Wie krieg ich meine Eltern dazu ganz auf maggi Päckchen zu verzichten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Manchmal, wenn Eltern sowas schon ihr Leben lang machen, sind sie ein wenig eingefahren und sind ein wenig stur, was Veränderungen betrifft.
Versuch also, nicht wütend zu werden, sondern eher verständlich und nett. Vielleicht wäre eine PowerPoint über die Risiken von Maggi eine Idee? Oder halt einfach ein kleiner Vortrag. Kommt die vielleicht albern vor, aber man kann es ja mit Humor nehmen, aber trotzdem seinen Standpunkt deutlich machen. Informier dich vorher ganz genau über die Risiken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du siehst das ein bisschen krass.

sie hasst auch so Maggi Päckchen weil man davon auf Dauer krank wird.

Ich bin mir fast sicher, dass das nicht stimmt. Was daran soll denn krank machen?

Farbstoffe und "Chemie", was ist daran schlimm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kaenguru1997w 15.10.2016, 14:12

http://www.food-detektiv.de/exklusiv.php?action=detail&id=103

 

Dann informier dich mal darüber, also wer sagt dass Chemie nicht schlimm sei, der wird nicht alt und hat irgendwann mal gesundheitliche Probleme.

 

Industrielebensmittel sind wie eine Droge, sie machen süchtig. Zu viel Fett, Salz und Zucker kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen, darunter kann es viel öfter zu z.b. Diabetes mellitus, Organschäden, Gelenkproblemen, herz und Kreislauferkrankungen und vor allem auch zu verdauungsproblemen führen.

 

Zudem, da die Lebensmittel wie eine Droge wirken, braucht man immer mehr, da ja Sachen mit Glutamat nicht so satt machen als Gemüse und man somit mehr isst, dies führt zu Übergewicht, vor allem auch schon im Kindesalter.

 

Zudem schmeckt es viel besser wenn man frisch kocht und ist um einiges günstiger.

 

Wenn man seine Ernährung umstellt, kann dies sogar zu echt krassen Entzugserscheinungen kommen.

 

Informier dich lieber mal bevor du sowas schreibst das Chemie NICHT schlimm ist.

 

Ich denke du hattest bis jetzt Glück und bist nicht krank, aber sowas kann sich sehr schnell ändern.

 

 

1
Grobbeldopp 15.10.2016, 14:56
@Kaenguru1997w

Deine Quelle ärgert mich sehr- kommt nicht auf den Punkt, unstrukturiert, schwer zu fassen.

Es ist ein sensationsheischender journalistischer Artikel mit einem Haufen Halbwahrheiten und unbelegten Spekulationen.

also wer sagt dass Chemie nicht schlimm sei


Ich habe ja gar nichts gegen "eine Naturwissenschaft, die sich mit dem Aufbau, den Eigenschaften und der Umwandlung von Stoffen beschäftigt." (Wikipedia: Chemie). Das ist jetzt kein Scherz oder so, der Begriff "Chemie im Essen" ist per se irreführend- alles Essen besteht aus chemischen Stoffen.

[du wirst] nicht alt und hast irgendwann mal gesundheitliche Probleme.

Ah ja. Danke für den Tipp. Das ist dann aber auch gerecht, nicht wahr, wer so blöd ist wie ich und sich so wenig informiert hat der hat auch eine Strafe verdient!

Industrielebensmittel sind wie eine Droge, sie machen süchtig.

Nein, das ist eine polemische Zuspitzung.

Zu viel Fett, Salz und Zucker kann zu erheblichen gesundheitlichen Problemen führen, darunter kann es viel öfter zu z.b. Diabetes mellitus, Organschäden, Gelenkproblemen, herz und Kreislauferkrankungen und vor allem auch zu verdauungsproblemen führen.

In diesem Abschnitt fehlt der wichtigste Punkt: Übergewicht. Alles was du anführst sind lediglich Krankheiten, für die Übergewicht ein Risikofaktor ist. zuckriges Essen ist ein Risikofaktor für Übergewicht.

Es ist also in Wirklichkeit zweimal "Risikofaktor" und nicht "führt zwingend zu" zwischen "Fett und Zucker" und "Krankheiten" geschaltet. Das macht diese Aussage, die ja nahezu jeder für wahr hält, etwas problematisch.

Verdauungsprobleme, ernsthaft? Das kann gesunde Ernährung auch super. Ich hasse Vollkornbrot.

da ja Sachen mit Glutamat nicht so satt machen als Gemüse und man somit mehr isst,

Das verstehe ich nicht mal. Was soll die Gegenüberstellung von "Sachen mit Glutamat" und Gemüse? Ist dir klar dass in reinem, frischem Gemüse Glutamat enthalten ist, in Tomaten und Pilzen und manchen Algen sogar recht viel?

Glutamat ist eine weitgehend unbedenkliche Natriumquelle, die in vielen natürlichen Lebensmitteln ebenso vorkommt wie in der "Bösen, bösen Tütensuppe". Dort übrigens häufig in der Form von Hefeextrakt, eine tarnende Bezeichnung für Leute, die den gleichen verbreiteten Gedankensprung haben wie du: Hefeextrakt ist "natürlich", Glutamat "chemisch"- NEIN, es ist GENAU das selbe, Glutamat eben.

Man kann da nicht einfach die Adjektive "künstlich" oder "natürlich" vor einen chemischen Stoff hängen. Das geht nicht, es gibt einfach keinen Unterschied- ein Stoff ist ein Stoff. Und alles "künstliche" stammt ja in letzter Konsequenz doch aus der Natur, der Mensch kann nicht einfach "Glutamat aus dem nichts erschaffen".

Zudem schmeckt es viel besser wenn man frisch kocht und ist um einiges günstiger.

Schmeckt besser stimmt, aber das ist nicht mein Punkt.

Billiger kommt drauf an. Bei Tütensuppen ganz klar, die sind ja sozusagen bloß eine Art Suppenimitat mit wenig von der Grundzutat drin. Maggi Würzmischungen verwende ich selbst auch nicht, weil sie völlig überflüssig sind und ein unüberschaubarer Gewürzmischmasch sind, so dass alles gleich schmeckt. Da ist oft Pfeffer und Salz schon besser.

Aber das macht sie nicht ungesund!



2

Da hast du recht, sprich mal mit deinen Eltern und erkläre ihnen das genauso. Frisch zubereitet ist nicht teurer und dauert auch nicht länger und ist um ein vielfaches gesünder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig ihnen dieses Video - bei youtube gibt es jede Menge davon. Sowas hilft meist besser, als alles Reden ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?