Wie Kopfsprung lernen, wenn er im Schwimmbad vom Beckenrand verboten ist?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dazu gibt es im Schwimmbad Starterblöcke. Da ist es NICHT verboten.

da ist es für ein kind aber umso schmerzhafter wenn es auf dem bauch landet und dann verliert es erst recht die lust

0
@XFactoRX

Wenn das Kind noch so winzig ist, dass es einen Bauchplatscher nicht aushält, sollte es das noch nicht üben. Du kannst ja neben dem Startblock stehen und ihm HIlfestellung geben.

1
@suessesusi97

Außerdem ist es vom erhöhten Block wesentlich einfacher als vom Rand. Da braucht man sich nur vornüber fallen zu lassen, weil die Füße ja schon "oben" sind. Vom Rand hingegen muss man einen richtigen Bogen springen. Das ist viel schwerer.

2
@suessesusi97

"Neben dem Startblock" klingt nach einer guten Idee - denn wenn der Kopfsprung vom Startblock okay ist, sollte er neben einem Startblock hoffentlich nicht verboten werden.

3

Üblicherweise ist das Springen vom Beckenrand nur an den Seiten des Beckens verboten. Das das Springen auch an den Stirnseiten auch generell verboten ist kommt recht selten vor. Meist bei zu geringer Wassertiefe.Frage im Zweifel die Badeaufsicht. Eventuell bekommst du sogar Tipps zur korrekten Sprungausführung. Das du bei den Sprungübungen Rücksicht auf die anderen Badegäste nimmst und das du bei Hochbetrieb keine Sprungübungen durchführst sollte selbstverständlich sein.

Im Allgemeinen ist damit gemeint, dass man nicht von den Seitenrändern springen darf, damit rechnet nämlich niemand und es kann schnell passieren, dass ein Schwimmer dadurch verletzt wird. Von der Stirnseite zu springen (also da, wo die Blöcke stehen) dürfte meiner Meinung nach erlaubt sein. Im Zweifelsfall frag einfach mal den Bademeister.

Ein Schwimmbecken hat nicht nur Ränder sondern auch Stirnseiten und dort meist auch Startblöcke. Und weder von den Stirnseiten noch von den Strartblöcken sind "Köpper" verboten.

So wie ich es aus unserem ehemaligen kleinen Hallenbad kenne, ist offiziell das Springen vom Beckenrand nicht gestattet. Damit soll vermieden werden, dass den Schwimmern einfach jemand auf den Kopf springt.

Im Rahmen von Schwimmkursen oder unter Aufsicht des Bademeisters, bzw. an einer Ecke wurde es aber doch toleriert, sofern dabei auf die Schwimmer die nötige Rücksicht genommen wurde. Da es ein kleines Hallenbad war, hatte unser Bademeister das auch im Blick.

Und in anderen Schwimmbädern gibt es meist auch Startblöcke, von denen das Springen erlaubt ist.

Was möchtest Du wissen?