Wie krieg ich meinen Hund dazu, dass er aufhört zu bellen und zu jaueln wenn wir nicht zu Hause sind

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Weggeben auf keinen Fall! Aber was hilft euch. Erstens kann man einem Hund nicht verbieten nervös zu sein und Befürchtungen zu hegen oder Angst zu haben. Es wäre wichtig, dass er euch absulut vertraut. Es wäre auch wichtig dass ihr über Beschwichtigungssignale bescheid wisst. Wenn er diese aussendet erwartet er auch eine Antwort. Reagiert bitte entsprechend. Bekommt er keine Antwort, erhöht sich sofort sein Stresslevel. Nun zum Alleinbleiben - versucht es (ich weiß es ist schwer und es dauert lange) in winzigen Schrittchen zu ritualisieren. Übt wenn der Hund sehr müde ist. Während er schläft oder dööst - steh auf und sage so beiläufig bleib da ich komme gleich wieder. Geh jetzt raus und komm sofort wieder (möglichst noch bevor der Hund Zeit zum Reagiren gefunden hat) wieder herein. Ohne ihn in irgendeiner Form zu beachten, setz dich wieder an deinen Platz und tu genau das , was du für die Übung unterbrochen hast. Viele, viele Wiederholungen - er soll merken das rein gar nichts passiert und nach unzählingen Wiederholungen dämmert es ihm langsam, dass es eine absulute Energieverschwendung ist, nach den Worten Bleib schön da mehr als ein Augenlid zu heben. Sobald er das tut, könnt ihr die zeit der Abwesenheit** sekundenweise**steigern. Was du nicht tun solltest, ist zum Hund zurückzukehren während er nach euch ruft. Wartet einen kurzen Moment ab, wenn er Luft holen muss, um erst dann ins Zimmer zu treten. Notfalls etwas fallen lassen, um zu erreichen dass das Tier eine Sekunde dem Geräusch nachlauscht. Schimpf ihn nicht und beachte oder tröste den nun sichtlich erleichterten Hund nicht, sondern geh wieder auf deinen Platz, sieh weiter fern oder, oder,...Lobe ihn, wenn er im Körbchen liegt aber nicht zu überschwänglich. Z.B. Das hast du jetzt gut gemacht.mit ruhiger normales Stimme. Keine Begrüßungsorgien zulassen..Versucht das mal und wenn es klappt rühr dich wieder bei mir L.G.Ilsemarie

Babesengelchen 12.07.2011, 20:09

Dankeschön ich melde mich gerne bei Dir... hoffe doch das es klappt. Dankeschön wirklich.

0

Habt ihr es schon mal damit versucht, ihm davor etwas zur bescheftigung zu geben? So was wie ein neues Spielzeug, oder einen Kauknochen?

Wenn das nicht hilf, würde ich es immer wieder mit dem Hund trainieren, z.b. Mal nur kurz in die küche gehen und die türe zumachen, dann gleich wieder zum hund gehen uns so tun als ob nie was gewesen wäre. Die Zeit die man weg bleibt, kann dann beliebig und je nach Trainingsvortschritt gesteigert werden. Wenn der Hund zur begrüßung an euch hochspringt, dürft ihr auf keinen vall darauf reagieren. Schickt den Hund dann einfach auf seinen Platz. Erst wenn er sich beruhigt hat darf er kommen und wird begrüßt. Wenn das mit dem kurzen weg gehen und wieder kommen klappt. könnt ihr auch das haus ganz kurz verlassen (nur aus der haustür gehen, 30sek warten und wieder kommen. Danach steigert ihr die Zeit einfach wieder.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen helten. Bitte erwartet keine zu schnellen erfolge. Hunde sind einfach rudeltiere und wollen durch bellen und heulen ihr rudel zusammen halten und es zu sich rufen. Das training wird sicher einige zeit lang dauern

Viel erfolg und liebe grüße

Vllt solltet Ihr das Trainieren! Kenne das von meinen Schwiegerelternder Hund fing auch irgendwann an einfach zu bellen wenn sie nicht da waren. Sie haben das wie folgt gemacht! 1 ganzen Tag Zeit genommen. 1. 5 minuten alleine lassen dann wieder kommen und belohnen 2. 10 minuten alleine lassen dann wieder belohnen 3. 20 Minuten alleine lassen und wiederbelohnen. 4. 45minuten alleine lassen und erneut belohnen und immer so weiter. Vllt hilft das also bei den SChwiegereltern hat es geklappt

Babesengelchen 12.07.2011, 20:09

Dankeschön ich werde das auch mit versuchen. :)

0

Hund beim Nachbarn abgeben, falls er Hunde mag.

durch einen Kurs bei Martin Rüter oder seinen Kollegen

Was möchtest Du wissen?