außer Reichweite gebracht, und (Kleider-)Schränke und/oder Schubladen geöffnet werden. Beachte auch, dass ein Fogger i.d.R. nur für eine begrenzte Wohnfläche ausreicht - für größere Flächen müssen entsprechend mehrere Fogger (verteilt) aufgestellt werden. Die beste Wirkung erzielt man, wenn die Fogger erhöht aufgestellt werden, also z.B. auf der obersten Stufe einer Haushaltsleiter.

Lass Dich auch zu diesem Thema unbedingt vom Tierarzt beraten - die beim Tierarzt erhältlichen Fogger und Umgebungssprays gelten i.d.R. übrigens als wirksamer, als die freiverkäuflichen Mittel.

Darüber hinaus soll auch das Einfrieren (min. 24 Std. bei -18°C) gegen Flöhe wirksam sein, beispielsweise bei Dingen, die nicht heiß gewaschen oder mit Umgebungsspray behandelt werden können (bzw. dürfen).

Ansonsten gilt: Ruhe und Geduld bewahren, zumal sich Dein Stress nur auf die Fellnase übertragen würde!

Ich drücke die Daumen, dass Du die lästige Situation bald in den Griff bekommst!

Alles Gute und viel Erfolg!

P.S.: Einen wichtigen Tipp hat hier unlängst noch Ratgeberin Negreira eingebracht: Falls Du Deine Fellnase im Auto zum Tierarzt transportierst, solltest Du anschließend unbedingt auch den Innenraum mit Umgebungsspray behandeln, dies gilt natürlich ebenso für die Transportboxen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liiliimariie
07.08.2017, 17:28

Vielen dank für deine tolle Antwort, wir haben jetzt Fogger benutzt, werden dadurch nicht auch die Eier und Puppen abgetötet?

1

Es gibt spezielle Raumsprays, extra für Flöhe und Zecken. Die bekommst du zum Beispiel bei Fressnapf. Damit sprühst du dann die Räume und die Möbel ein, wartest eine halbe Stunde und danach alle Fenster auf und schön lüften (In der Zeit nicht im Raum bleiben)

Und du besorgt dir am besten noch Frontline, denn wenn noch Flöhe da sind, springen sie auf deine Katze und das Frontline auf deiner Katze tötet die Flöhe endgültig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BenBen897
06.08.2017, 16:43

Nimm lieber das Spray und Spots ons vom Tierarzt, die wirken deutlich besser

0

Wie bitte erkennst Du "Floheier"?  Bist ein biologisches Phänomän?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von liiliimariie
06.08.2017, 16:03

ich erkenne sie nicht, aber jeder Mensch weißt, dass Flöhe Eier legen

1

Was möchtest Du wissen?