Wie krankenversichert, Ehemann Beihilfe, Frau (400-€-Job) und Kinder gesetzlich- Welche Möglichkeiten und Kosten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo Rudelkinder,

nach deinem Text entnehme ich, dass dein Ehemann entweder Polizeibeamter oder bei der Berufsfeuerwehr ist.

Dürfte dann bedeuten, dass du als Ehefrau über ihn 70 % Beihilfe und deine Kinder 80 % Beihilfe bekommst.

Wenn du eine Tätigkeit aufnimmst die nicht GKV-pflichtig ist - also ein Einkommen unter 450,00 € hast gibt es 2 Möglichkeiten.

1. deine Kinder und du selbst versichert euch in der privaten Krankenversicherung mit einer Beihilfe-Restkostenabsicherung von 30 bzw. 20 %. Die Beiträge richten sich nach den gewählten Tarifen, dem Eintrittsalter und dem Gesundheitszustand. Die Beiträge dazu soll euch dann der zuständige Versicherungsvermittler nennen.

2. ihr bleibt weiterhin in der GKV als freiwillige Mitglieder: bedeutet - für die Berechnung deines Beitrages wird das hälftige Einkommen deines Ehemannes herangezogen -  und die Kinder müssen sich dann auch freiwillig versichern -  pro Kind sind dann ca. 75 € zu zahlen.

Die erste Lösung über die private Krankenversicherung dürfte preiswerter sein, wenn ihr keine gesundheitlichen Probleme habt.

Gruß N.U.

Du und die Kinder PKV: Das bedeutet für alle eine volle Gesundheitsprüfung (ggf. Zuschläge oder Ausschlüsse), rechne mal mit 150 bis 200 Euro monatlich für Dich (je nach Alter) und 35 bis 45 Euro monatlich pro Kind.

Du freiwillig PKV: da wird das Einkommen Deines Mannes zur Hälfte mit herangezogen (Freibeträge für die Kinder, 581 Euro pro Kind ?), Deine Kinder wären kostenfrei familienversichert. Lass´ Dir das mal von Deiner Krankenkasse ausrechnen, ist vielleicht gar nicht so hoch.

"Verschiedene Rechner und Grundlagen im Internet. Auf Grundlage von 15% des Gehaltes)"

Nein, s.o.: Dein Einkommen und die Hälfte des EK Deines Mannes minus Kinderfreibeträge.

Wenn das nicht geht (weil zu teuer), dann such´ Dir doch einfach einen Job mit geringfügig höherer Bezahlung (über 450 Euro) in der Gleitzone, dann ist alles so problemlos wie bisher weil Du weiterhin pflichtversichert als Angestellte bist.

ob eine Familienversicherung der Kinder über sie dann möglich wäre, halte ich für schwer möglich, wenn sie nur noch einen Minijob hat. dann müssten die Kinder entweder in die PKV oder in der GKV als freiwillig Versicherte eigenständig versichert werden. eine Familienversicherung käme dann nämlich nicht in Frage. womit wir bei weiteren 180 Euro pro Kind wären.

1
@DolphinPB

über 450€ (Gleitzone) ist Krankenversicherungspflicht, dann Kinder in der Familienversicherung, wenn Dolphin den 2. Punkt mit GKV und freiwillig versichert meinte (steht PKV)

0

Hole di doch einmal ein Angebot von der privaten Krankenversicherung deines Mannes.Da die Beihilfe 70 % der Kosten für dich und auch für die Kinder übernimmt, müsstet ihr ja nur 30 % versichern und das kann eigentlich nicht so teuer sein, wie du befürchtest.

Weitere Möglichkeiten kenne ich leider nicht - alles Gute für dich!

Hey,

vielen Dank. Hast du einen groben Tipp mit wieviel man da rechnen kann? Ich bin ja nicht mehr blutjung, hab 3 Kinder und naja...Übergewicht. Da schlagen die ja gern was drauf bei der Beitragsberechnung.

LG

0
@Rudelkinder

Leider nein - aber, wenn du nicht irgendeine Erkrankung hast, dann ist das alles nicht schlimm! Die Sache mit dem Übergewicht kenne ich gut.

Die Kinder und ich waren über meinen Mann versichert - aber mittlerweile ist das schon sehr lange her - sie sind schon lange erwachsen. Und ich bin eigenständig privat versichert, weil ich sehr gut verdient habe.

0

Wenn euer vierjähriger Sohn nachts mehrere Stunden schreit (!) würde ich ganz dringend mal eine psychotherapeutische Behandlung in Betracht ziehen. Das ist nicht normal.

Warum du deine Stunden reduzierst und nicht dein Mann ist mir schleierhaft. Der sollte sich auch mal für die Kinder verantwortlich fühlen.

Eine PKV für Kinder mit 70% Beihilfe kostet keine 100 € im Monat.

Eine PKV für Kinder mit 70% Beihilfe kostet keine 100 € im Monat.

 

Bitte beachten - es handelt sich hier um 3 Kinder und auch um die Ehefrau!

Außerdem beträgt der Beihilfesatz für Kinder 80 %

Auch muss man den Gesundheitszustand der 4 Personen beachten.

0

Was möchtest Du wissen?